Wie kann ich meinen Besitzanspruch geltend machen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist kein Fall für die Polizei, da dies ein zivilrechtlicher Anspruch ist.
Du kannst deiner Noch-Mitbewohnerin ein Schreiben zu kommen lassen, dass sie dir den Laptop zurückgeben soll, da es sich um einen Leihvertrag handelte (quasi als Mahnung), wenn sie darauf nicht eingeht, würde ich mir einen Anwalt nehmen. Du musst abwägen was dir wichtiger ist, der Laptop oder das Geld, dass dich ein Anwalt kosten würde.

Naja, einige Jahre alter Laptop, da geht es dir vielleicht eher ums Prinzip? Nach 3 Jahren ist das Gerät abgeschrieben. Du hast einen neueren Laptop. Vielleicht gefällt dir etwas besonders gut, was leider deiner Mitbewohnerin gehört, welches du jedoch bereits genutzt hast?

Wenn 2 in Mißgunst ihre WG beenden, dann ist da allerhand drin, von der Zahnpasta bis zur Kaution.

Du gehst zum Gericht und klagst auf Herausgabe.

Lustig. Gibt es da eventuell noch eine weniger drastische und kostengünstigere Lösung? Wegen eines Laptops wollen wir es mal nicht übertreiben

@freerunninggirl

Du wolltest rechtlichen Rat. Das ist er.

Leider nicht.

Wo finde ich dafür rechtliche Hilfe?

Hallo liebe Community,

Ich habe eine Frage zu einem Problem, das mich nun seit Monaten nicht mehr los lässt und viel Kummer bereitet. Ich ärgere mich sehr darüber nichts bisher getan zu haben, aber ich fühle mich nach wie vor sehr hilflos bei dem Thema.

Ich suche Beratung bei einem rechtlichen Problem. Das ist vor 6 Monaten passiert: Meine damalige WG MitbewohnerIn (und beste Freundin, für emotionalen Kontext) hat mich wegen eines Missverständnisses aus der damaligen neu bezogenen Wohnung auf Druck ausziehen lassen, mich um 2/3 meiner Kaution gebracht, mir gedroht (sie hat Geld verlangt, was ich aus Angst gezahlt habe und deshalb Schulden machte) und bis heute nicht ihre Schulden bei mir abgezahlt hat. Sie hat den Kontakt abgebrochen bzw. sie antwortet auf keine meiner Fragen und eine andere Frau, die auch dort mit uns wohnte, hat sich auf "die Seite" meiner MitbewohnerIn gestellt (ich weiß es nicht besser zu formulieren!), weil sie mir und meinen Beweisen nicht glaubte. Auch mein damaliger Vermieter hat nichts getan und mir nicht mehr geantwortet.

Weiterhin haben sich die Eltern noch eingemischt und mich aus der Wohnung vertrieben, weshalb ich einige Wochen ausziehen musste. Auch aufgrund meiner psychischen Verfassung, weil ich es in der Wohnung nicht ausgehalten habe aus Angst und Anspannung.

Das ist das Hauptproblem, das mich beschäftigt. Ich habe auch rechtliche Fragen zu dem Mietverhältnis noch vor der damaligen Wohnung, in dieser meine MitbewohnerIn und ihr bester Freund ebenfalls involviert sind, weil mir dort auch Geld noch nicht zurück gezahlt wurde. Ebenso einem vierten Mitbewohner noch nicht die Kaution ausgezahlt wurde, als die Wohnung gekündigt war.

Wo finde ich Hilfe? Was kann ich tun? Ich habe zwar seit einigen Monaten endlich Ruhe und eine Wohnung, abgesehen von den Schulden und Ärger mit meinen Eltern, ausgelöst durch diese Geschichte, aber es lässt mich nicht los wie es aus ging. Ich habe damals alle Fakten aufgeschrieben und Beweise gesammelt, aber war bisher rat- und hilflos. Ich war noch nie in solch einer Situation!

Ich bin StudentIn, falls es jemanden verwirrt.

Ich bitte um Rat, wohin ich mich wenden könnte und ob dies ein Fall ist, den ich noch angehen kann. Ob Mietrecht oder... ich kenne mich nicht gut genug aus.

Ich wünsche euch ein frohes neues Jahr!

Und bedanke mich für jede Hilfe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?