Wie hoch ist der Steuerfreibetrag bei Merkzeichen H?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Erzählt die oben erstgenannte Seite "Schrott" ?

Vermutlich. Ist ja auch keine Seite zu Steuerfragen. Man muss den Autoren aber zugute halten, dass die Kombination von "H" mit einem GdB von weniger als 100% seltsam erscheint - ich hätte angenommen, dass es diese gar nicht geben kann.

Möglicherweise sieht das der Sachbearbeiter im Finanzamt auch so und möglicherweise hat er auch eine Tabelle vorliegen, die ähnlich Deinem Link nur bei der Kombination 100+H den erhöhten Freibetrag sieht.

Maßgebend ist der Wortlaut des Gesetzes. Also erstmal in voller Höhe beantragen, ggf. Widerspruch gegen den Bescheid einlegen und wenn der abgelehnt wird, auf zum Anwalt oder Steuerberater, um die Aussichten einer Klage zu klären.

Das Gesetz ist da eindeutig und maßgebend, mit H gibt es die 3700€ Wenn du sicher gehen willst frag beim Finanzamt nach, die sind in diesem Fall zur Auskunft verpflichte und dürfen einen nicht einfach an den Steuerberater verweisen.

Guten Tag..Zur Frage der Entlastung für Einkommensteuer kann ich nichts sagen.Aber zur Befreiung für die KFZ Steuer kann ich folgendes sagen: bsp. Wenn man ab 50% GDB hat und den Buchstaben G-für Gebehindert so erhält man Frei Fahren mit Bus+Bahn allerdings muss man dafür die Marken selbst bezahlen beim Versorgungsamt.Anteilig 5 euro Pro Monat. Oder man erhält 50% Rabatt bei der KFZ Steuer auf Antrag beim zust. Finanzamt.Beides zusammen geht nicht....Hier also entweder oder-----Wenn der Buchstabe H-(Hilflos) vergeben wird, so ist der GDB meist höher als 50%...bsp. 80-100% GDB..Buchstaben im Ausweis G-(Gehbehindert)-B-(Braucht begleitung)-H-(Hilflos)---Der Anspruch besteht hier wie folgt: Alle Öflt. Verkehrsmittel Frei ohne Monatliche Selbstbeteiligung.(Marke erhalten Sie auf Antrag beim Versorgungsamt)...+ Zusätzlich 100% KFZ Steuerbefreiung ( Wagen muss auf den Behinderten Angemeldet sein im( KFZ Brief nicht unbedingt erforderlich) + KFZ Papiere ( Auszug KFZ-Brief)..... Fazit..Bei diesem Beispiel haben Sie beides Kostenlos...Anhang:Duch eigene Erfahrung und zur Zeit laufenden Einsprüche fordern Sie Ihre Ansprüche Ständig neu ein..Leider muss man als Behinderter jeden Buchstaben selbst einklagen und auch die Nachweise erbringen..Da es aber sture Kataloge gibt, passen manchmal bestimmte Behinderungen nicht direkt in bestimmte Gruppen und aus diesem Grunde verweigern die Versorgungsämter oftmals die Zuerkennung der bestimmten Buchstaben, da das Verfahren so abläuft, Da sitzen Ärzte aus Verschiedenen Gruppen und entscheiden dann über Ihren Antrag.Es kann also sein, das 3 Chrurgen 1 Orthopäde 1 Allg Arzt, 1 Facharzt f. Innere über einen Patienten entscheiden, der aber ( wie ich zbsp) Neurologisch erkrankt ist oder evtl. Gynäkologisch und somit ist hier keine Garantie, das der Bescheid den Sie dann erhalten auch dem Gesetz voll entspricht.....Wenn Sie also der Meinung sind, das Ihre Krankheit anders zu bewerten ist, erheben Sie sofort Einspruch auf die Ablehnung vom Versorgungsamt...Hinweis: Es kann Monate/Jahre dauern auch evtl Sozialgericht aber es ist Ihr Recht welches vielen verweigert wird, da früher sehr viel Unfug betrieben wurde und wir viel angebliche Schwerbehinderte haben die nach heutigem Stand nichts erhalten würden diese aber nicht wieder geprüft werden, da dies Millionen kosten würde und zusätzlich zu den neuen Anträgen einstellungen von Personal bedeutet was Geld kostet...Nur aus diesem grund werden heute viel mehr wirklich Behinderte Menschen abgewiesen um im aller ersten GELD zu Sparen......Ich rede hier aus Erfahrung, da ich bereits seit 2010 mit dem Versorgungsamt auf Kriegsfuß stehe.Ich persönlich habe eine Bestätigte Rückenmarkverletzung mit Lähmungen in den Beinen..Das Versorgungsamt gab mir beim ersten Antrag 40% GDB und nicht einmal den Buchstaben G-----Nach geltemden Gesetzt bin ich der Meinung,das mir mindestens 60% GDB zusteht und die Buchstaben G sowie auch AG (ich brauche einen Rollator beim Gehen damit ich nicht umfalle) und B-(Begleitung)------Sie sehen also wie Komplex das Thema ist und wie Sie kämpfen müssen um Ihr Recht...Bei fragen auch Email: Schoell6 at MSN.com..Danke für Ihr Interesse

Die Antwort ist zwar lang hat aber leider nichts mit der Frage zu tun, Du hast Probleme mit dem Versorgungsamt, die hat aber nicht jeder,und die Ausführungen hierzu sich für o0Alea0o wenig Hilfreich auch solltest du bei so langen Texten den Text etwas formatieren.

Was möchtest Du wissen?