Wie kann ich mein Auto für den Urlaub mit drei Fahrern versichern?

5 Antworten

Ja, dein Fahrzeug ist doch bereits versichert. Du besitzt folglich schon so eine Versicherung.

Du bist 18 Jahre alt, folglich besteht bereits ein Zuschlag für so junge Fahrer. Es kann jedoch noch einen Zuschlag geben, wenn Fremde fahren, die keine Familienangehörigen sind. Das kläre einfach vorher mit deiner Gesellschaft.

Im Schadenfall wirst du höher eingestuft, bzw. der VN, nicht deine Freunde.

Frage deinen Versicherer nach Fahrerschutz für dich. Wenn ihr alle 3 verletzt seit (durch eigenes Verschulden, oder kein Schuldiger ist ermittelbar), dann zahlt deine KFZ Haftpflicht nur für die Insassen, nicht für dich. Fahrerschutz kostet so 20€ im Jahr.

Schilder den Fall genau so deiner Versicherung. Standardmäßig ist meistens nur der Halter und ggf. ein eingetragener Lebenspartner versichert. Wenn jemand anders fährt und es zu einem Unfall kommt, kann es teuer werden. Genau deswegen fragst du ja wahrscheinlich auch. Ich hatte mal einen ähnlichen Fall. Da hat die Versicherung dann für den Zeitraum der Reise den zusätzlichen Fahrer eingetragen. In meinem Fall war es kostenlos. Also einfach mal nett anfragen.

Als Standard wird in D immer nur das Auto versichert.

"Wenn jemand anders fährt und es zu einem Unfall kommt, kann es teuer werden."

Der Unfall selber muss von der Versicherung bezahlt werden. Was passieren kann:

aus http://www.kfz-versicherungen.cc/ratgeber/kfz-versicherung-nicht-eingetragener-fahrer.html

"In dieser Frage kursieren die absurdesten Gerüchte, wie etwa, dass man den gesamten Versicherungsschutz verliert, wenn das Kfz von einer nicht eingetragenen Person gefahren wurde. Das wäre jedoch entgegen der gesetzlichen Bestimmungen, da Unfallopfer durch die Kfz-Haftpflicht abgesichert sein müssen, was grundsätzlich durch einen bestehenden Versicherungsvertrag gewährleistet sein muss. Demzufolge muss die Versicherungsgesellschaft die Unfallopfer genauso entschädigen und Sachschäden regulieren, auch wenn ein Fahrer hinter dem Steuer saß, der nicht im Versicherungsvertrag eingetragen war. Wenn nun eine Person das Kfz fährt, die laut Versicherungsvertrag das Kfz gar nicht fahren dürfte, so hat in diesem Fall der Versicherungsnehmer falsche Angaben bei den Tarifierungsmerkmalen gemacht. Vorsätzlich hätte er sich sozusagen einen günstigeren Beitrag erschlichen. Die Folge ist, dass der Versicherungsbeitrag ab Beginn des laufenden Versicherungsjahres nachberechnet wird. Man muss also die Differenz zu dem Beitrag nachzahlen, der eigentlich berechnet worden wäre, wenn der "nicht eingetragene" Fahrer das Auto offiziell hätte fahren dürfen. Im Schadenfall, wenn der nicht berechtigte Fahrer schuldhaft einen Unfall baut, wird aufgrund vorsätzlich unzutreffender Angaben eine Vertragsstrafe in Höhe eines vollständigen Jahresbeitrages fällig."

Es gibt zeitlich begrenzte Änderungen, die man mit der Versicherung aushandeln kann. Für ein paar Euro umgeht man das Problem der möglichen Nachforderungen eines Versicherungsbeitrages.

@SirKermit

Genau. Den Versicherungsschutz verliert man in keinem Fall. Aber wenn man die Differenz zu einem anderen Tarif zahlen muss, kann es halt schon teuer werden.

@SirKermit

Quatsch, eine Strafe, wie hier behauptet wird, kennt der Marktführer jedenfalls nicht. Und es wird auch nichts teurer, was denn auch?

@schleudermaxe

Du hast NULL Ahnung und gibst lauter falsche Antworten und Kommentare ab! 🖓🖓🖓🖓🖓

@alarm67

.... oh, ein Kenner, mir deutlich weniger? Dann ist ja alles gut.

@ThomasNeuhaus

Auch dann zahlt man schließlich nur die Prämie, die ohnehin eigentlich zu zahlen wäre.

Solche Einschränkungen werden nur vereinbart, um einen Rabatt zu bekommen,. Darauf muss man nur verzichten. Dann darf jeder das VERSICHERTE FAHRZEUG fahren.

Hallo,

macht man eigentlich über die normale Kaskoversicherung. Anrufen und nachfragen, ob und wie viel das extra kostet.

Läuft die Autoversicherung auf dich oder ggf. deine Eltern. Wenns auf deine Eltern läuft, ist es möglich, dass es sowieso ein jeder-darf-Tarif ist um dich einzuschließen...

LG, Chris

Woher ich das weiß:Beruf – seit 2006 in verschiedenen touristischen Bereichen tätig

Von was für einer Versicherung sprichst Du jetzt ?

Dein Auto ist haftpflichtversichert, da ist der Fahrer egal - außer Du hast einen Fremdfahrerausschluß gewählt. Dann rufe bei Deiner Haftpflichversicherung an und kläre das.

Für Schaden am eigenen Fahrzeut hat man eine Voll-Kasko (ist aber kein MUSS). Die gilt auch für alle Fahrer.

Da würde ich mal bei deiner Versicherung nachfragen. Die wird dir da bestimmt was Gutes anbieten können bzw. die benötigten Informationen geben. Es reicht ja aus, wenn du da anrufst :)

Was möchtest Du wissen?