wie kommt es zu einem börsencrash?

4 Antworten

Zum Beispiel duch eine sich verselbständigende (Be)wertungsspirale bei Gütern oder Wertpapieren.Den ersten großen Crash gab es 1637 in den Niederlanden, als die Bewertungen bestimmter brauner Tulpenzwiebeln derart in die Höhe schossen, dass einzelne Tulpenzwiebeln den Wert von Häusern erreichten. Als die gigantische Seifenblase platzte, brach ein ganzes Wirtschaftssystem zusammen. es gab sogar zahlreiche Selbstmorde.

Kommt bei jedem Geldsystem früher oder später dazu...Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt nicht..Aus Geld kann man kein Geld machen...

weil börse reine EMOTION ist und schlecht zu kontrollieren.

Erstmal zur Grundlage:

An der Börse entscheidet sich der Kurs eines Wertpapiers durch Angebot und Nachfrage. Es gibt einen sogenannten Geldkurs (niedriger) und einen Briefkurs (höher). Der Käufer will zum Geldkurs kaufen, wohingegen Verkäufer zum Briefkurs verkaufen wollen. Bei der Kursbildung einigt man sich dann zwischen den beiden Kursen. Bei einem Überhang auf Käuferseite steigen diese beiden Kurse an und somit eben der Wertpapierkurs selbst. Bei einem Überhang von Verkäufern ist es umgekehrt.

Nun zum Börsencrash:

Ein Börsencrash ist das Platzen einer Spekulationsblase. Diese ist dadurch gekennzeichnet, dass Kurse erst stark ansteigen und dann stark fallen. Letzteres ist das Platzen der Blase.

Im Prinzip kommt es zu solchen Entwicklungen, wenn extrem viele Anleger (ab einem gewissen Maße) völlig unabhängig vom fundamentalen Wert eines Unternehmens, den Drang zum Kauf einer jeweiligen Aktie haben. Dadurch steigt der Kurs stark an.

Ab einer Stelle steigen viele aus, da sie ihren Gewinn realisieren wollen und damit fängt das "Platzen" an. Andere fühlen sich wegen des durch die vielen Verkäufe gefallenen Kurses zum Ausstieg gezwungen und verkaufen selbst. Dadurch fällt der Kurs noch mehr und das verstärkt sich immer weiter. Das ist das Platzen bzw. der Börsencrash.

Heutzutage ist es zudem so, dass sog. "Stopp Loss" Limits Kursrückgänge verstärken können. Wenn eine Aktie z.B. bei 40 steht und man ein Stopp Loss bei 38 hat, wird die Aktie beim Kurs von 38 automatisch verkauft. Wenn viele Leute auch an dieser Stelle ein Limit haben, führt das wegen einem Überhang an Verkäufern zu einem noch geringeren Kurs als 38. Das kann wieder Limits bei anderen Anlegern auslösen und somit wieder geringere Kurse usw.

Was möchtest Du wissen?