wie lange ist ein Nachsendeauftrag gültig

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein Nachsendeantrag ist entweder 6 Monate oder 12 Monate gültig, kann man auswählen. Wenn nur Dein Sohn einen Nachsendeantrag hatte, so hätte der Postbote die Post wieder bei Euch einwerfen müssen, wenn der Nachname am Briefkasten steht. Ausnahme wäre, wenn Ihr die Vornamen auch dabeistehen habt und der Deines Sohnes fehlt. Der Postbote kann ja nicht entscheiden, ob Dein Sohn wieder bei Euch eingezogen ist.

ich habe vergessen zu erwähnen, das mein Sohn seit über einem Jahr verheiratet ist und ja jetzt bei seiner Frau wohnt. Aber da ja ein Nachtsendeantrag höchstens 1/2 Jahr gültig ist und mein Sohn diese Post von dem Gutachter an sein Elternhaus geschickt haben wollte, weil ja meinem Mann das Auto gehört, kann doch der Briefträger die Post auf seinen Namen nach einem 1/2 Jahr wieder bei uns abgeben und nicht einfach wieder an den Absender zurück schicken.

Denn ich habe heute den Postboten gefragt ob er in der letzten Zeit Post die an meinen Sohn adressiert war wieder zurück geschickt hat und das hat er bejaht. Ich finde es unverschämt und habe ihm gesagt, das ich mich darüber beschweren würde. Was ich auch tat und die Post gab meinem Briefträger recht, was ich nicht verstehen kann.

@glaubenichts

Hierzu möchte ich sagen, dass meine Kinder auch nicht mehr daheim wohnen und das weiß mein Briefträger auch. Trotzdem wird die Post für meine Kinder bei mir eingeworfen. Es könnte ja sein, Dein Sohn zieht wieder bei Dir ein. Schließlich geht den Briefträger nichts an, was Dein Sohn macht. Das geht gar nicht, wenn der Nachsendeantrag abgelaufen ist, muss die Post wieder eingeworfen werden, solange der Name noch am Briefkasten steht. So ist die Regelung. Lass Dir hier nichts anderes sagen. Hast Du Dich in der Filiale beschwert oder direkt bei der Post? Sollte es direkt bei der Post gewesen sein, so kann ich das nicht verstehen.

@blondie1705

danke Blondie1705, so sehe ich das auch, ich habe mich bei Facebook (POST) beschwert

Mein Kenntnisstand ist wie folgt: Mit dem privaten Nachsendeauftrag wird Ihre Post bis zu 12 Monate nachgesendet. Dabei sollte man den Grund angeben. Wenn man angibt, dass es sich um eine vorübergehende Aktion handelt, so kann man bestimmen, wann die Nachsendung nicht mehr erfolgen soll. Natürlich ist solch ein Nachsendeauftrag kostenpflichtig.

Stimmt fast :-)

Ein Nachsendeantrag wegen vorübergehender Abwesenheit kann nur für 4 bzw. 6 Monate gestellt werden.

1/2 o. 1 jhr. je nach wunsch - und kostenpflichtig.

Der "Erstantrag" ist meines Wissens nach 6 Monate gültig.

Ich verstehe nur nicht ganz, was der Fall mit einem Nachsendeauftrag zu tun hat. Ist denn irgendjemand umgezogen in dieser Zeit?

Was möchtest Du wissen?