Wie lange kann man Geld, das man irrtümlich auf ein falsches Konto überwiesen hat zurückbuchen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da kannst du nichts zurückbuchen, weil das keine Lastschrift, sondern eine Überweisung war. Du kannst vom Empfänger das Geld aber aufgrund ungerechtfertigter Bereicherung im Regelfall zurückfordern. Dieser Anspruch kann verjähren.

Ok, ich gehe morgen eh´ zur Bank und frage was ich da machen kann - aber hast Du vielleicht eine Ahnung wie lange die Frist bis zur Verjährung ist - ist die Frist vom 07.09. 2017 Deines Erachtens schon zu lange?

@Neugiersnase007

Da das erst vor einem halben Jahr war, ist es keinesfalls verjährt.

Ich bin dann (ich trage nämlich in der Regel nicht einfach irgendwelche beliebigen Zahlenfolgen, die ich mittels Zufallsgenerator erstellt habe als Empfängerkontonummer bei meinen e-banking Transaktionen ein - so schlimm ist es dann doch noch nicht ;-) ) nochmals alle meine bekannten Kontonummern - an die ich bereits 1-mehrmals etwas überwiesen hatte durchgegangen und es hat sich herausgestellt, dass ich das Geld irrtümlich an meine Vermieterin (ich wohne nach wie vor dort) überwiesen hatte - es war ihr anscheinend (sagt sie) nix aufgefallen. Schlussendlich habe ich mein Geld aber zwischenzeitlich dann doch wieder zurückbekommen und auch das Inkassobüro ist nun zufrieden, da bezahlt. Also Ende Gut - Alles Gut. Etwas Lehrgeld für meine Schusseligkeit musste ich halt bezahlen.

Zurückbuchen geht nicht. Anzeige wegen Unterschlagung stellen.

Wer sagt das? Woher weißt Du das?

@Neugiersnase007

Niemand sagt das, es liegt keine Unterschlagung vor (sowieso) und auch keine Veruntreuung.

ca. 3 Jahre lang kannst du das Geld zurückfordern. Dann ist die Sache verjährt.

Was möchtest Du wissen?