Wie kann man Gewinne in Riester-Fondssparplänen sichern?

5 Antworten

Kann das Geld aus dem Riester-Fondssparplan (inklusive der staatlichen Zulagen) z.B. in einen Riester-Banksparplan übernommen werden?

Logisch, das geht. 

Der Absturz wird in absehbarer Zeit kommen, der aktuellen Bullenmarkt wird durch die desolat niedrigen Sparzinsen befeuert und irgendwann werden viele Aktien deutlich über Wert gehandelt. Gut wer dann aussteigt und seine Gewinne mitnimmt.

Du kannst die Anlageform wechseln, allerdings ist dies rein rechtlich ein Neuabschluss, heißt es gelten heute gültige Konditionen und Abschluss- und Vertriebskosten fangen wieder bei 0 an.

Aber auch Bärenmärkte sind schön, besonders wenn man dann wieder billig einkaufen kann.

Dir sind die Bedingungen bezüglich der nachgelagerten Besteuerung bei Wohnriester bekannt?

Kann ich das vorhandene Geld (möglichst inklusive der staatlichen Zulagen) aus meinem bestehenden Riester-Fondssparplan bei Abschluß eines neuen Riester Vertrags in den neuen Vertrag transferieren?

So wie ich es verstehen muss ich bei Kündigung meines bestehenden Riester-Fondssparplan die erhaltenen staatlichen Zulagen und Steuervorteile zurückzahlen.

Wenn ich den bestehenden Vertrag nur stillege bleiben die Zulagen und der Steuervorteil erhalten aber es bleibt auch weiterhin das Risiko der Umsichtung zu einem ungünstigen Zeitpunkt.

Zur nachgelagerten Besteuerung bei Wohnriester hab ich im Netz Informationen gefunden.

@TheAntidote

Du musst eine Deckungskapitalübertragung zu einem anderen Anbieter durchführen, aber wie gesagt rein rechtlich ist dies dennoch ein Neuabschluss, auch wenn das zulagenunschädlich ist.

Eine gute (und aus meiner Sicht die beste) Lösung ist einen Riesterbanksparvertrag abzuschliessen (z.B. bei der Mainzer Volksbank) und dann den UnioProfirente Vertrag aufzulösen und das Guthaben auf den Banksparvertrag übertragen lassen.

Das kostet so ca. 100 Euro Übertragungsgebühr bei Deinem alten Anbieter.

Einen Riesterbausparvertrag kann ich nicht empfehlen. Die Abschlußkosten, die Bedingungen für die Zuteilung und die fehlende Flexibilität für das Darlehen nach Zuteilung machen die Dinge unattraktiv.

Ich bin kein Mitarbeiter oder sonstige Verbundener bei der Mainzer Volksbank - aber es gibt halt nur wenige Riesterbanksparvertragsanbieter. siehe auch hier : http://www.test.de/Riester-Banksparplaene-Trotz-Minizinsen-gute-Wahl-4452942-0/

Eine gute Möglichkeit aus meiner Sicht wäre auch jetzt den neuen Vertrag abzuschliessen und zu besparen aber den alten noch beitragsfrei beizubehalten und die Aktienentwicklung zu beobachten. Eigentlich müßten aufgrund der Geldschwemme die Kurse noch steigen. Und Du kannst dann jederzeit die Übertragung des Guthabens veranlassen. So kannst Du die nächsten 10 bis 20% noch gut mitnehmen. Es ist kein Problem zwei Riesterverträge zu haben - Du kannst sie im Rahmen Deiner Höchstbeiträge wenn Du willst auch beide besparen.

Die Übertragung des gebildeten Kapitals in einen Riesterbanksparvertrag erscheint mir momentan auch am sinnvollsten. Wie ich den FAQs zum Anbieterwechsel auf dern Union Investment Seite entnehme, kostet die Übertragung 50 Euro. Wäre ja noch ok.

Allerdings ist die Übertragung wohl sehr unflexibel gestalltet. So wie ich es verstehe kann nur das komplette Kapital übertragen werden. Die Übertragung kommt wohl immer einer Kündigung gleich. Für die Kündigung gilt eine "Frist von drei Monaten zum Ende eines Kalendervierteljahres".

Auch der Zeitpunkt des Verkaufs der Fondsanteile kann wohl nur grob bestimmt werden: "Die Veräußerung der Anteile erfolgt zum Rücknahmepreis des letzten Wertermittlungstages des Kalendervierteljahres zu dem der Kunde gekündigt hat." Also wenn ich z.B. im Mai kündige werden die Fondsanteile am 30. September verkauft. Bis dahin kann viel passieren..

Die Aktienentwicklung zu beobachten und "jederzeit die Übertragung des Guthabens" zu veranlassen geht also wohl leider nicht. Bzw. nur mit mindestens drei Monaten Verzögerung. Oder liegen dir da andere Infromationen vor?

Hier ein Link zu einer Informationsquelle: http://www.liebert.info/_beratermappe/berama_unioninvestment/AnbieterwechselFaQ.pdf

@TheAntidote

Tja - die sind ja sehr unflexibel. War mir nicht bekannt. Andere Anbieter sind da flinker.

Also meine Empfehlung wäre dann eine Kündigung zum Jahresende. Ende September kommt man in die Sommerflaute und normalerweise gehen die Preise zum Jahresende nach oben.

Und natürlich ab sofort nichts mehr einzahlen und einen neuen Vertrag abschliessen.

@Detlef32

Kannst du mir sagen welche Anbieter da flinker sind?

Ich tendiere auch eher zum Jahresende. Den richtige Kündigungszeitpunkt kann aber natürlich niemand voraussehen.

Die einzige Möglichkeit mich gegen zwischenzeitliche Kursabstürze abzusichern sind dann wohl Put Optionen auf den MSCI Word Index (der Vergleichsindex zum UniGlobal). Oder sieht hier jemand eine bessere Möglichkeit?

Habe herausgefunden, dass es bei der UniProfiRente die Möglichkeit zur Umschichtung auf Kundenwunsch gibt. Man kann einen Teil oder alle Anteile am UniGlobal auf Antrag in den UniEuroRenta umschichten.

Dazu gibt es ein Merkblatt (MerkblattUPRUmschichtung_Kundenwunsch.pdf), das ich auf Anfrage per Mail (service@union-investment.de) von der Union Investment zugesendet bekommen habe. Darin wird z.B. beschrieben, dass

  • keine Rückumschichtung vom UniEuroRenta in den UniGlobal möglich ist
  • die Kapitalgarantie von der Umschichtung unberührt bleibt
  • die Umschichtung kostenlos ist ..

Das Formular "Der Kunde wünscht...- Altersvorsorgevertrag UniProfiRente" für die Umschichtung kann im Download Bereich der Union Investment ( http://privatkunden.union-investment.de/handle?action=downloadSucheAlle ) Webseite heruntergeladen werden.

Depotnummer, Punkte 1, 5 und 8 ausfüllen und an die Union Investment (069 58998 9000) faxen. Wenn das Fax vor 16:00 ankommt wird noch zum aktuellen Tagespreis umgeschichtet.

Ich werde bei den aktuell guten Kursen zunächst 25% umschichten. Je nach dem wie sich die Kurse entwickeln werde ich dann gegen Ende des Jahres nochmal umschichten.

Bin auch am überlegen, ob ich parallel einen Riester Banksparplan abschließe. Bei hohen Kursen (wie aktuell) könnte ich den UniProfiRente dann stillegen und in den Banksparplan einzahlen. Bei niedrigen Kursen könnte ich es dann umgekehrt machen. Den Banksparplan stillegen und in den UniProfiRente einzahlen..

Schau Dir mal das Prinzip der DWS Riesterrente Premium an, bei diesem Modell hast Du keine Probleme mit Umschichtungen dank des I-CPPI-Modells. Dies wäre zwar ein neuer Vertrag, bei einer entsprechend langen Restlaufzeit sollte sich da aber schon rechnen.

Ja, das Modell der DWS Riesterrente scheint Krisenfester zu sein.

Das Absicherungsmodell der UniProfiRente hat aus meiner Sicht einen Konstruktionsfehler: Aktiengewinne können nur realisiert werden, wenn bis zum Ende der Laufzeit keine größeren Einbrüche am Aktienmarkt passieren. Das ist, wie die Vergangenheit zeigt, aber nicht sehr wahrscheinlich.

Für den Neuabschluss einer Fondsgebundenen Riesterrente sollte man aus meiner Sicht einen sehr langen Anlagehorizont haben. Ich spiele aber mit dem Gedanke das Geld mittelfristig mal für die Anschaffung von Wohneigentum einzusetzen. Deshalb spiele ich eher mit dem Gedanken die aktuellen Gewinne zu sichern..

Was möchtest Du wissen?