wie hoch sind ungefaehr Scheidungskosten

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Gericht legt den Versorgungsausgleich fest (Rente), ebenso das Kindergeld. Der Rest geht über den Streitwert. Es wird "billiger" wenn man sich einig ist, alles gerecht teilt und zum Notar geht (gemeinsam) der das schriftlich beurkundet, was bei Normalos etwa 800-1500€ sind (mit Grundbuchumschreibung und allen Gebühren). Der Anwalt ca. 2500-3500€ wenn man einen gemeinsam hat, inklusiver Gerichtskosten (das Amtsgericht möchte auch was verdienen).

Ich spreche aus Erfahrung!!!

Übrigens, das beurkundete Schriftsück beim Notar heißt - Scheidungsvereinbahrung

Die Scheidungskosten berechnen sich auf der Grundlage des so genannten Gegenstandswertes. Zur Berechnung des Gegenstandswertes ist das Einkommen der Ehegatten maßgeblich, da sich der Gegenstandswert normalerweise aus der Summe des dreifachen monatlichen Nettoeinkommens beider Ehegatten ergibt. Es können noch weitere Beträge hinzugerechnet werden, zum Beispiel für die Durchführung des sogenannten Versorgungsausgleichs (Rentenausgleich).

Auf folgender Seite kann man direkt online seine voraussichtlichen Scheidungskosten berechnen lassen (ohne Anmeldung/ohne Registrierung): http://scheidungskostenrechner.org

Am günstigsten ist eine einvernehmliche Scheidung (d.h. beide sind sich einig, dass sie sich trennen wollen und haben sich auch über die Scheidungsfolgen geeinigt), denn dann kann man mit nur einem Anwalt sich scheiden lassen, was 50% der Anwaltskosten spart!

Informationen zur einvernehmlichen Scheidung findest Du z.B. hier: https://einvernehmliche-scheidung.online

Wenn Du an einem besonders bequemen Verfahren interessiert bist, bietet sich auch die Möglichkeit einer so genannten Online-Scheidung an. Online-Scheidung bedeutet, dass der Kontakt zu dem Anwalt und die anstehende Kommunikation online bzw. per E-Mail und Telefon erfolgt. Selbst der Scheidungsauftrag kann online erteilt werden. Es müssen also keine lästigen Termine beim Anwalt wahrgenommen werden, sonders es kann bequem von zuhause kommuniziert werden. Fahrtkosten und Portogebühren entfallen und der Scheidungsanwalt versucht vielfach eine Kostenreduzierung durch eine Verminderung des Gegenstandswertes/Streitwertes wegen der Einfachheit des Scheidungsverfahrens zu erreichen.Weitere Informationen zum Thema Online-Scheidung können unter https://www.online-scheidung-deutschland.de/ abgerufen werden.  

Ich hoffe, dass ich damit weiterhelfen konnte.

Viele Grüße!

 

Das kommt auch auf den Wert an über den ihr euch streitet, jedoch mit 3000 Euro soltest du rechnen. Wenn ihr euch gütig einigen könnt versucht es mit einem Mediator/gemeinsamen Anwalt.

Also die Scheidungskosten bemessen sich nach dem Einkommen der Ehepartner, der Anzahl der Kinder und der Anzahl der Rentenanwartschaften. Man kann Scheidungskosten sparen, wenn man "nur" die Scheidung vor Gericht bringt. Also nicht über Haus und Hof streitet. Auf der Seite http://www.scheidungskosten-berechnen.de hab ich ein paar Hintergrundinfos zu Scheidungskosten gefunden. Ich glaub man kann die Kosten der Scheidung auch direkt berechnen.

ich hab nochmal geschaut. Da gibts nen Scheidungskostenrechner. Da gibste bloß ein, was ihr verdient, kinder etc und dann spuckt dir das Programm eure Scheidungskosten aus. Ob die dann stimmen, weiß ich natürlich nicht ;-) ist aber von nem Anwalt, wird schon stimmen müssen ;-)

Nein. Scheidungskosten richten sich nach dem zu teilendem Vermögen und dem Aufwand. Seid ihr euch ziemlich einig wird es billiger als wenn ihr um alles streitet.

Was möchtest Du wissen?