Wie komme ich aus der Grundversorgung (Strom, Stromzählergrundgebühr) heraus?

5 Antworten

Hast du schon mal mit einem Elektromeister gesprochen ? Eventuell hat der einen Rat für dich. Oder was sagt die Firma, die die PV - Anlage installieren soll. Die haben doch bestimmt Erfahrung damit.

Die sind auch weisungsgebunden... Die Anlage ist komplett eigenbau, soll aber auch nicht ins Offentliche Speißen, im Gegenteil.

Mit den Öffentlichen will ich ja nix mehr zu tun haben. Die Kriegen mein strom auch nicht, egal was die Zahlen. Vorher bau ich mir ne Wasserstoffzelle und Speicher den Überschuss so.

Es geht bei meiner Frage auch nicht um die Technik, sondern um die Rechtliche Lage.

Auch wenn ich Jahrelang nicht einen Funken aus dem Stromtähler hole, die wollten trotzdem Grundgebühren für den Zähler und das stinkt mir.

Was sagt der Vermieter dazu, dass Du an seiner Anlage manipulieren willst?

Wenn Du keinen Strom brauchst, dann meld Dich ab und lass den Zähler ausbauen. Und beim Auszug lässt Du den Zähler wieder einbauen, kostet halt zumindest beim Einbau wieder Geld. Und Dein Vermieter muss den Ausbau auch beauftragen, dass kannst Du nicht machen.

Also bleibt nur Grundgebühr zahlen oder mit Vermieter reden / rumärgern müssen.

"Was sagt der Vermieter dazu, dass Du an seiner Anlage manipulieren willst? " Bitte erst lesen, dann schreiben.

@Psyke

Hm, lesen kann ich ....

Wenn Du an der ANlage des Hauses rumpfuschst betrifft das eben auch deinen Vermieter. Oder warum willst Du ne Sicherung rausdrehen?


Alternativ kann Du auch komplett neue Leitungen legen und gar nicht an die Hausanlage ran müssen. Dann hast Du keine Entnahme von Strom und bist auch nicht verpflichtet zu bezahlen ... aber dann hast Du wieder das Problem mit dem Vermieter.

Also entweder Vertrag mit Stromanbieter oder alles mit dem Vermieter klären. Im Notfall Zählerausbau .... kostet bei uns nichts .... aber der Einbau kann dann teuer werden :-D

@EinGast99

Da Grundkenntnisse über den Aufbau des Stromnetzes wohl nicht Vorhanden sind, hier der Aufbau: Mein Wohnungsnetz hängt mit nem Zähler dazwischen am öffentlichen Netz. Wenn ich die Sicherungen Rausdrehe, ist mein Wohnungsnetz komplett vom Öffentlichen getrennt und ich kann aus alternativen Quellen in das Wohnungsnetz speisen. Das Öffentliche Netz und der Zähler haben dann nix mehr damit zu Tun. Also warum seperate Leitungen legen?

Klar wo keine Stromentnahme ist, da auch keine Kosten aber bietet ihr das auch ohne Grundgebühr an?

Ich meine ob der Zähler da ist oder nicht Juckt mich nicht, ich werde nur nicht mehr dafür Zahlen.

@Psyke

Immernoch nicht verstanden - oder? Mir und dem Netzbetreiber ist es sch....egal was Du nachdem Zähler machst .... aber dem Vermieter nicht! Dem gehört die Anlage und da schließt Du ja eine andere Stromquelle an!


Ich meine ob der Zähler da ist oder nicht Juckt mich nicht, ich werde nur nicht mehr dafür Zahlen.




Werden wir sehen, ob es Dir egal ist, wenn der Gerichtsvollzieher vor der Tür steht. Zähler in der Anlage = Grundgebühr fällig. Wenn Du Deinen Vertrag kündigst, geht der Vertrag auf den EGT und der kann dann zivilrechtlich die Gebühren bei Dir eintreiben. Egal wie .... Du zahlst solange der Zähler im Netz ist!

Und auf solche Kunden wie Dich freue ich mich immer besonders .... unzählige Schreiben und am Ende haben wir doch Recht!

@EinGast99

Nein, nochmal. Es kommt keine andere Quelle an den Zähler. Er bleibt am öffentlichen, nur nach dem Zähler ist ende. Das "Wohnungsnetz" läuft unabhängig vom Zähler und daran kommt eine andere Quelle, nich an den Zähler. Ich Schließe euch quasi komlett aus meinen Wohnungnetz aus. Um es einem Kind zu erklären: Es ist als würde man die Leitung aus dem Zähler, die zu meiner Wohnung führt, durchschneiden. Alternativ werden die Sicherungen entfernt, aber ich habe die befürchtung das es sich nicht Lohnt dir das auch noch zu erklären, wenn du schon damit überfordert bist.

Und jetzt sagst du dem Vermieter gehört die Anlage. Ich denke mal du meinst damit das er sie Primär vom Stromanbieter mietet, oder warum sollte er Gebühren für etwas Zahlen was ihm bereits gehört?

Naja, wenn du dir so sicher bist das ich Zahle, werdet ihr genauso verzweifeln wie die GEZ... Ist schon schwer nen Formfehlerfreien Titel zu bekommen, wenn eine Vertragsgrundlage fehlt..  X'D

Mit welcher Rechtferitgung stellt ihr denn weitere Kosten wenn ich den Vertrag einfach kündige? Strom wird ja nicht von mir gezogen, nachweißbar dank Sperrsicherung im Kasten. Somit wäre keine
konkludente Willenserklärung behandelt, die mich dann in die Grundversorgung mit Strom bringt.

Muss nur meinen Vermieter dazu Kriegen es genauso zu machen und klären was für Verträge er mit dem Stromanbieter hat... Ich wäre aber schonmal raus..

@Psyke

Für ein Kindergartenkind: Zähler gehört dem Netzbetreiber. Stromanbieter hat mit dem Zähler als Objekt gar nichts zu tun. Der Stromanbieter rechnet nur ab.

Die Stromanlage in der Wohnung = Stromkabelvom Zähler beginnend in der Wand, Steckdosen etc. gehören dem Vermieter.

Wenn man also das Kabel nach dem Zähler druchtrennt und eine andere Stromquelle anschließt, muss der Eigentümer der Kabel zustimmen.

Wenn Du kündigst, wird zwangsweise Dein Vermieter angemeldet. Und dieser Vertrag kommt dadurch zustande, dass er ein Anschlussnutzungsvertrag mit dem Netzbetreiber hat. Im Übrigen Grundversorgungsverträgen kann man auch nicht widersprechen.

Weigerst Du Dich und Dein Vermieter den Grundpreis zu zahlen, wird der Zähler gesperrt (zusätzl. Kosten) und dann ggf. der Zähler ausgebaut. Und spätestens zum Einbau eines neuen Zählers - z.B. wenn Nachmieter Strom benötigen - kommen Kosten auf den Vermieter zu. Und diese könnte der Vermieter zivilrechtlich bei Dir einklagen.

und dafür die Sicherungen des Zählers entferne. Ich will die Vorhandenen
Leitungen nutzen um Geld zu sparen, jedoch nicht anmelden.

alles illegal...................

Vielleicht Falsch verstanden? Außerdem wären Rechtsgrundlagen super. Bis zum Zähler kommt mein Strom ja garnicht. Ich speiße mein eigenes Wohnungsnetzt, das vom Stromzähler getrennt wird

@Psyke

Du scheinst nicht verstanden zu haben, daß "Dein Wohnungsnetz" nicht Dir gehört, sondern deinem Vermieter. Wenn der damit einverstanden ist, kann er den Zähler abmelden und ausbauen lassen. Ansonsten darfst Du nicht daran rummanipulieren.

@holgerholger

nochmal:  der zähler wird nicht manipuliert, ich fasse ihn nichtmal an, oder mache irgendwas an dem schrank indem er verbaut ist. das  einzige wäre die sicherungen zu entfernen, damit der zähler nicht mehr mit dem wohnungsnetz verbunden ist.

Mal ehrlich, zähler manipulieren ist sowas von 1990. wir leben im 21.sten jahrhundert wo man den strom einfach zurückschicken kann um den rückwärts drehen zu lassen...

Ob man das jetzt maht oder nicht sei jedem selbst überlassen und ich bitte diesbezüglich von moralischer heuchelei abzulassen. Solch ein verhalten wäre gesetzwidrig, aber moralisch, wenn man bedenkt wie viel kohle die energiekonzerne verrballern... anderes thema.

Ja, das wohnungsnetz gehört dem Vermieter, aber ich miete es und kann es doch nutzen wie ich will. von wo ich strom in dieses netz einspeise/einspeisen lasse ist doch nicht gesetzlich geregelt, oder etwa doch? Falls ja bitte ich um die paragraphen.

im eneffekt kommt es ja so: ich melde strom ab und gebe an dem datum den letzten zählerstand durch (bsp: 2300 kwh). damit ist dieser vertrag mit dem stromanbieter fertig. da ich keinen neuen anbietervertrag abschieße, würde die grundversorgung greifen sobald ich ab diesem zeitpunkt strom verbrauche. dies wäre ja das konkludente handeln, womit der grundversorgervertrag abgeshlossen wird.

Ab dem zeitpunkt der Kündigung wird jedoch kein strom mehr verbraucht (sicherungen raus) und auch 2 monate nachdem der stromvertrag schon gekündigt wurde, steht der zähler immernoch bei  2300 kwh.

ist der grundversorger auch in diesem Fall berechtigt eine grundgebühr zu erheben? Klar, der versorger versucht die ihm entstehenden kosten zur einhaltung der gesetzlichen bestimmungen auf den endverbraucher umzulegen, aber in wie fern ist das rechtens, bzw welche möglichkeiten hat der endverbraucher? Bitte nur fundierte Antworten mit Rechtsgrundlagen.

geht relativ einfach,nur den anschluß kündigen,der zähler kommt raus und du kannst deinen strom verbraten den du erzeugst.schon hast keine gebühren mehr

Nur mal so als Frage zu deiner Frage:

Wenn Du jetzt deinen Zähler tatsächlich abgemeldet hast und zu 100% den Strom aus deiner eigenen Anlage beziehst, was machst Du, wenn die Sonne mal nicht mehr ausreicht oder deine Anlage über Tage hin defekt ist?

Ersatzbatterien... Brauche so 30 Ah max pro Tag alleine. Wenn ich bade statt dusche etwas mehr. Habe 2*120 Ah batterien (Eine voll als reserve) und sowas wie nen Bedini generator... Reicht

Was möchtest Du wissen?