Wie gestaltet sich die Grundsicherung bei einem Erbe?

5 Antworten

Die Möglichkeit zur Ausschlagung einer Erbschaft ist für Erben, die ALG-II beziehen, grundsätzlich möglich.

Allerdings sind Personen, die vorsätzlich oder grob fahrlässig die Voraussetzungen für den Bezug von Leistungen nach dem SGB II herbeiführen, zum Ersatz der aus diesem Grund gezahlten Leistungen verpflichtet (§ 34 Abs. 1 SGB II).

Genau diese Konstellation wäre im Falle der Ausschlagung einer Erbschaft mit positivem Nachlasswert gegeben.

Grundsätzlich stellt eine Immobilie einen positiven Nachlaßwert zu, da die Immobilie veräußert werden könnte.

Es muß natürlich noch unterschieden werden, ob es ein Erbe oder ein Vermächtnis ist; ein Vermächtnis wäre es, wenn man nur das Haus zugesprochen bekäme, ein Erbe dagegen, bekommt den gesamten Nachlaß.

Wenn es also ein Erbe ist, muß der gesamte Nachlaß betrachtet werden.

Bevor ausgeschlagen wird, sollte unbedingt mit dem Jobcenter (und/oder mit einem Rechtsanwalt) Rücksprache gehalten werden.

Das gilt analog auch für Grundsicherung.

Ich bekomme Grundsicherung (Sozialhilfe) wegen Krankheit, leider.

Ich würde das Haus falls möglich von einem Baugutachter ansehen lassen. (Kostet ca. EUR 1.000 so viel ich weiß.) Man muss das Haus nämlich nicht selbst sanieren, sondern könnte es auch erben und dann so wie es ist weiterverkaufen!

Und ob sich das lohnt, dazu würde ich eben den Baugutachter befragen. Es kommt ja auch darauf an, wo das Haus steht und wie viel gemacht werden müsste. Also ob es sich für einen Investor lohnen würde, das Haus entweder zu renovieren oder abzureißen und an dieser Stelle etwas neues zu bauen. Das sollte der Baugutachter sagen können.

Vielleicht kann man die "Ruine" für einen geringen Betrag verkaufen. Das hätte natürlich Einfluss auf die Grundsicherung, weil man so lange vom Verkaufserlös leben müsste, bis man wieder unterhalb des Freibetrages ist.

Aber diesen Freibetrag (um die EUR 10.000,-, genaue Werte müsstest du googeln, da es auch vom Geburtsdatum abhängt), den könnte man wieder voll auffüllen :-)

Also wie gesagt, es kommt darauf an, wo das Haus steht. Wenn das eine gefragte Lage ist, dann ist es egal, dass da ein altes Haus drauf steht. Das kann ein Investor abreißen. (Denkmalschutz hat es ja keinen, oder?)

Es ist ein Fachwerkhaus und meiner Meinung nach nicht bewohnbar. Die Decken kommen teilweise runter und ich habe Angst, hoch auf die Toilette zu gehen. Nur ein Beispiel.

Wenn der Nachlasswert negativ ist, darf man natürlich ausschlagen.

Für den Wert des Nachlasses sind hier vermultich drei Dinge entscheidend. Wo sich das Haus befindet, ob es unter Denkmalschutz steht und was ein eventueller Abriss kosten würde.

Verkaufen kann man es wohl auch nicht, denn man müsste wohl eher Geld geben, damit es jemand nimmt.

Es kann tatsächlich sein, das man hier von Bodenwert - Abrisskosten ausgehen muß. Beim Fachwerkhaus kann man mit den Abriss dabei noch Glück haben, wenn nicht allzuviel gemacht wurde.

Da musst du mit dem Amt sprechen, evtl. Kommt ein Sachverständiger. Auch ohne Renovierung bleibt das Grundstück ja.

Was passiert sonst mit dem Erbe? Wer bekommt es?

Nein, du verschlechterst dich nur. Wie willst das Haus retten? so ohne finanzielle Mittel

Ich hätte gar keine Möglichkeit, dieses Haus zu modernisieren, weil mir die finanziellen Mittel hierzu fehlen. Ich glaube auch nicht, dass ich das Haus verkaufen könnte. Ich müsste wahrscheinlich noch Geld geben, damit es jemand nimmt. Um es einmal deutlich zu sagen.

@bmst2014

Wie kommst du zu dieser Einschätzung? Hast du den Markt z.B. auf Immobilienscout24 beobachtet? .... Es kann natürlich sein, dass man es nicht verkaufen kann. Wenn es in einem Überschwemmungsgebiet oder in einer sehr strukturschwachen Region steht, oder wenn da Schadstoffe mit im Spiel sind (ausgelaufenes Öl, Asbest).

Asbest, der ist in diesen Eternitplatten mit denen manche Häuser verkleidet worden sind. Die Entsorgung ist teuer. Viel schlimmer ist allerdings Cushion Vinyl, das sind asbesthaltige Bodenbeläge. Das ist PVC-Boden, der an der Unterseite eine asbesthaltige Pappe hat. Gibt also eine richtige Schweinerei mit viel Asbeststaub, die wieder rauszureißen.

@Hardware02

Das Haus haben sich angeblich vor dem Kauf innerhalb meiner Familie viele angesehen und haben sofort Abstand genommen. Es ist ein altes marodes Fachwerkhaus, in dem schon Teile der Decke durchhängen. Teilweise sind auch schon Teile der Decke durchgebrochen.

Was möchtest Du wissen?