Wie kann man großflächig Schimmel entfernen in Räumen wo man nicht lüften kann?

3 Antworten

Den Vormietern war das egal. Der Vermieter findet den Boden noch gut genug, würde aber für Materialkosten aufkommen.

Das brauchst Du aber nicht hinzunehmen - Schimmel ist gesundheitsgefährdend - also muss ! hier der Vermieter für Abhilfe sorgen.

und die Lüftung seit Jahren kaputt ist.

Und auch da hat der Vermieter Abhilfe zu schaffen.

Ja der Vermieter ist schon dran. Er hat es erst kürzlich gekauft und ist echt nett und bemüht. Aber es gibt weitaus größere Probleme im ganzen Haus. Handelt sich um ein Studentenwohnheim.

Hochprozentiger Alkohol (Spiritus) ist geeignet, allerdings sollte der Raum lüftbar sein. Micht nur um die Dämpfe wegzubekommen, sondern auch um in Zukunft Schimmel zu vermeiden. Keine Lüftung im Bad ist ein grober Baumangel!

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Sachverständiger für Schimmelpilz im Wohnungsbau

Wir können nur in dir Wohnung reinlüften. Das ist aber nicht optimal.

@loose55

Nein, das ist schlecht. Kann man Wohnraumlüfter in die Außenwand einbauen?

Wenn nicht gelüftet werden kann - kein PVC rein!

Neue Dielen sollten das Mindeste sein.

Ja wie gesagt, er meinte in den nächsten 2Jahren werden in allen Wohnungen dieses Hauses die Bäder und Toiletten neu gemacht. Deswegen ist das nur eine billige Übergangslösung.

Schimmel in der Wohnung Vermieter weigert sich zu handeln?

Hallo zusammen,

meine Frau und ich Wohnen mit unserem 5 Monaten alten Sohn in einer 3 ZKB.

(nachfolgend werde ich eine Wohnungsskizze anfügen auf die ich beziehe)

Der Winter 2017 war unser erster Winter in der Wohnung. Wir hatten auf einmal rechts in der Ecke im Kinderzimmer und am Fenster im Wohnzimmer Schimmel. Im Kinderzimmer Schwarz/Gelb und im Wohnzimmer Rötlich. Der Vermieter vetröstste uns damit, dass wir einfach mehr lüften sollen und den Schimmel mit essig entfernen sollen. Mit diesen Mitteln haben wir uns durch den Winter gehangelt.
Ein Jahr später, nun mit Kind, stehen wir vor der Problematik, dass wir trotz intensivem Lüften und Heizen ( 2x am Tag lüften, wenn geduscht / gekocht wird öfter und ordentlichem Heizen) diesen Winter sogar an noch mehr Stellen noch stärkeren Schimmel haben.
Nun zu den Aspekten der Wohnung und des Vermieters. Wir wohnen im 2OG direkt unter dem Dachboden der zum aufhängen von Wäsche von allen Mietern genutzt wird. Die Wände an denen sich der Schimmel befindet sich Außenwände. Die Mietswohnung ist kein Altbau, aber doch schon ziemlich in die Jahre gekommen. Beim Einzug August 2017 wurde die Wohnung frisch renoviert und die Nachtspeicheröfen durch Gasetagenheizungen getauscht. Die Vormieter hatten laut Vermieter keinen Schimmel. Der Vermieter hat die Wohnung als Eigentumswohnung irgend wann mal gekauft. Das Haus ansich gehört einer Firma namens Vonovia. Der Vermieter gibt zu, dass dieser Erker im Wohnzimmer Kälte-technisch ein massives Manko ist aber er daran halt nichts machen kann. An der der stelle rechts im Kinderzimmer sagt er, da wäre eine bauliche Kältebrücke wo er aber auch nichts drann machen könne.
Wir haben ihn damin konfrontiert und er meinte wir sollen mehr lüften und mehr heizen und den Schimmel mit essig weg machen. Wenns uns das nicht passt sollen wir uns eine andere Wohnung suchen. Laut ihm könnten wir auch klagen aber das würde nichts bringen.
Kann uns jemand helfen?

Ps: rötlicher Schimmel ist am Wohnzimmer Fenster

...zur Frage

Schimmel hinter Wandfarbe - Mietminderungsgrund?

An einer Wand meiner Küche trat schon einige Male Schimmel auf, immer im Winter. Ich habe bei meiner Vermieterin den Mangel angezeigt, sie hat jedoch nicht reagiert, weshalb ich seitdem die Miete um 10% minderen. Auch habe ich herausgefunden, dass hinter der Wandfarbe großflächig schwarzer Schimmel ist, es sieht so aus, als sei die ganze Ecke von oben bis unten von diesem Schimmel hinter der Wandfarbe betroffen ist. Wahscheinlich wurde da vom Vormieter (oder vielleicht sogar vom Vermieter?) einfach drübergestrichen.

Nun hat sie endlich nach Monaten den Hausverwalter vorbeigeschickt, der gemessen hat, dass die Wand trocken ist. Er sagte, dies sei bei dem trockenen Wetter klar. Obwohl ich ihm sagte, dass man den Schimmel hinter der Wandfarbe meiner Ansicht nach professionell entfernen müsse (auch wenn die Wand momentan trocken ist), sagte er einfach nur, dass würde jetzt keinen Sinn machen, und ich soll ihn im Winter, falls der Schimmel wieder AUF der Wand auftritt, nochmal rufen. (Dabei hatte ich der Vermieterin im Winter ja Bescheid gesagt, aber sie hat ja einfach nicht reagiert.) Ich kam mir ziemlich abgespeist vor.

Meine Frage ist nun: Darf ich weiterhin die Miete mindern? Schließlich weigert sich die Vermieterin bzw die Hausverwaltung ja, den Schimmel hinter der Wandfarbe zu entfernen. Und auch wenn er "trocken" und HINTER der Wandfarbe ist, ist er nicht trotzdem gesundheitsschädlich???

Vielen Dank für eure Antworten!!! :)

(P.S.: Ich will hier ja ausziehen, aber in der Großstadt dauert es eben sehr lange, bis man was anständiges findet.)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?