Wie läuft ein Autokauf (Gebrauchtwagen) ab?

8 Antworten

  • Erster Schritt ist, Du lässt Dir von Deiner Versicherung eine EVB-Nummer geben. Das ist eine vorläufige Deckungszusage Deiner Versicherung.
  • Du kaufst das Auto (Kaufvertrag), bezahlst es.
  • Die meisten Händler melden das Auto für Dich an. Du gibst dem Händler die EVB-Nummer, Deinen Personalausweis sowie eine Einzugsermächtigung für den Zoll wegen der Kfz-Steuer.
  • Der Händler meldet das Fahrzeug an, Du nimmst den Wagen mit.
  • Innerhalb der nächsten Tage fährst Du zu Deiner Versicherung und machst den Versicherungsvertrag.
  • Innerhalb von 10-14 Tagen meldet sich der Zoll bei Dir wegen der Kfz-Steuer.

Welche Unterlagen braucht man für eine kfz Versicherung?

@derhandkuss

den bekomme ich vom händler richtig?

@FUCKmathematik

Der Fahrzeugschein wird von den Straßenverkehrsbehörden ausgestellt. Meldet der Händler das Fahrzeug an, bringt er Dir den Fahrzeugschein mit.

du meldest deinen Autokaufwunsch bei deiner Versicherung und bekommst dann eine EVB-Nummer (geht oft auch online oder telefonisch).

Ab zum Händler, Probefahrt, Preisverhandlungen usw. - Kaufvertrag, Anzahlung - im einfachsten Fall gibt's du ihm die EVB-Nummer und er meldet das Auto für dich an (kostet nahezu nicht mehr, spart aber viel Zeit).

Sobald das Auto angemeldet ist, holst du es ab, bezahlst den Rest - und dann gute Fahrt.

Zur Versicherung - klar braucht die die genauen Daten, aber die kannst du hinterher (paar Tage ist da Luft) nachreichen.

Aber was ist wenn eine heimliche Änderung am Auto passiert? Etwas geklaut oder getauscht? Da das Auto bis der Anmeldung bei dem Händler bleibt,kann ich davon nicht wissen oder?

Du gehst zuerst zur Versicherung und holst eine eVB Nummer.

Damit fährst Du zum Händler, kaufst das Auto und wenn die Zulassungsstelle noch auf hat, kann der Händler dir das Auto mit der eVB Nummer anmelden.

Sonnst nimmst Du die Wagenpapiere mit, meldest das Auto selber an und holst es dann ab.

Zum Anmelden brauchst Du:

EVB Nummer ( Versicherung.

Personalausweis oder Pass (gültig.)

Bankverbindung (Für die Steuer)

Fahrzeugbrief und Schein.

Am besten steckst Du noch etwa 80€ Bargeld ein für Gebühren und Nummernschilder.

Hallo :)

Normalerweise besichtigt man ein Auto, fährt es mit roter Nummer zur Probe, denkt noch einen Tag drüber nach & dann nimmt man es oder auch nicht. Jeder seriöse Händler wird "Bedenkzeit" akzeptieren. Drängt er zur sofortigen Entscheidung, stimmt da was nicht.

Wenn du das Auto bezahlt hast, bekommst du die Schlüssel und alle Papiere, gehst zur Zulassungsstelle und lässt den Wagen mit den Papieren und der EVB NUmmer der Versicherung (früher "Doppelkarte") zu. Hier füllst du auch ein Formular des Zollamts zur Steuerabbuchung aus -------> also solltest du die IBAN wissen oder die EC-Karte dabeihaben auf der diese steht.

Mit den Kennzeichen in der Hand und den Papieren gehst du zum Standort des gekauften Wagens, schraubst die Nummernschilder an und fährst los.

Soweit die übliche Verfahrensweise :)

Um die Versicherung auszuwählen braucht man keine Fahrzeugpapiere.

Wenn man das Fahrzeug in einem richtigen Autohaus kauft dann ist das anmelden für gewöhnlich als Kundenservice enthalten und wird vom Autohaus übernommen

Was möchtest Du wissen?