wie hoch ist mein Prestige?

5 Antworten

Das Prestige eines Menschen der alle Ingenieure, Mathematiker, ITler usw. als Nerds empfindet ist für mich persönlich eher bei '' - unendlich'' angesiedelt. Und wenn ich in meiner Freizeit gemütlich mit jemanden einen Plausch halte möchte ich nicht unbedingt ''hören'', dass dieser Jurist ist. Erstens interessiert die Profession in diesem Zusammenhang ohnehin herzlich wenig und zweitens ist mir jeder der sie dennoch für erwähnenswert hält ohnehin suspekt.

Juristen gibt es wie Sand am Meer ... und wenn du mit deinem Studium "fertig" bist, so bedeutet das noch lange nicht, dass du bereits Prestige hast.

Prestige muss man sich auch in der Juristerei entweder erst erarbeiten oder ... man kommt aus einer angesehenen (Juristen)Familie, dann kann man sich eines gewissen Prestiges - sozusagen als Vorschusslorbeer für den Beginn erfreuen und muss anschließend hart daran arbeiten, diesem Ruf gerecht werden zu können.

Staranwalt ... ;-) das wirst du nie und nimmer durch Abschluss deines Studiums ... und was für den Staranwalt gilt, das gilt auch für sämtliche andere Sparten, in welchen du tätig werden kannst ... Prestige musst du dir MÜHSAM erarbeiten ... und du musst ei Talent dafür haben, die "richtigen"Leute zum "richtigen" Zeitpunkt zu treffen und sie für dich zu interessieren.

Daher ... zuerst studieren ... nach Möglichkeit einen exzellenten Abschluss machen und dann an deinem Prestige arbeiten: In welchem Beruf auch immer, du musst viel dafür machen ... ;-)

Na ich hoffe Du machst Deine Berufswah nicht davon abhängig. Anwälte haben sicher nicht den schlechtesten Ruf. Aber den besten auch nicht. Dafür wissen genug Leute, dass Anwalt sein auch oft Rechtsverdrehung meint. Und von wegen Ingenieure, ITler haben keinen guten Ruf. Das ist mal absoluter Quatsch! Gerade in der heutigen Zeit.

Hallo gehts noch, wie wäre es mit Bundespräsident oder Bundeskanzler? Deine Fragen haben etwas von Peter Pan. Willst Du etwas sein, was andere wollen? Was willst Du ? Das ist entscheidend für Dein ganzes Leben. Soviel ich weiß, wird man Richter nur mit guten Noten im 2.Staatsexamen. Ein Jurist ist also noch kein Richter , sondern erst mal Absolvent eines Studiums. Das heißt, es kommt dann darauf an, was Du aus diesem Studium machst. Ein großer Philosoph hat einmal gesagt: ,,Werde der du bist."

ich glaube nicht, dass du dir darüber wirklich gedanken machen musst :-). komm erstmal durch die ersten paar semester.

Was möchtest Du wissen?