Wie kommt man bei der polizei schnell im gehobenen dienst

5 Antworten

Nein. VORHER nicht.

Der Gehobene Dienst ist ein Einstiegsamt bei der Polizei, mit dem man dann an den Polizeiakademien des Landes studiert. Nach 3 Jahren und einem erfolgreichen Abschluss Bachelor of Arts ist man dann Polizeikommissar.

Um sich für diese Laufbahn bewerben zu können, benötigt man eine volle Fachhochschulreife oder ein Abitur. Man erfüllt alle schulischen und allgemeinen Voraussetzungen und bewirbt sich für die Zulassung zum Eignung- und Auswahlverfahren. Qualifiziert man sich für einen Rabkingplatz, der in den Zusagebereich fällt, bekommt man einen Studienplatz und wird als Polizeikommissaranwärter auf Widerruf eingestellt.

Die Bewerbung muss recht früh erfolgen, denn die Bewerbungsfristen sind meist schon 1 Jahr VOR geplantem Beginn ZU ENDE. Außerdem ist die Bewerbung frist- und formgerecht einzureichen. Es gibt Formulare und Vorgaben. Sie unterscheidet sich von üblichen Bewerbungen, denn sie hat normgerecht zu sein und darf wegen der beamtenrechtlichen Bedingungen KAUM persönliche Noten zeigen. Man legt nur bei, was ausdrücklich gefordert wird, sonst wird man gleich aussortiert. Blümchenrand und Leporellomäppchen wollen die nicht.

Im Eignungs- und Auswahlverfahren beginnen dann alle, die dafür zugelassen sind, bei NULL. Polizei ist Ländersache und darum sind die EAV´s auch unterschiedlich. Wenn man zur landespolizei will, muss man in seinem jeweiligen BL gucken, wo/wo/wie es geht.

Gruß S.

Dankeschön hat mir geholfen und schön formuliert

@Didi4602

Das ist die Hauptsache. Lass dich nicht verunsichern. Mit einem Abitur oder einer vollen FHR kann man sich DIREKT/SOFORT/GANZ NORMAL/GERADEAUS und in JEDEM Bundesland für ein Studium im Gehobenen Polizeidienst bewerben. Vorausgesetzt, man schafft das EAV und wird eingestellt, studiert man an den jeweiligen Standorten der Landesakademien Polizei.

Gruß S.

Indem du dich mit dem Abitur für ein Studium mit Ziel gehobener Dienst bewirbst oder aus dem mittleren Dienst nach ein paar Jahren den Aufstieg schaffst, wozu du ebenfalls studieren musst.

Das stimmt nicht.

Achso. Anhand deiner umfangreichen Begründung sehe ich meinen Fehler ein... Dann sag mir doch, wie es richtig, bitte. Denn genau so sieht die Sachlage in allen Beamtenlaufbahnen aus. Die Polizei wird da keine Ausnahme darstellen.

Wenn du das Abi hast kannst du dich sofort für den gehobenen Dienst bewerben.

Was ist denn das für ein Blödsinn?

@Sirius66

Du mußt erst mal den Einstellungstest schaffen, und erst wenn du richtig bei der Polizei bist, kannst du dich hoch arbeiten.

Das ist so. Mit einem Abiturabschluss kann man sich für den gehobenen Dienst bewerben!

@schnute71

Ein guter Freund ist bei der Polizei, und der hat sich hoch gearbeitet, und musste auch vorher den Einstellungstest schaffen.und er hatte Abitur.

@markusrichard

Nützt ja nichts, wenn er sich a) nicht für den gD bewirbt oder b) bei Doppelbewerbungen die Rankingnote für den gD verpasst hat und damit in den mD gerutscht ist.

schnute71 hat vollkommen recht. Der interne Aufstieg ist mölglich, aber schwer. Direkteinstieg in den gD mit Abi oder FHR geht schneller.

Den Eignungstest müssen ALLE schaffen, mD genauso wie gD. In den meisten BL gibt es nur noch den gD. In anderen gibt es beide und man kann sich mit einer Bewerbungs für beides bewerben, um seine Chancen zu erhöhen.

Hat jemand Abi und bewirbst sich unter seinen Möglichkeiten für den mD, dann ist das eben so. Möglicherweise hat er trotz Abi die Mindestnoten (gibt es auch nicht in JEDEM BL) nicht vorweisen können = mD

Gruß S.

Es gib die sogenannten "Seiteneinsteiger", direkt vom Abi in den gehobenen Dienst. Hocharbeiten kann man sich aus dem mittleren Dienst, aber auch nur mit einem 2 jährigen Aufstiegsstudium!

@schnute71

Wie gesagt der Einstellungstest ist ausschlaggebend.

@markusrichard

Für die jeweilige Laufbahn, das Einstiegsamt - ja. Nicht in allen BL ist es ein gleiches Testverfahren, sondern für mD und gD unterschiedlich. Besteht man den Test für den mD, reicht es eben nur für den mD. Besteht man ihn für den gD, aber nur mäßig, kann er für den mD locker reichen, vorausgesetzt, das BL lässt Doppelbewerbungen zu. Sonst auch nicht.

Gruß S.

@markusrichard

Der Freund ist jetzt schon über 30, und hat den Test damals direkt geschafft, was aber viele nicht wissen, auch wenn man den schriftlichen und den sportlichen Teil geschafft hat, kommt dann das wichtigste. Der Ruhepuls! Wenn der nicht richtig ist, war alles für die Katz.

@schnute71

Direkt vom Abi in den gehobenen Dienst sind KEINE Seit- oder Quereinsteiger. Das ist üblich und in jedem BL so. Abi/FHR = gD

Will jemand vom mD in den gD aufsteigen, muss es erstmal Stellen geben. Die sind selten, weil ja jedes Jahr Hunderte neue Anwärter in den gD starten. Manche mDler warten Jahre auf ihre Chance, andere bekommen sie nie. Sie müssen einige Dienstjahre vorweisen können, sich bewähren, empfohlen werden ...

Quereinsteiger gibt es eher für den Höheren Dienst. Das sind aber meist fertige Studienabsolventen von Jura, Medizin, Rechts- oder Sozialwissenschaften.

Gruß S.

@markusrichard

Das stimmt auch nicht. Viele BL machen gar keinen Sporttest mit einem BelastungsEKG.

Tut mir leid, aber deine Infos sind wirklich nicht mehr ganz stimmig. Und mit gD oder mD hat der Ruhepuls nun mal rein gar nichts zu tun ...

Das EAV muss in allen Teilen geschafft werden. Glaube mir, die Beweber wissen das auch. In der Regel ist es die Reihenfolge Computertest - Sporttest - AC/SI - PÄU. Und das gilt für mD genauso wie für gD.

Gruß S.

@Sirius66

Die Freundin meiner Tochter hat es doch gerade hinter sich, es war ganz genau so.

@markusrichard

Polizei ist Ländersache!!! Jedes BL macht sein eigenes EAV. 

Wenn du zwei Leute kennst, heißt das sicher nicht, daß du an die 25 Procederes kennst.

@Sirius66

Reg dich nicht so auf, entspann dich lieber :-)

@markusrichard

Ich rege mich nicht auf, aber wir sind hier bei GF. Auch wenn es euch nicht gefällt, kenne ich mich wirklich etwas aus. Du magst doch für deinen Bekannten alles richtig erzählen, aber es kann für jeden Bewerber unterschiedlich sein. Jedes BL ist dazu auch unterschiedlich im EAV. Und wenn hier etwas falsch ist, mache ich es durch das fett-gedruckte nur deutlich.

Wenn man direkt in den gehobenen Dienst sich bewirbt ist man sehr wohl ein Seiteneinsteiger! Und die Frage war lediglich wie man in den gehobenen Dienst und nicht in den mittleren Dienst kommt.

@schnute71

Nee - ist man nicht - Wie kommst du auf diesen Unsinn. Was soll das sein, ein Seiteneinsteiger? Jedes BL bildet im gD aus. Das sind die Polizisten, die man so auf der Straße trifft, andere gibts nicht. Und die kommen direkt von vorn.

Abi/FHR = Studium = gD

RS/mittl. Reife = Ausbildung = mD

Sirius66 scheint hier den Durchblick mit zu haben.

Die über das Studium direkt zum gehobenen Dienst kommen, nennt man in der Polizei Seiteneinsteiger. Im mittleren Dienst kannst du auch direkt nach der Realschule ohne Ausbildung oder meintest du mit Ausbildung die Polizei-Ausbildung ?

@schnute71

Liebelein - NEIN. Die nennt man nicht Seiteneinsteiger. Warum denn auch. Es ist die gängiste Art, Polizisten auszubilden. Den mD gibt es gar nicht mehr in jedem Bundesland. Der wurde in der Hälfte der BRD abgeschafft.

Und nochmal:

In den gehobenen Dienst kann man mit einem Abitur oder einer FHR. Es ist ein STUDIUM. Man ist bei Abschluss Polizeikommissar.

In den mittleren Dienst (so es ihn gibt) kann man mit einem Realschulabschluss/Mittlerer Reife (die man aber auch mit einem Hauptschulabschluss PLUS mindestens 2,5jähriger Ausbildung hat) und dann ist es eine AUSBILDUNG. Man ist bei Abschluss Polizeimeister.

Alles richtig was du sagst bzw schreibst, gehe ich zu 100% mit. In Sachsen-Anhalt nennt man die Polizisten die direkt vom Abi in den gehobenen Dienst gegangen sind Seiteneinsteiger (Umgangssprache innerhalb der Polizei). Die Polizisten die vom mittleren Dienst das Aufstiegsstudium zum gehobenen Dienst absolviert haben, nennt man nicht Seiteneinsteiger, da die bereits die Ausbildung im mittleren Dienst hinter sich haben.

@schnute71

Sachsen-Anhalt ist z.B. ein BL, indem Doppelbewerbungen zugelassen werden. Wenn du also ein Abitur oder eine FHR hast und dich für den gD bewirbst, dort aber nicht die erforderliche Rankingnote erlangst, mit der es für eine Zusage reicht, kannst du - wenn du es willst und vorher angegeben hast - in den mD rutschen.

DANN ist ein interner Aufstieg natürlich LEICHTER, weil man die schulischen Voraussetzungen bereits erfüllt.

Will ein Beamter aus dem mD aufsteigen, der eben keinen entsprechenden Schulabschluss vorweisen kann, drückt der noch länger die (interne!) Schulbank.

Seiteneinsteiger nennt man sie definitiv nicht überall. Wirst du einsehen, wenn du bedenkst, daß es mindestens 8 BL gibt, wo KEINER aus dem mD kommen kann, weil es ihn nicht mehr gibt.

Gruß S.

Richtig. Wenn man vom mittleren Dienst in den gehobenen Dienst wechseln möchte, muss man vorab einen internen Eignungstest absolvieren. Wenn du den erfolgreich bestanden und dann für den gehobenen Dienst zugelassen wirst, musst du intern ein Jahr das Abi nachholen und dann 2 Jahre das Studium im gehobenen Dienst absolvieren. Ich rede hier nur für Sachsen-Anhalt. Für den Namen Seiteneinsteiger kann man auch Quereinsteiger sagen. Damit sind alle gemeint die direkt in das Studium des gehobenen D. gehen ohne vorher den mittleren Dienst absolviert zu haben, (google).

@schnute71

Quereinsteiger sind aber immernoch die, die mit einer abgeschlossenen Ausbildung oder einem abgeschlossenen Studium von außen kommen. Es sind definitiv NICHT die, die Polizei von der Pike auf machen. Klassich - wie ich bereits sagte - JURA

Lies es hier nach:

http://quer-einstieg.de/beruf/polizei-quereinstieg/

Die meisten Quereinsteiger arbeiten dann im gehobenen Dienst der Polizei, sind aber KEINE Vollzugsbeamten.

Hab ich doch geschrieben das es die sind, die direkt in den gehobenen Dienst gehen ohne vorher den mittleren Dienst absolviert zu haben. Natürlich haben die bereits vorher Abi oder ein Studium absolviert.

Alle Polizisten sind Polizeivollzugsbeamte entweder im mittleren oder gehobenen Dienst.

@schnute71

Du verstehst es nicht. Nicht alle Beamten des gehobenen Dienstes sind Vollzugsbeamte. Im Höheren Dienst sind es sogar überwiegend NICHT Vollzugsbeamte. Es sind Dozenten, Ärzte, Biologen, Anwälte, Rechtswissenschaftler - nicht der POLIZIST.

QUEReinsteiger sind - wenn man so will - berufsfremd. Sie gelangen quer in die Polizei. Mit anderen Kompetenzen, anderen Berufen. Es sind NICHT Vollzugsbeamte aus dem mD. Die kommen nicht QUER, sondern direkt - aus der Pike

Aber ich habe jetzt nur noch wenig Lust dazu. Behalt deine Meinung.

Dabei handelt es sich dann auch nicht um Polizeivollzugsbeamte sondern um Fachkräfte die die Polizei auch benötigt. Die absolvieren auch keine Polizeischule und werden niemals polizeilich tätig. Natürlich brauch die Polizei auch Techniker, Laboranten, Gutachter oder zb KFZ Mechatroniker. Das hat aber nichts mit dem typischen Berufsbild Polizeibeamter zu tun.

@schnute71

Ach was - denkst du, das weiß ich nicht?? Du redest immer wieder am eigentlichen Thema vorbei.

In meinem Link wird der QUER einstieg ganz genau erklärt. Die Leute kommen aus ANDEREN Berufen, NICHT aus der Schule.

Die, die Polizei von Anfang an lernen, egal, ob mit RS im mittleren Dienst oder mit FHR/Abi im gehobenen Dienst, sind KEINE Quereinsteiger. Vo der Schule aus zur Polizei = KEIN Quereinstieg.

Quereinsteiger sind berufsfremde Bewerber. Beispielsweise eine fertig ausgebildete Erzieherin, ein Fachwirt oder eine Hebamme. Die studieren dann im zweiten Bildungsweg Polizeivollzug und sind Quereinsteiger.

Quereinsteiger gehen auch nicht zwingend in den VOLLZUG - sie können auch anders im gD beschäftigt sein.

Gruß S.

Sorry das dich das nervt und ich dich nicht überzeugen kann. Ich arbeite seit 22 Jahren als Polizeibeamtin und kenne mich da sehr wohl aus.

Ich hab dich schon verstanden. Die du mit Quereinsteiger aus deinem Link meinst machen aber keine typischen Polizeiaufgaben, wie Anzeigenaufnahme oder Aktenbearbeitung für die Staatsanwaltschaft. Natürlich brauch die Polizei auch gut ausgebildete Laboranten, Techniker oder Gutachter. Diese Quereinsteiger sind aber auch keine Beamten sondern meist Angestellte bei der Polizei. Und in Sachsen-Anhalt nennt man die Polizeivollzugsbeamte, die direkt in die Ausbildung des gehobenen Dienstes gegangen sind sehr wohl Seiteneinsteiger. Keine Seiteneinsteiger sind die jenigen, die vor dem gehobenen Dienst erst die Ausbildung in dem mittleren Dienst absolviert haben.

Hallo Sirius, habe deine Nachricht gelesen, muss allerdings hier antworten, hab keine Möglichkeit am PC gefunden dich anzuschreiben. Danke für die ausführliche Erläuterung, so kenne ich es auch. Ist aber sehr nett von dir dich zu erkundigen und dich noch mal zu melden. Alles gut und du musst hier nichts richtig stellen. Gruß Schnute

Dieser Link gilt zwar für die BUNDESpolizei, es gibt ja außerdem die 16 Landespolizeien und die Polizei beim Deutschen Bundestag, aber die Voraussetzungen sind bei den Landespolizeien ähnlich/gleich, auch wenn sich die Eignungstests immer etwas unterscheiden.

Gruß S.

Realschule

Du musst  nicht studieren, du musst nur den Einstellungstest schaffen, und der hat es in sich . Die Freundin meiner Tochter hat ihn nun schon zum 2. Mal nicht geschafft, und von den 30 geladenen Anwärtern haben es nur 3 geschafft.

@markusrichard

Hör mal auf mit dem Unsinn. Man studiert. Zumindest, wenn man in den gD will.

Wenn man den Eignungstest besteht, STUDIERT MAN danach - 3 JAHRE - Himmel ...

Was möchtest Du wissen?