Wie hoch sind die Nebenkosten für einen Tiefgaragenstellplatz / Eigentum?

5 Antworten

Mir erscheinen 300 Euro im Jahr schon heftig. Was bekommst du denn dafür? Tägliche Platzreinigung? Und was kostet dem gegenüber ein Mietplatz?

Rolltor, Platreinigung und ich weiß nicht, ob man sich auch der Straßenreinigung anteilmäßig beteiligen muss

@ratemensch

und Niederschlagwasser, Versicherung, Verwaltergebühr, Brandschutz - da gibts vieles

Wenn der Stellplatz gekauft ist, finde ich die 25€ merkwürdig. Für nen gemieteten Stellplatz sind meistens Preise zwischen 15 und 50€ drin.

Stellplatz wurde zusammen mit Wohnung gekauft.

Das ist schon angemessen. Davon werden ja auch anstehende Reparaturen und so bezahlt. Du bist ja sozusagen Miteigentümer der Tiefgarage.

Ich verstehe die Kombination "gekauft" und "Nebenkosten" nicht ganz. Wenn der Garagenstellplatz gemietet ist, dann finde ich 25,- absolut gut (sogar eher billig :-)). Wenn er aber gekauft ist, dann kapiere ich nicht, wozu du irgendwelche Zusatzkosten an jemanden zu bezahlen hättest....

Er gehört mir ja, also muss ich für die Nebenkosten aufkommen. Ist nur die Frage, wie hoch...

dann kapiere ich nicht, wozu du irgendwelche Zusatzkosten an jemanden zu bezahlen hättest....

Wenn man eine ETW (Eigentumswohnung) kauft muß man sich als Eigentümer an den Nebenkosten beteiligen. Ähnlich wie Mieter auch.

25 € finde ich angemessen.

Was darin alles enthalten sein kann wären Strom, Reinigung, Wartung Rolltor und anderer Anlagen. Und dann mußt Du als Eigentümer ja auch Deinen Anteil für Reparaturen und Rücklagen zahlen.

Wenn man das alles berücksichtigt sind 25 € sogar sehr wenig.

Genaueres sollte aus der Teilungserklärung hervorgehen.

Zu hohe Nebenkosten? Kann das sein?

Haben unsere Nebenkostenabrechnung bekommen!

Nachzahlung: 573,19€ Gesamtkosten: 1703€

Wir haben zu zweit eine 51m² Wohnung und zahlen 113€ Nebenkosten monatlich, also 2,21€/m². Wir leben in Magdeburg, wo die Mietpreise sowieso sehr niedrig sind. Es ist ein Mehrfamilienhaus mit 10 Wohnungen (Alt-Neubau) Laut der Abrechnung fallen insgesamt ca. 480€ für Heizung und Warmwasser an. Wir sind extrem sparsam und der warme Winter half dabei. Die Heizkosten betragen also nur 30% der gesamtkosten und weniger als 50% des bereits bezahlten Betrages!

Woher kommen plötzlich die extrem hohen Nebenkosten des Hauses???

Nun sollen die übrigen Nebenkosten 1219€ betragen für einen 11 monatigen Zeitraum von dem 10 Monate bezahlt wurden, da wir erst einen Monat nach Übergabe eingezogen sind.

Von den 1219€ sollen angeblich anfallen (gerundete werte):

Versicherungen: 97

NSW: 9€ (keine Ahnung was das sein soll)

Grundsteuer: 62€

Wtg.allg.T30Tür: 62€ (keine Ahnung was das sein soll)

Kaltwasser: 111€

Abwasser: 170

Müllabfüuhr: 300€

Außenanlage: 78€ (obwohl der Rasen nicht gemäht oder gepflegt wird)

Hausreinigung: 89

Winterdienst: 85€ (ist meiner Meinung aufgabe des Hausmeisters und das macht er auch, wieso soll ich sein Gehalt bezahlen?)

Allgemeinstrom 34€

Gem. Antenne/Breitb.: 128€

Gebühr Kaltwassererz: 15€

Sonderk.einz.Nutzer:...Nutzerwechselgebühr: 23€ ???? (was soll das sein)

Der Vermieter möchte die Zahlung innerhalb von 10 Tagen haben! Das ist meiner Meinung nach nicht rechtens, da ich glaube 4 Wochen zeit habe!

Meine Frage: Sind diese Zahlen realistisch? 300 für Müllabfuhr, also 25€ pro Monat find ich erheblich viel (sind 6 Tonnen, die unterschiedlich oft nach Füllstand geleert werden...manche wöchentlich, manche alle 14 Tage) Alles in allem würden meine monatlichen Nebenkosten um 50% streigen und die aktuellen bezahlten Nebenkosten ergeben fast genauso viel, wie die plötzlichen Nebenkosten des Hauses (also ohne Heizung und Warmwasser) Der Vermieter hat uns demnach und vor anderen Zeugen belogen und die Nebenkosten mit absicht unrealistisch angegeben.!

Darf er das? Wie kann ich dagegen vorgehen? **

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?