Wie kann man in einem hellhörigen Mietshaus Klavier lernen, ohne die Nachbarn zu stören?

16 Antworten

Das Musizieren kann nicht generell verboten werden, da die Ausübung von Musik auch mit einem Klavier als Nutzung des Hauseigentums ortsüblich ist (vergleiche OLG Frankfurt, 22. August 1984, 20 W 148/84, NJW 1985, 2138 und OLG Frankfurt, 29. August 1984, 20 W 190/84, NJW 1985, 2138) Die Grenze der Zumutbarkeit wird indes überschritten und somit der Grad der wesentlichen Beeinträchtigung erreicht, wenn das Musizieren den Rahmen von zwei Stunden werktags und eine Stunde sonntags überschreitet. Der Abwehranspruch aus BGB § 1004 läßt daher eine zeitliche Begrenzung der Hausmusik zu. OLG Karlsruhe 6. Zivilsenat, Urteil vom 13. April 1988, Az: 6 U 30/87.

Es gibt die Möglichkeit der Schallabdichtung bis nahezu 100 Prozent zu benachbarten Räumen. Nur ist die kostenaufwendig (ist praktisch ein Tonstudio). Doch gibt es hier eigentlich kein Problem, das nur dich selbst betrifft. Mietrechtlich verhält es sich nämlich so, daß Du zu geeigneten Zeiten (also außerhalb der Ruhenszeiten regelmäßig zwischen 22 und 6 Uhr sowie zwischen 13 und 15 Uhr am Tage; an Wochenenden von Freitag abend bis Montag früh durchgängig) in deinen Wohnräumen auch ein Instrument spielen kannst. Dies bedarf zunächst keiner besonderen oder zusätzlichen Erlaubnis. Es ist nun sehr sensibel von dir, eigenständig an die Nachbarn zu denken. Aber wenn die sich gestört fühlen, so wird dies eben zu einer Aufgabe, die sich auf mehrere Schultern verteilt (zu deinem Vorteil übrigens). Der Vermieter könnte (müßte vielleicht sogar) dann nämlich über die Einbringung eines Schallschutzes nachdenken und könnte die Kosten (einer in gewisser Weise ja Modernisierung in diesem Falle) anteilig sogar auf die Mieten (aller dann eben) mit umlegen...

Ich habe bein einem Freund mal ein elektronisches Piano kennen gelernt. das war super klang wie ein richtiges und man konnte es an Kopfhörer anschlißen und die Lautstärke regeln. Das war super! Von einem Keyboard würde ich unbedingt abraten, das hat meiner meinung nach nicht viel mit Klavierspielen zu tun. http://de.wikipedia.org/wiki/Elektronisches_Piano

Klavierspielen gilt laut Gesetz nicht als Lärmbelästigung. Zumindest hast du ein Recht zu üben. Wenn sich Nachbarn beschweren, mache dir Zeiten aus, an denen du üben kannst. Ich vermute, das Mietshaus beinhaltet viel Stahlbeton. Dann hört man wirklich sehr viel durch.

Spiele lieber nicht in der Nacht.

Ich hatte dasselbe Problem und habe jetzt Spielzeiten von 10:00 bis 12:00 und von 15:00 bis 20:00. Es gab nur eine Familie imselben Haus, die sich aufregte.

Es ist durchaus erlaubt zu bestimmten Zeiten Klavier zu üben. Ich bin mir nicht genau sicher ob es täglich oder an einigen Tagen in der Woche war. 1 Stunde ist jedenfalls völlig okay und wird auch vom Gesetzgeber als zumutbar für Nachbarn gehandelt. Google mal ein wenig (Klavierspielen, Klavier üben, Nachbarn, was ist erlaubt etc.) Es gibt Gerichtsurteile, die besagen, wann du spielen darfst. lg pooooo

Was möchtest Du wissen?