Wie kann ich heraus finden, ob es eine Sterbegeldversicherung gab?

3 Antworten

Zunächst könnte eine (Sterbegeld-)Versicherung durchaus mit Bezugsrecht vereinbart einen unmittelbaren Leistungsanspruch des Begünstigten außerhalb des Nachlasses bedeuten.

Als Erbin könnte deine Frau mit einem Teilerbschein wenigstens von der Bank Auskünfte über Salden der dort geführten Konten und etwaiger Schliessfächer am Sterbetag beantragen - was lebzeitig davon (insbes. bar) abgehoben oder entnommen wurde, weiß sie hingegen nicht.

Einen darüberhinausgehenden Auskunftsanspruch gegenüber der Cousine hat sie nicht; den Nachlass kann und muss sie selbst prüfen. Oder dich prüfen lassen, sofern du eine dementsprechende Handlungsvollmacht hättest.

G imager761

Ist sie in irgendeiner Weise zum Erbe berechtigt? Wenn ja kann sie einen Erbschein beantragen und dann bei den Banken und Versicherungen auskunft erhalten

wenn du zweifel an der ehrlichkeit deiner cousine hast wende dich an einen anwalt ein, der kann dich genau beraten.

Naja, nach Augenscheinlicher Ehrlichkeit betrachtend, wenn beim ersten Bissen des Leichschmauses gleich das Testament (was sie laut Notarrecht garnicht in den Händen haben dürfe) mit "Verzichtserklärungen von Erbansprüchen offenbart wird, oder Verwandte ihres Familienszweiges auf einen Einreden, mann solle - weil nichts vorhanden wäre, doch drauf verzichten, damit die Angelegenheit schnell über die Bühne geht, doch ein Hauch Heuchelei durch den Raum zieht und mich Argwöhnisch macht ...

@Flashman88

Aber das ist Sache Ihrer Frau, nicht Ihre, nicht sie sind evtl. erbberechtigt. Und sie sollte handeln wie imager761 beschrieben

Was möchtest Du wissen?