Wie lange dauert eine Überweisung von 2 verschiedenen Banken?

5 Antworten

Welche Ausführungsfristen gelten bei SEPA-Überweisungen?

Hier einmal übersichtlich die Fristen für SEPA-Überweisungen, wie sie seit August 2014 gelten (rechtlich geregelt in §675s BGB):

Gesetzliche Fristen für SEPA-Überweisungen

  • 1 Bankarbeitstag für elektronische Überweisungen in Euro innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR)
  • 2 Bankarbeitstage für Überweisungen, die mit einem Überweisungsvordruck (d.h. beleghaft) erteilt werden
  • 4 Bankarbeitstage für Überweisungen innerhalb des EWR, die nicht in Euro erfolgen
  • unbeschränkt für Überweisungen außerhalb des EWR

Was sind Bankarbeitstage?

Als Bankarbeitstage gelten Tage, an denen alle an der Ausführung der Überweisung Beteiligten Kreditinstitute den hierfür notwendigen Geschäftsbetrieb unterhalten (§ 675n BGB). Samstage, Sonn- und Feiertage sowie Tage, an denen Banken ihre Schalter nicht öffnen (wie an Heiligabend und Silvester) sind keine Bankarbeitstage.

meiner Erfahrung nach 2-3 Tage. Meistens 2.

Die Sparkasse an sich ist flott, die buchen mehrmals täglich bis ca. 16 Uhr.

Es kommt auch darauf an, ob Dein Geld online angewiesen wurde oder mit Überweisungsschein. Wenn das erst von Hand eingegeben werden muss dauert es länger und wird dann auch nur einmal am Tag gebucht.

Nach SEPA darf nur ein Bankenarbeitstag zwischen Auftragserteilung und Gutschrift beim Empfänger vergehen. Längere Zeiten sind nicht mehr zulässig und gehen zu Lasten der Banken (z. B. Zinsausfälle der Kunden)

Wenn du heute vor 12 Uhr überweist, kannst du dir sicher sein, dass das Geld morgen nach 12 Uhr auf seinem Konto ist.

Woher willst Du das wissen?

@LemyDanger57
Neben der Kostenersparnis der neuen Überweisung ist die Festlegung einer maximalen Dauer von einem Bankarbeitstag Teil der Idee SEPA. Konkret bedeutet dies, dass eine SEPA-Überweisung seit 2012 von einer Bank zu einer anderen in der EU binnen eines Bankarbeitstages vollzogen werden muss. Die Bedingung für diese Gewährleistung besteht darin, dass Kunden ihre Überweisung online durchführen. Ist dies jedoch nicht der Fall, dann wird der Bank für die Auslandsüberweisung mehr Zeit, zwei Tage, zugebilligt. Um die Schnelligkeit der SEPA-Überweisung vollends ausschöpfen zu können, sollten Kunden demnach ihre Überweisungen online in Auftrag geben, insbesondere dann, wenn es auf Stunden ankommt bis das Geld beim Empfänger angekommen sein muss.

Nachzulesen hier: http://www.asklubo.com/de/geld-finanzen/die-dauer-einer-sepa-uberweisung

@bmke2012

Danke, dass Du für Andere antwortest und dann auch noch solche verläßliche Quellen zitierst (auch, wenn es in Diesem Fall richtig ist). Es ging mir eigentlich darum, das der Antwortende doch seine Behauptung auch belegt.

Seit 1.1.2012 dürfen Überweisungen, die beleghaft abgegeben wurden, nur noch 2-3 Tage dauern (je nachdem, wann die Bank immer bucht) und online 1 Tag.

Gruß.

Was möchtest Du wissen?