Wie handhabt ihr die Einsatzstellenhygiene?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Einer der ersten erwähnenswerten Punkte ist eine helle Einsatzkleidung so fallen zumindest Grobe Verschmutzungen direkt auf.

Dann geht es weiter JEDER Kamerad hat in seiner Einsatzjacke 2 solche Plastik Hüllen aus einem Ü-Ei in jeder Hülle ein Paar Einweghandschuhe so hat jeder auch wenn er unvorbereitet an eine Situation ran kommt die Möglichkeit sich vor direkter Kontamination zu schützen das muss halt auch Konsequent umgesetzt werden hier kann man nur die Möglichkeit liefern.

Wenn Einsatzkleidung aus diversen Gründen nicht vor Ort abgespült werden kann (AGT's die ein 2. Mal rein müssen sollten keine Nasse kleidung haben) hat man immer ein ordentliches Problem die kann man weder Ausziehen noch Nass runter Sprühen die einzige Praktikable Lösung ist die Jacke auszuziehen und bei Seite zu legen (Trittbrett an einem Geräteraus oder sowas)

Was bei uns auch relativ Frisch gemacht ist.... wir haben einen Akku Staubsauger (von Bosch) im Gerätehaus liegen da wird nach einem Einsatz Grob das Auto raus gesaugt.

Kontaminierte Einsatzkleidung wird noch vor Ort in Säcken eingepackt, Dicht verschlossen und an eine Industrielle Reinigung übergeben. Helme (oft vergessen) werden Feucht runter gewischt (auch von INNEN!!!)

Es muss nicht alles Über Hygienisch sein ein gesunder Menschenverstand und etwas Putzen wirkt schon viel.

Eine Schwarz-Weis Trennung ist in unserem Gerätehaus Baulich nicht möglich mein Bauchgefühl sagt aber auch das es evtl nicht ganz so wichtig ist da unsere Wehr nicht wirklich viele Einsätze fährt und damit die Belastung aufs Jahr gesehen deutlich geringer ist als bei Wehren die mehrere Hundert Einsätze abarbeiten.

Danke. Was ziehen die dann an wenn die sich an der Einsatzstelle umziehen? Was ist dabei und wie verpackt?

Letzter Absatz: Wichtig ist es für jeden. Klar, die Dosis macht es auch hier. Auf jedenfall sollte man nicht die dreckige Kleidung in den Spind stopfen. Aber nicht die Schuld auf Bau oder Platzmangel schieben. ;-) Genau, ein dreckiger Helm ist keine Trophäe.

@Davidtheanswer

Jeder hat Private Ersatzkleidung im Spind (T-Shirt, Jogginghose, Strümpfe usw) in einer Stofftasche gelagert diese Private Kleidung kann vom MTW oder GW-L dann nach vorheriger Absprache zur Einsatzstelle gebracht werden.

Man notiert sich an der Einsatzstelle kurz die Namen der Betroffenen und langt aus jedem Spind die Tasche raus...

Zudem haben wir noch eine Große Auswahl an Standard Schutzkleidung im Gerätehaus gelagert um die Zeit welche das Reinigen in Anspruch nimmt zu überbrücken.

@Nonameguzzi

Danke. Jo, das ist auch ne möglichkeit. Selbsgepackte Sets, die nach Bedarf hinterhergebracht werden... Ja das die Schutzkleidung dann gereinigt wird un man sofort Ersatz braucht ist klar, der nächste Einsatz kommt bestimmt.

Bloß nicht das Fahrzeug aussaugen. Der Staubsauger verwirbelt den Feinstaub eher weiter und bläst ihn hinten wieder aus, als das er ihn bindet. Lieber ausfegen und feucht auswischen.

Leider noch auf "Sparflamme"...

Wir führen auf den Fahrzeugen in der Regel 1 bis 2 (ausgemusterte) Ersatzjacken/-hosen mit sowie Plastiktüten, in die die (stark) verdreckte Kleidung noch an der Einsatzstelle eingetütet wird. Im Notfall hätten wir außerdem noch Einmaloveralls, die man zweckentfremden und überziehen könnte.

In Planung ist, in Zukunft ein paar Jogging-/Trainingsanzüge mitzuführen.

Leider ist bei uns mangels Platz und geeigneter Spinde (momentan nur Garderobenhaken und sehr beengt) im Gerätehaus auch keine vernünftige Schwarz-Weiß-Trennung möglich. Das soll sich aber in den nächsten 2 bis 3 Jahren mit dem Anbau eines Umkleidetraktes ändern, entsprechende Planungen laufen gerade an.

Was möchtest Du wissen?