Wie kann ich einen Aufgabegewinn für einen Kleinunternehmer berechnen?

1 Antwort

Ich gehe mal davon aus, dass du deinen Gewinn per Einnahmen-Überschuss-Rechner erstellt hast.

Rechtliche korrekt wäre es den Gewinn mit einer Aufgabebilanz ermitteln muss. Dass das Finanzamt darauf verzichtet kann eventuell vorkommen, finde ich aber eher unrealistisch, da wir gesagt rechtlich korrekt die Aufgabebilanz und Ermittlung des Aufgabegewinns gem. § 16 EStG ist. Vorher muss jedoch eine Übergangsrechnung von § 4 Abs. 3 EStG zur Bilanzierung erfolgen. Kommt hierbei ein Gewinn heraus ist dieser als laufender Gewinn zu behandeln.

Anschließend kann dann über die Bilanz der Gewinn gem. § 16 EStG ermittelt werden.

Es wurde eine EÜR gemacht, das ist korrekt.

Im Brief steht "Ermittlung Aufgabegewinn". 

Ich verstehe darunter, dass Sie eben keine Bilanz wollen, oder irre ich mich da nun?

Wenn alles ins Privatvermögen übergeht, ist dass dann nicht der aktuelle Wert der Wirschaftsgüter abzüglich der damaligen Werte?

@Snesman

Die korrekte Ermittlung des Aufgabegewinns geht lediglich über eine Aufgabebilanz. Vorher muss wie gesagt die Übergangsrechnung gem. R 4.6 EStR erfolgen.

Aus Vereinfachungsgründen kann eventuell auf eine Aufgabebilanz verzichtet werden..

Wenn die WG ins PV übergehen ist der "Gewinn" der einzelnen Wirtschaftsgüter der gemeine Wert (Was würde ein fremder Dritter zahlen) - den Buchwert.

Angenommen ein WG stand mit 500 Restbuchwert in der Bilanz, ein fremder Dritter würde 1.000 zahlen, dann wäre der Gewinn 500.

Was möchtest Du wissen?