wie hoch ist der Selbsbehalt einer 4 köpfigen Familie?

2 Antworten

Musst du wahrscheinlich nichts bezahlen !

Denn dein bereinigtes Nettoeinkommen für dich alleine,würde sich laut Düsseldorfer Tabelle bereiz auf 1000 € belaufen. Dazu könntest du min.50 € für arbeitsbedingten Mehraufwand,wie Fahrkosten absetzen,aber kannst mit ca.100 € rechnen.

556 € würde dein dir zustehender Mindestunterhalt für deine 2 bei dir lebenden Kinder sein,den deine EX - Frau dir zahlen müsste,wenn sie leistungsfähig wäre. Das hälftige Kindergeld ist bei diesem Betrag schon abgezogen,das wäre der reine Zahlbetrag an dich.

Also sind die 600 € ja schon fast weg und du bist dann auch nicht mehr leistungsfähig,also kann nichts von dir gefordert werden,bis auf evtl.diese ca.44 €. Das hat sich aber damit dann auch erledigt,weil du ja von deinem Unterhalt,den du ggf.an dein 15 jähriges Kind bzw.der EX - zahlen müsstest,das hälftige Kindergeld von 92 € abziehen könntest und somit würden die 44 € schon getilgt sein.

Wenn Hilfe bezüglich Einkommen besteht,muss die EX - eine Aufstockung ( ALG - 2 ) beim Jobcenter beantragen.

Das würde dir bzw.euch evtl.auch zustehen,wenn das Einkommen nicht reicht.

Denn wenn deine Frau,kein eigenes Einkommen hat,würden euch alleine schon 2 x 353 € Regelsatz für zwei Erwachsene + 229 € Regelsatz ( Kind 3 ) + 261 € Regelsatz ( Kind 13,ab 14,sind es 296 € ) + 296 € Regelsatz ( Kind 15 ) = 1492 € Regelsatz gesamt zustehen.

Davon müssen dann 184 € + 190 € Kindergeld abgezogen werden,weil das als Einkommen des jeweiligen Kindes angerechnet würde,auf dessen Bedarf. Also müssten von den 1492 € Regelsätzen,das Kindergeld von 374 € abgezogen werden,blieben noch 1118 € für die Regelsätze übrig.

Zu diesen 1118 € Regelsätzen,würden dann noch die angemessenen Kosten für die Unterkunft und Heizung kommen. Die Wohnung dürfte bei 4 Personen ca.90 qm groß sein,bei einem selbst bewohnten Eigenheim oder Eigentumswohnung,läge diese Größe bei ca.130 qm.

Dann würde es aber nur Heizkosten,Müllgebühren,Wasser / Abwasser,Grundsteuer,Gebäudeversicherung usw.geben.

Auf jeden Fall kannst du im Internet mal bei ,, Harald - Thome - örtliche - Richtlinien " nachsehen,wie viel euch in eurer Stadt zustehen würde,das es vom Jobcenter auch als angemessen angesehen würde.

Denn von deinen 1700 € Netto,würden nach dem Abzug deiner Freibeträge auf Erwerbseinkommen,nur noch ca.1370 € anrechenbares Nettoeinkommen übrig bleiben.

Wenn man von diesen 1370 € anrechenbarem Einkommen die verbleibenden 1118 € von den Regelsätzen abziehen würde,blieben nur noch ca.252 € für die Unterkunft und Heizung übrig.

Würde eure warm Miete ( Kosten für Unterkunft und Heizung ) angenommen 652 € betragen und diese würden auch angemessen sein,würdet ihr die Differenz von 400 € als Aufstockung vom Jobcenter bekommen und das jeden Monat.

Der Unterhalt für die 13-jährige Tochter an deine Ex-Frau läge bei 356 Euro (448-92) nach Düsseldorfer Tabelle.....

Da Du aber ebenfalls unterhaltspflichtig bist für das dreijährige Kind mit deiner jetzigen Frau (333 - 92= 241 Euro) und auch für den 15-Jährigen den Unterhalt erbringst (356 Euro), weil seine Mutter selbst nicht leistungsfähig ist, so wärst Du mit 1700 Euro bereinigtem Nettoeinkommen nicht in der Lage, allen Kindern den vollen Unterhalt zu gewähren. Der dir zur Verfügung stehende Betrag (1700 - 1000 Selbstbehalt = 700 Euro) würde auf alle Kinder anteilmäßig verteilt werden müssen.....

(Die Beträge können "abweichen", da bei mehr als zwei unterhaltspflichtigen Kindern ggf. eine niedrigere "Einkommensgruppe" herangezogen wird...)

Beispiel: 700 Euro : 953 Euro = 0,73
für die Tochter könnten demnach max. 260 Euro (356 x 0,73) gezahlt werden....).

Bei der Unterhaltsberechnung für minderjährige Kinder hat der Unterhaltspflichtige einen Selbstbehalt von 1000 Euro, einen "Familien-Selbstbehalt" gibt es dabei nicht.

Was möchtest Du wissen?