Wie lange Kündigungsfrist in der Ausbildung?

5 Antworten

Bist Du noch in der Probezeit? Dann hast Du gar keine Kündigungsfrist. Ansonsten nach der Probezeit sind es 4 Wochen normalerweise. Wenn es mehr als 4 Wochen wären, dann müsste es aber in Deinem Arbeitsvertrag drin stehen.

Wenn es mehr als 4 Wochen wären

Eine ausbildungsvertragliche Verlängerung der Kündigungsfrist für den Auszubildenden ist als "Schlechterstellung" nicht erlaubt (Berufsbildungsgesetz BBiG § 25 "Unabdingbarkeit").

Das ist im Berufsbildungsgesetz BBiG § 22 "Kündigung" festgelegt:

  • Während der 1- bis 4-monatigen Probezeit kann von beiden Seiten fristlos gekündigt werden (Abs. 1).
  • Nach der Probezeit kann ordentlich nur der Auszubildende kündigen mit einer Frist von 4 Wochen (Abs. 2, Nr 2); eine länger Frist darf im Ausbildungsvertrag nicht vereinbart werden; der Ausbildungsbetrieb kann nicht mehr ordentlich kündigen.

Eine ordentliche Kündigung nach der Probezeit ist Dir aber nur dann erlaubt, wenn Du die Berufsausbildung ganz aufgeben oder Dich in einem anderen Beruf ausbilden lassen will.

Das steht in deinem Ausbildungsvertrag. Einfach mal lesen.

Einfach mal lesen.

Und wenn es keinen schriftlichen Ausbildungsvertrag gibt, den man lesen könnte?!?

Denn ein schriftlicher Ausbildungsvertrag ist gesetzlich so wenig vorgeschrieben wie ein schriftlicher Arbeitsvertrag!!

Während der Probezeit gar keine und danach 4 Wochen.

Während der Probezeit kannst du das Ausbildungsverhältnis ohne Einhalten einer Kündigungsfrist kündigen.

Nach Ablauf der Probezeit ist eine fristlose Kündigung bei Vorliegen eines wichtigen Grundes möglich.

Außerdem kann das Ausbildungsverhältnis vom Auszubildenden mit einer Frist von vier Wochen gekündigt werden, wenn er die Berufsausbildung aufgeben oder sich für einen anderen Beruf ausbilden lassen will.

Was möchtest Du wissen?