Wie lange Parkzeit auf öffentlichen Straßen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Angemeldete und verkehrstüchtige Fahrzeuge dürfen unbegrenzt auf öffentlichem Grund stehen. (Z.B. hat einer ein neueres KfZ auf einer öffentlichen Straße nicht verbotswidrig geparkt und muss 5 Wochen in Krankenhaus. Soll er dafür bestraft werden??Das wäre ungerecht!). Anders ist das mit Schrottfahrzeugen oder verkehrsuntüchtigen KfZ, die zwar angemeldet sind, aber eben am öffentlichen Verkehr nicht mehr teilnehmen können und eigentlich entsorgt werden müssten. Da müsste die Polizei einschreiten. Aber wie soll die Polizei von aussen, ohne Untersuchung des KfZ erkennen, ob das KfZ verkehrsuntüchtig ist? Und ab wann ist ein KfZ Schrott? Was würdest du sagen, wenn dein altes verkehrstüchtiges KfZ mit ein paar Rostflecken von der Polizei als Schrott erklärt wird und abgeschleppt würde? Das wäre doch sehr ungerecht? Oder?

Deine Antwort ist logisch und nachvollziehbar. Aber im oben beschriebenen Fall sind zwei entscheidende Punkte zu beachten, die deine Betrachtungen relativieren:

1.) Der Campinganhänger ist zwar angemeldet, verkehrstüchtig und mit ordentlichem Kennzeichen versehen, aber er steht bereits seit einem halben Jahr an der gleichen Stelle einer öffentlichen Straße, weil die Eigentümer ganz woanders wohnen und den Campinganhänger nur einmal pro Jahr in den Ferien und die Straße als Dauerabstellplatz nutzen. Da scheint es mir schon irritierend, dass die Behörden nicht einschreiten, zumal die Parkplatzsituation in unserer Straße beengt und angespannt ist.

2.) Bei dem Unfallwagen, der seit vier Wochen hier ununterbrochen abgestellt ist, handelt es sich klar und deutlich und von außen sichtbar um ein nichtverkehrstüchtiges Fahrzeug. Es geht nicht um ein paar Beulen oder Roststellen, sondern das Vorderteil einschließlich Motor ist total eingedrückt und hängt heraus, da kann keine Werkstatt etwas reparieren und keine Versicherung gibt noch einen Cent für dieses Wrack. (Das zweite am Unfall beteiligte Fahrzeug wurde sofort abgeschleppt). Da die unbekannten Eigentümer aber nicht in der Nachbarschaft wohnen um sie zu kontaktieren, habe ich die Polizei informiert. Deren Antwort: "Das Auto steht legal dort. Wir können nichts tun, höchstens die Eigentümer bitten, das Fahrzeug zu entsorgen! Wenn sie es nicht entsorgen, kann es solange dort stehen, solange es angemeldet, versteuert und versichert ist!"

Das scheint mir zwar nicht logisch, ist aber nach Polizeiangaben rechtens. Und es widerspricht den meisten hier im Forum gegebenen Antworten. Ich bin also genauso klug wie vorher.

Für Anhänger gilt meines Wissens nach eine Frist von 14 Tagen. Wenn es sich um ein zwar angemeldcetes, aber nicht mehr fahrtüchtiges Fahrzeug handelt, könnte man Dir eine unerlaubte Sondernutzung öffentlicher Flächen vorwerfen. Daher besser gleich das Fahrzeug auf Privatgelände (z.B. Werkstatt) bringen (lassen).

Kapsele und Setzkuß haben das schon sehr gut beschrieben. Ich möchte noch hinzufügen, dass der Halter dafür Sorge zu tragen hat, dass das Fahrzeug im Falle einer öffentlichen Notwendigkeit (z. B. Baustelle) beseitigt wird. Eine solche Maßnahme wird i.d.Regel eine Woche vorher angekündigt, vorgeschrieben sind aber nur 3 Tage. Ist der Halter nun aber wochenlang nicht da, sollte er sich um einen “Carsitter” kümmern. Muss das Fahrzeug umgesetzt werden, trägt der Halter die Kosten.

Nach 14 Tagen muß es bewegt werden! wie auch immer. Wenn mann das Gesetz ausreizt solte das weiterschieben um 2 Parklücken genügen.

Hänger 2 Wochen, für PKW unter den von Dir geschilderten Voraussetzungen - keine Grenze.

Was möchtest Du wissen?