Wie hoch sollte ein Dispo sein, für ein erstes Konto?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe es so gemacht, mein Dispo ist so hoch wie Miete+Strom+Gas+Wasser+...+20€.

Gibt es also mal den Lohn aus irgendwelchen Gründen nicht pünktlich, können die laufenen Kosten abgebucht werden.

Bei mir sind das rund 450€, 500€ Dispo wollte ich, falls mal was im Haus kaputt geht oder man einen Handwerker braucht oder oder oder, kommt man damit gut aus. Ich will allerdings nicht überziehen, und ich bin froh, dass ich den Dispo nur einmal nutzen musste, als durch einen technischen Fehler mein Gehalt erst am 7ten und nicht am 1ten erhalten habe.

Sehr gut, genau deshalb wollte ich einen Dispo für Notfälle!

Das erste Konto sollte keinen Dispo haben. Kein Konto sollte das von vornherein. Wenn der Bedarf eintreten sollte, mit der Bank sprechen. Die können das heute sehr kurzfristig machen. Meist in Höhe des halben Monatsgehalts, mehr erst nach Bewährung über viele Jahre. Aber gleich so rangehen geht schief!

Nullkomma Null!!! NICHTS!!! NADA!!!!

Fange bitte auf gar keinen Fall mit einem Konto und einer Überziehung an. Das ist so ziemlich das Dümmste, was du mit einem Girokonto anstellen kannst. Ich würde sogar soweit gehen, dir zu empfehlen, die geduldete Überziehung zu verweigern und das Konto ausschliesslich im Guthabenbereich zu führen.

Mit dieser Einstellung hat sich schon Mancher selbst in die Schuldenfalle manövriert. Tu mir bitte den Gefallen und begeh nicht den gleichen Fehler!

Gar kein Dispo. Denn wenn du einen hast reizt du ihn aus dann wird er erhöht und das geht immer so weiter. Deshalb keinen.

Blödsinn. Ich hab auch nen dispo, und nutze den nie aus. Der ist allenfalls dafür, wenn schon Lastschriften früher abgebucht werden sollten, bevor mein Gehalt drauf ist.

Alles eine Frage der Disziplin.

Du solltest einen niedrigen Dispo wählen, nur soviel, dass sichergestellt ist, das Lastschriften immer ausgeführt werden können. Denn sollte eine Lastschrift zurück gebucht werden müssen, dann kann das teuer werden, und sieht beim Gläubiger schlecht aus.

Aber du solltest darauf achten, dass du den Dispo nur in Notfällen in Anspruch nimmst, da du hier sehr hohe Zinsen zahlen musst. Und mit etwas Pech, irgendwann nur noch im dispo lebst..

Sehr gut, genau deshalb wollte ich einen Dispo für Notfälle!

Kann nicht verstehen wieso die meisten das also so "schlimm" bezeichnen!

Was möchtest Du wissen?