Wie kann ich am Erwerbsminterungsrente kommen?

5 Antworten

Stelle beim Versorgungsamt einen Antrag. Lass Dir die Unterlagen zuschicken, einen Teil muss Dein Arzt ausfüllen. Du bekommst dann eine Einladung von einem Amtsarzt, wenn dieser Deine Erwerbsminderung bzw. Unfähigkeit zustimmt, bekommst Du erst einmal auf zwei Jahre befristet EU Rente. Wenn Du nicht mehr als drei Stunden am Tag erwerbsfähig bist, bekommst Du volle Rente, ansonsten anteilig und kannst Dir dazu noch eine Teilzeitstelle suchen.

??Wenn ich Teilzeit arbeiten kann,wieso bin ich dann eu?LG

@dragon100

Dann bist Du nicht "Vollerwerbsfähig"

@schurke

Danke für die Erklärung.LG

@dragon100

Es wird unterschieden zwischen teilweiser und voller Erwerbsminderung http://kuerzer.de/uDuWPUCuC

40% ist nicht viel. Da wird es schwer werden. Aber stell doch einfach mal einen Antrag bei der LVA oder BFA (wo Du rentenversichert bist). Die schicken Dich dann normalerweise zum Gutachter, der prüft, inwieweit Du erwerbs- oder berufsunfähig bist. Ich glaube den Rentenantrag bekommst Du auch bei Deiner Krankenkasse.

lva und bfa sind zusammengelegt zur deutschen Rentenversicherung.

@Mismid

Auf deren Seite man sowohl Infos als auch die Antragsformulare findet. http://kuerzer.de/kKUN7TNCA

Wo Du Dich genau erkundigen mußt, weiß ich auch nicht. Aber ich weiß aus mehreren Fällen, dass so etwas sehr, sehr schwer ist, dass durchzustehen. Denke, es wäre besser, sich eine entsprechende Arbeit zu suchen, wo es von dem Bewegungsablauf her abwechslungsreich ist.

Und wie haste das dann bisher mit den Bewerbungen gemacht, wenn du fast nichts an Arbeiten ausführen kannst?

es gibt ja keine Berufsunfähigkeitsrente mehr und die Erwerbsunfähigkeitsrente ist an sehr begrenzte Paramter gekoppelt. Du mußt dazu mindestens 36 Pflichtbeiträge in den letzten 5 bezahlt haben.

Teilweise erwerbsgemindert ist, wer wegen Krankheit oder Behinderung auf nicht absehbare Zeit im Rahmen einer 5-Tage-Woche zwar mindestens 3 Stunden, jedoch nicht mehr als 6 Stunden täglich unter den üblichen Bedingungen des allgemeinen Arbeitsmarktes erwerbstätig sein kann.

Voll erwerbsgemindert ist, wer wegen Krankheit oder Behinderung auf nicht absehbare Zeit außerstande ist, unter den üblichen Bedingungen des allgemeinen Arbeitsmarktes mindestens 3 Stunden täglich erwerbstätig zu sein. Selbstständige sind von einer Rente wegen voller Erwerbsminderung nicht ausgeschlossen.

Die Renten sind auch sehr gering. Hattest du vorher z.B 1500 € Brutto bekommst du bei voller Erberbsminderung 502 € bei halber die Hälfte. Bei 2000 Brutto 670 €

es ist also davon auszugehen, daß du mit Harz 4 besser gestellt sein würdest

Mal angenommen, das Jobcenter vermittelt euch in eine WfbM und ihr verdient monatlich nur 80 Euro? Wie soll man damit auskommen? Lohnt sich das überhaupt?

Das Jobcenter wollte einen Bekannten von mir in eine Behindertenwerkstatt vermitteln, weil er eigetnlich erwerbsunfähig ist und laut Krankenkasse eine Reha zum damaligen Zeitpunkt als sinnlos erschien. Die letzte Möglichkeit wäre, so wie es scheint, eine Beschäftigung in einer WfBM. Er hat keinen Anspruch auf Rente bzw. Erwerbsminderungsrente. Er ist noch ziemlich jung (21) und damit er nicht ewig auf das Sozialamt angewiesen wäre, wäre eine mögliche Option mit einer Beschäftigung in einer WfbM einen Rentenanspruch zu erwirtschaften. Dafür müsste er mindestens 5 Jahre in Vollzeit in einer WfbM arbeiten. Danach könnte er einen Anspruch auf Erwerbsminderungsrente prüfen lassen.

Sein Problem liegt jetzt darin, dass er derzeit nicht einmal in einer WfbM arbeiten könnte. Er könnte eigentlich ganzn normal arbeiten. Es scheiter eher daran, dass er nicht Vollzeit arbeiten kann. Das ist eigetnlich auch ein Grund, weshalb er sich einen Minijob gesucht hat, wo er derzeit weniger als 450€ verdient.

Das JC wollte ihn eben in so eine WfbM stecken. Dazu müsste er erst einen Minijob kündigen und dann Vollzeit in der WfbM arbeiten. Problematisch wird es aber, wenn man das geringe Gehalt betrachtet. Er würde dort nur 80€ monatlich verdienen. Umgerechnet wäre das ein Stundenlohn von 0,45 Cent. Bei seinem Minijob verdient er derzeit das 5-Fache. Das würde sich doch nicht rentieren, oder was meint ihr?

Sofern er eine Beschäftigung in einer WfbM antreten würde, würde ihm eventuell eine Wohnng oder ein Zimmer in einem Internat zur Vefügung gestellt werden. Dort könnte er umsonst wohnen bzw. würden die Wohnkosten vom Träger übernommen werden. Essen müsste er in einer Kantine, wo es morgens mittags und abends zu festen Zeiten Essen gibt. Die Beiträge zur KV würde das JC übernehmen. Problematisch wird es aber beim geringen Gehalt von 80€. Wovon soll er sich ernähren, womit soll er sich Kleidung kaufen, und wie soll er mit so wenig zurechtkommen? 80€ reichen ja niemals. Er möchte auch nicht in einer Kantine essen, da er sämtliche Allergien hat und seine Lebensmittel selbst kaufen möchte.

Irgendwas kann da doch nicht passen. Er fühlt sich vom Amt irgendwie vera.

Was würdet ihr in so einer Situation tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?