Wie lange darf RTL und Co. pro Sendestunde eigentlich Werbung schalten?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Aufsicht darüber, dass die privaten Sender sich an die Regeln und an die maximalen Zeiten der Werbeunterbrechungen halten, haben die Landesmedienanstalten. Bei dieser Behörde kann man sich beschweren. Die privaten Fernsehsender dürfen an 7 Tagen in der Woche rund um die Uhr Werbung ausstrahlen. (Den öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten ist das nur von Montag bis Samstag, 17 bis 20 Uhr gestattet.) Der maximale Werbeanteil am Programm ist 20 Prozent, also 12 Minuten einer Stunde. Diese Werbezeit ist aber nicht auf alle Stunden gleichmäßig verteilt. Zwischen den Werbeblöcken müssen immer mindestens 20 Minuten liegen. Die Anzahl der Werbeblöcke in einer Sendung hängt von ihrer Bruttolänge ab, d. h. die Werbezeit wird mitgezählt. (z. B. Die Simpsons auf Pro7 dauern 20 Minuten, dazu kommen 10 Minuten Werbung = 30 Minuten Sendung.)

RTL übertreibt es leider gerne. Es gibt tatsächlich festgelegte Maximalzeiten pro Stunde. Aber da können die tricksen - in dem sie Trailer dazwischen setzen oder wie bei Fußball in der Halbzeit erst Werbung dan zurück in das Stadion für das Gewinnspiel + dann wieder Werbung. RTL wurde wohl schon mehrfach gerügt. Aber wahrscheinlich sind die Werbeeinnahmen höher....

Privatsender dürfen nach 20 Uhr 15 min reine Werbung zeigen (ausgenommen sind Gewinnspiele, Vorschau etc.). Weiß nicht die exakte Zahl für die Zeit bis 20 Uhr, aber da ist es etwas mehr. Die öffentlich rechtlichen dürfen nach 20 Uhr gar keine Werbung mehr senden.

Die Zeiten sind für die Länge des Films festgelegt, in dem sie gesendet werden. Dies kann man aber leicht variiren, indem man eine gewisse Zeitspanne vor und nach der Werbung doppelt sendet. Das sind alles so kleine Tricks der Sender.

Einige Sender nutzen das bei jedem Film, andere kaum....

Was möchtest Du wissen?