wie kann ich zeitarbeit umgehen

5 Antworten

Moin,

wichtig ist, dass du dich nicht veräppeln lässt.

Dazu gehört, dass du selbst genau bescheid weißt über das AÜG, die geltenden Neppertarife (BZA u. IGZ).

Die Zuhälter leben davon, die Leihkeulen zu betuppen.

Wenn man seine Rechte und die Gesetze kennt, kann, außer dem miesen Lohn, auch bei ner Leihbude wenig passieren.

Ganz wichtig ist, dass man VORHER Sachen wie den Einsatzradius, Verfügbarkeit Fahrtkosten, VMA usw genau schriftlich festlegt.

z.B. Einsatzradius maximal 20 Km um deine Wohnung (das ist zur Not auch mit nem 50er Roller mqachbar), VMA u. Fahrtkostenerstattung nach den anerkannten Pauschbeträgen u. nach § 670 BGB im Voraus.

Dann sollte man auch festlegen, dass man nur "berufsnah" eingesetzt wird. Sonst findet sich ein gelernter Elektriker plötzlich in der Fleischzerlegung als Hiwi im Schlachthof wieder.

Man muss bei der Zuhälterbranche auch unbedingt auf die korrekte Eingruppierung der Entgeltgruppe achten.

Oft wird z.B. ausgeschrieben:

Schlosser, bzw Metallbauer mit mehrjähriger Berufserfahrung und gültigen Schweißbescheinigungen.

Das wäre nach IGZ Entgeltgruppe 5 - 6 = ca. 13,...€/Std

Die Leihbuden gehen dann hin und sagen: "Der Entleiher will aber nur ne Hilfskraft usw."

Da werden dann gelernte Fachkräfte mit Berufserfahrung mit EG 2 o. EG 3 abgespeist.

Verlangt wird dann aber vor Ort das gesamte berufliche Spektrum.

Wenn man sich für n Hiwilohn in EG 2 anstellt wie n Hiwi, gibts Druck in Form von Abmahnungen, Kündigungen usw.

Ich für meinen Teil würde grundsätzlich nur bezahlungsgerechte Leistung abliefern.

Krieg ich n Hiwi Lohn, frage ich, wo beim Besen denn oben und unten ist.

Wenn die "Beete abgesteckt sind", d.h. die Stolperfallen durch schriftlich Vereinbarungen ausgeräung sind, kann man sowas durchaus machen.

Man merkt bei der Kontaktaufnahme mit ner Leihbude, spätestens bei nem Vorstellungsgespräch recht schnell, ob die für solche, eigentlich selbstständigen Sachen offen sind.

I.d.R. kommen die, wenn mal hinhört, recht schnell zur Sache.

Da heißt es dann: Die ausgeschrieben Stelle für einen Facharbeiter ist leider nicht mehr vakant (obwohl man keine 24 Std vorher noch am Telefon genau darüber geprochen hat), ich kann ihnen eine Helferstelle 50 Km weiter anbieten. usw.

Lehnt man das dann empört ab, drohen die Zuhälter unverblümt damit für ne Sanktion bei der Arge, bzw AfA zu sorgen.

Da heißt es dann vorher richtig aufpassen.

Die komischen blassbunten Pappfragedinger füllt man NICHT aus. Was der Zuhälter wissen muss steht im Lebenslauf

Auf den Pappkarten ist nämlich regelmäßig ne so genannte Datenfreigbeerklärung mit drauf.

Unterschreibt der Bewerber die, kann der Zuhälter mit den Daten nach belieben hausieren gehen.

Also: keinesfalls sowas unterschreiben

Man macht auch grundsätzlich keine Angaben über ein Fahrzeug, was man angeblich hat. Einige wollen gar das Kennzeichen wissen und den Ausweis des Bewerbers kopieren.

Bestefalls gibt man an dass man nur n 50er Roller hat.

Irgendwelche Fotos lässt man NICHT von sich machen.

Ich z.B. bin Schlosser und kein Model, da ist es völlig egal wie ich aussehe.

Wenn das immer noch nicht reicht, packt man so n Schnüffelspray für Asthma aus und fragt auch, wie das denn mit den Freistellungen für die Arztbesuche aussieht, die man regelmäßig hat.

Wie gesagt, wenn die Grundvoraussetzungen gegeben sind, kann das aber, bei angemessenem Lohn, besser sein wie Hass 4.

Leider ist das selten so.

Hallo hhag55,

schau mal hier http://www.gutefrage.net/frage/kennt-jemand-gute-strategien-gegen-zeitarbeitsfirmen-leiharbeitsfirmen (Kennt jemand gute Strategien gegen Zeitarbeitsfirmen/Leiharbeitsfirmen?) vielleicht ist was hilfreiches für Dich dabei.

Auserdem kann ich Dir folgenden Foreneintrag empfehlen: Zeitarbeitsfirmen erfolgreich abwehren, Fahrtkostenübernahme durch ZAF? (Link im Kommentar). Ein Zitat:


"... Ach so und unter Hobbys im Lebenslauf, unbedingt aufnehmen:z.B. so: radfahren, schwimmen, Jura, boxen, Fussball etc., das hilft die Geier von euch zu halten. ..."


Ich glaube man darf zu Recht behaupten, dass fast jede Zeitarbeitsfirma versucht seine "Mit"Arbeiter übers Ohr zu hauen. "Hobbys? Jura!" - damit lassen die Dich ganz bestimmt in Ruhe...

Bitte beachte, das die Zeitarbeitsfirmen sich natürlich auch wie die Bluthunde auf die wenigen noch verbliebenen Stellenangebote stürzen, welche noch direkt von Arbeitgebern vergeben werden. Deine einzige Chance der Zeitarbeit zu entgehen ist entweder selbst ein Stellengesuch aufzugeben oder aber gezielte Initiativbewerbungen zu starten. Also müßtest Du Dir möchlichst eine Firmendatenbank besorgen und Dich dort bewerben, wo bekanntlich Fachkräfte Mangelware sind, z.B. in Baden Würtemberg und Bayern. Das ist immerhin besser als zehn mal hintereinander Bewerbungstraining, was nix mehr bringen kann, da das grundsätzlich jeder Arbeitslose machen muß.

Die Umsätze der Zeitarbeit gehören massiv besteuert, damit mit Zeitarbeit wirklich nur der Spitzenbedarf abgedeckt wird, so wie es urprünglich auch gedacht war. Mit den Geldern kann man dann sinnvollerweise die Krippenplätze finanzieren. Welche Partei aber macht solche Vorschläge bisher in unserem Lande ?

Um Zeitarbeit kommt man heute nicht mehr herum - damit muss man sich auf Zwang vom Staat abfinden. Ich weiß aus eigener Erfahrung, das beginnt heute nicht erst mit 50 oder 55 sondern schon viel früher das man echte Probleme hat als älterer Mensch an reguläre Arbeit zu kommen.

Solltest du Vorschläge bekommen für Zeitarbeit, dann musst du dich auch bewerben, doch es gibt genug Möglichkeiten, wie man sich für Zuhälter uninteressant macht...

  • Fahrzeug? ja mit 350 Sitzplätzen, 439 PS und Chauffeur - nennt sich ÖPNV oder Straßenbahn / Bus...
  • Führerschein? ja, aber den hat gerade die Bank in Flensburg für längere Zeit...
  • Handy? wie das Telefon wurde bereits erfunden?...
  • Internet? mit Verlaub, was ist das bitteschön?
  • Schichtarbeit? ich arbeite um zu leben und nicht umgekehrt!

Den Zuhälter darauf festnageln, dass du ausschließlich für den beworbenen Job zur Verfügung stehst und nicht für Alternativen (falls man dich denn jetzt überhaupt noch haben will) als HiWi oder Wasserträger...

wiso ? .. du hast es doch noch garnicht ausprobiert . wenn du schon jetzt negativ dagegn eingestellt bist wird es nicht leichter für dich .alternativ kannst du dich ja auch selbst bemühen eine gleichwertige Arbeit zu finden !... und wenn du deinem Arbeitsvermittler das Gefühl gibst , dass du gegen Zeitarbeit bist , wird der sich was anderes für dich einfallen lassen (z.B. Bewerbungstraining )... das ist dann bestimmt auch nicht so prickelnd .

ach ja .du wolltest Tipps ....Krankschreiben lassen ohne Ende !!!!!!

Mit verlaub - trotz allem Optimismus weiß man mittlerweile, dass Zeitarbeit der Abzweig zum Bahnhof des sozialen und und nicht nur finanziellen Abstiegs ist

@stelari

ah ja ? ... wenn du meinst !? ... dann sind die Hartz4ler also gehobene Mittelschicht , oder ? ... also wirklich ... ich würde eher zur ZAF gehn , als mich auf Staatskosten mit Hartz4 zu begnügen .....denn das ist ein sozialer Abstieg !

@Cindylisa

@cindylisa

Was heißt: du würdest eher zur ZAF gehen.?

Der Konjunktiv impliziert, dass du sebst gar nicht weißt, was du von dir gibst.

Informiere dich richtig, bevor du was Halbgares vom Stapel lässt.

Nicht die Hartzer leben auf Staatskosten.

Die wahren Parasiten und Schmarotzer sind die Leihbuden.

Durch miese Bezahlung fehlt es den Sozialkassen an Beiträgen und dem Staat an Steuereinnahmen.

Miese Löhne vernichten Kaufkraft und damit Arbeitsplätze.

Durch Aufstockung von Dumpinglöhnen bezahlt der Steuerzahler die Marge der Zuhälter.

Ob die Leihkeule 3€, o. 8€ verdient ist völlig egal. - Die kommt damit noch nicht aus Hass 4 raus.

Durch die Dumpinglöhne werden feste Arbeitsverhältnisse vernichtet.

Rechne mal selber:

Meine Bekannte war bis letztes Jahr bei ner Leihbude (der große Holländer)

37 km Entfernung (74 km/Tag), bzw. 1500Km/Mon

Lohn 7,60€/Std Br. - bezahlt wurden 151 Std/Mon.

Fahrtkosten gabs ab den 31. Entfernungs Km 15 ct. - also gut 20€/Mon.

Wenn man die Fahrtkosten abzieht, hat die keine 600€ Netto verdient, für ne Vollzeittätigkeit in 2 Schichten.

Die Fahrzeit für den Arbeitsweg berücksichtigt, kam die aud ca. 3€/Std.

Dafür kriegt man Kinder nichtmal zum Zeitungen veteilen, Rasen mähen, o. Baby sitten.

Ganz ehrlich, dagegen ist mit Hass 4 gradezu ein gehobener Lebensstandar möglich.

Die Arge zahlt wenigsten pünktlich.

Es ist beschämend, dass es überhaupt solche Zwangsarbeit gibt, die selbst bei Vollzeitarbeit weniger abwirft, wie Hass 4, bzw. Sozialhilfe.

@Meinereiner67

und es ist beschämend , sich auf Hartz4 auszuruhn ! und ....klar lebt man auf Staatskosten ... von meinen Steuern !
und ich habe anderes erlebt ... war selber bei einer "Zeitarbeit" beschäftigt und habe jetzt einen festen Arbeitsvertrag und auch ein angemessenes Gehalt ,... ich hab mich aber auch bemüht und damit bewährt !

Was möchtest Du wissen?