Wie läuft das nach Grablaufzeitende?

8 Antworten

Hallo,

die Liegezeit beträgt bei uns zw. 15 und 25 Jahre, jenachdem welche Form der Bestattung und auch die Art des Grabes ist entscheidend. Wenn die gekaufte Liegezeit abgelaufen ist wird derjenige der das Grab zuletzt erworben hat, benachrichtigt. Der entscheidet dann was passieren soll. Mit dem Grabinhalt wie auch mit dem Stein. Du solltest dich bei der Friedhofsverwaltung erkundigen. Das beste wird sein du gehst dort hin, das ist immer besser als anrufen.

Leider kann ich dir nicht anders helfen, aber du hast doch sicher ein paar schöne Fotos, da machst du dir eine kleine Gedenkacke (oder eine Gedenkkiste). Wenn du möchtest kannst du auch etwas Erde vom Friedhof mit nach Hause nehmen und dort ein Blümchen reinpflanzen (Oder auf ein Beet geben wenn du einen Garten hast.

Alles Gute für dich!

Sandra

also vorab die Grabruhezeit beträgt 10-12 Jahre. Richtet sich nach der Zersetzung des Gewebes. Vorher darf man ein Grab nicht öffnen. Aber wenn ich richtig verstanden habe haben die aus zwei einzelgräbern ein Grab gemacht oder wie? Das passiert nur wenn für ein Grab nicht mehr bezahlt wird.

Ich glaube die Laufzeit des Grabes meiner Mutter ist abgelaufen, es war 27 einhalb Jahre. Mein Vater ist erst 13 Jahre tot und nun haben die ( irgendeiner von den Geschwistern ) den Grabstein meiner Mutter einfach mit auf das Grab meines Vaters draufgelegt. Umgebettet wurde da vermutlich nichts.

Finde es megatraurig, dass ich in solche Entscheidungen nicht miteinbezogen wurde. Wir sind 9 Kinder und ich denke, dass man sowas in der Menge entscheiden sollte. Und vor allem sollte man alle Geschwister kontaktieren und informieren. Und nicht, dass ich zum Friedhof gehe und vor Schock fast zusammenbreche. Sowas ist doch keine Art?!

  • Die haben ihre Kids alle schon groß, hatten ihre Momente auf dem Friedhof an Geburtstagen oder sonstwas. Ich bin gern dahingegangen, zum Nachdenken, vor allem, wenn ich mal Kinder habe, gibt es nichtmal mehr ein Grab.

Gerade dieses Thema hatten wir gestern auch. Es hat immer derjenige Entscheidungsgewalt, auf dessen Namen das Grab läuft bzw. wer Ansprechpartner der Friedhofsverwaltung ist. Also mit Sicherheit eines Deiner Geschwister. Aber auf der anderen Seite kostet die Grabpflege auch Geld - und eine Verlängerung von nochmals 25 Jahren kostet auch sehr viel. Hast Du Dich an diesen Kosten denn beteiligt? Man sollte so etwas ganz nüchtern sehen - die Toten haben nichts davon. Es ist eigentlich eine Konsumangelegenheit und wir z. B. würden am liebsten die Grabstelle unserer Eltern eher auflösen. Man hat doch sicher Fotos und man denkt doch auch an sie. Die Grabruhezeit dauert übrigens auch eine ganze Zeit - auf jeden Fall 2 Jahre. Dann bist Du aber lange nicht mehr dort gewesen. Deine Geschwister werden ja auch älter - sie haben das richtige getan mit der Auflösung!

In einem Kommentar schreibt die FS, 2 Monate zuvor sei das Grab noch in Ordnung gewesen.

Der Inhaber des Grabes entscheidet,ob es aufgelöst wird.Auch über den Grabstein kann man verfügen.Vielleicht ist deine Mutter umgebettet worden in das Grab deines Vaters,wenn der Grabstein deiner Mutter bei deinen Vater steht.L.G.

Frage ist nur, wer von meinen 8 Greschwistern der Inhaber war. Als meine Mutter starb, war es mein Vater sicherlich. Mutter ist 27 1/2 Jahre tot, ich vermute, dass ihr Stein einfach mal bei Papa mit draufgeworfen wurde. Nach der Zeit gab es ja nix mehr zum Umbetten. Und weil die meine Meinung kannten oder die den Inhaber nicht interessiert hat, wurde ich schlicht aus der Entscheidung rausgehalten, was für mich an ein Verbrechen grenzt. Schließlich war sie auch meine Mutter.

@Smile1122

Ja,aber wer zahlt kann darüber bestimmen.Leider.Ich verstehe dich schon,aber es ist so.Evtl versuchen,dass du es jetzt übernehmen kannst.Frag doch mal beim Friedhofsamt.L.G.

umgebettet

wohl kaum

dem "Grabbesitzer" war die Sache zu teuer, dann hat er eben den Stein genommen und aufs andere Grab gesetzt sonst hätte er für die Entsorgung auch noch zahlen müsse

da geht man zum Friedhofsamt und fragt

die geben Auskunft

das "Recht" aufs Grab haben Ehepartner und dann die Kinder in der Reihenfolge des Alters ....

wenn man unzufrieden ist, meldet man seine Ansprüche an und mietet sich das Grab eben weitere 20 .... 30 Jahre

Was möchtest Du wissen?