Wie geht das mit der Versicherung beim bf17?

7 Antworten

Hallo Dominik11607,

die Mutter hat da ein wenig geflunkert, als sie Dir erzählt hat, dass es nicht möglich ist die Versicherung umzustellen.

Allerdings können die Mehrkosten des Versicherungsbeitrages ganz erheblich sein.

Nur mal ein Beispiel:

Mein Fahrzeug ist Vollkaskoversichert und kostet mich 215 € vierteljährlich. Laut Versicherungsbedingen dürfen nur Personen über 25 das Fahrzeug fahren. Würde ich meine Tochter unter 25 mit einschließen, würde ich vierteljährlich 331 € zahlen müssen. Das sind im Jahr locker über 400 Euro mehr.

Ich denke eher, dass die Mutter Deiner Freundin einfach nicht bereit ist, die Mehrkosten für die Umstellung der Versicherung zu zahlen oder dass sie Angst hat, Du könntest ihr Auto kaputtfahren, was letztendlich nicht einmal eine unberechtigte Angst ist, denn sowas kann man nie ausschließen!

Schöne Grüße
TheGrow

Wenn eine 17 jährige in Begleitung als Fahrerin eingetragen wird, kostet es nicht oder nur unwesentlich mehr. Etwas völlig anderes ist es, wenn die 18 jährige alleine fährt, erst dann kommen solche hohen Summen obendrauf.

@BenniXYZ

Die Mutter hat völlig Recht, schließlich ist die Fragerin nicht ihre Tochter. Folglich besteht kein Verwandschaftverhältnis und keine häusliche Gemeinschaft. Das gibt einen Zuschlag.

@BenniXYZ

Da die Begleitperson nur eine beratende Funktion hat und nicht aktiv ins Fahrgeschehen eingreifen darf ist es nichts anderes. Die Begleitperson muss ja nicht einmal neben dem Fahrer sitzen, sondern kann auch hinten sitzen.

Verwechsele bitte nicht Begleitperson mit einem Voll ausgebildeten Fahrlehrer der rechtlich gesehen auch als Führer des Fahrzeuges gilt.

Der 17jährige handelt bei seiner Fahrt vollumfänglich eigenverantwortlich

Man meldet einen zusätzlichen Fahrer an und zahlt dann mehr Beitrag. Fahranfänger kosten eben mehr Versicherung, da erhöhtes Risiko.

Möglicherweise möchte die Besitzerin nicht, dass du mit dem Auto fährst. Es ist eigentlich der Sinn, dass man ein eigenes Auto bekommt.

Also hat sie schlichtweg gelogen? Muss den die Besitzerin bei der Versicherung anrufen oder kann das auch die Fahrerin die als alleinige Fahrerin eintragen ist machen?

Und wieviel kostet es dann ganz ungefähr?

@Dominik11607

Es muss der Versicherungsnehmer anrufen und einen weiteren Fahrer eintragen lassen. Wer das ist, kann ich deiner Frage nicht entnehmen.

@TorZurHoelle

naja, das Versicherung zahlt die Mutter der Begleitperson. Die Begleitperson ist halt als Fahrer eingetragen

@Dominik11607

Dann muss die Mutter das veranlassen! Wenn sie es nicht tut, darfst du mit dem Wagen nicht fahren.

@TorZurHoelle

naja ich darf schon fahren, bin aber halt nicht versichert. Und wenn ein Unfall passiert, zahlt zwar die Versicherung, aber es können Strafzahlungen fällig werden und der Beitrag kann bis zu 40-200% erhöht werden.

@Dominik11607

...naja ich darf schon fahren, bin aber halt nicht versichert.

Quatsch - es immer das Auto versichert!
Nur bei der Prämie kommt es auf den Fahrerkreis an...

Es ist äußerst wichtig, dass Sie Ihrer Kfz-Versicherung die Teilnahme am Begleiteten Fahren ab 17 vor der ersten Begleitfahrt mitteilen!

Da die Jugendlichen beim Begleiteten Fahren überwiegend ein Auto der Familie bzw. einer Begleitperson mitbenutzen, muss die Versicherungspolice für dieses Fahrzeug angepasst werden. 

Eine Versicherungspolice ist ein Dokument in Form in einer Urkunde, welches die Versicherung über den Vertragsabschluss ausstellt. 

Die Police beschreibt unter Anderem Inhalt und Leistung der genommenen Versicherung. 

Bei manchen Versicherungen muss zusätzlich zur Meldung eine Kopie der Prüfungsbescheinigung der/des Jugendlichen eingereicht werden.

 

BF17 UNBEDINGT DER VERSICHERUNG MELDEN

Die eventuelle Anpassung der Police ist sehr wichtig. 

Der Grund: In vielen Fällen ist im Versicherungsvertrag ein Mindestalter zum Führen des entsprechenden Fahrzeugs genannt. 

Im Schadensfall beim BF17 kann es dann zu erheblichen Problemen mit der Versicherung kommen, wenn ein Fahrzeug benutzt wird, für das ein bestimmtes Mindestalter für den Fahrer oder die Fahrerin vereinbart worden ist.

Zahlreiche Kfz-Versicherungsanbieter bieten verschiedene Modelle und Vorteile für die Versicherung von BF17-Teilnehmenden an. 

Bei vielen Versicherungen fallen derzeit keine bzw. keine starken Beitrags-Erhöhungen für die Teilnahme am Begleiteten Fahren an. 

Einige Kfz-Versicherungen belohnen das BF17 beim späteren Alleine-Fahren mit günstigeren Beiträgen für die Jugendlichen, wenn sie sich selbst versichern wollen oder weiter bei den Eltern mitfahren möchten. 

Damit reagieren die Versicherungsanbieter positiv auf das geringere Unfallrisiko von ehemaligen BF17-Teilnehmenden.

https://www.bf17.de/service/kfz-versicherung.html

.... mit den ...., also mehrere, dann kostet es auch mehrmals entsprechende Beiträge und dies kann herausfinden der/die jeweilige VN/in.

Eine große Versicherung aus Kiel benötigt einen Mehrbeitrag je Auto von rd. 1.000 EUR/Jahr, hörte ich neulich (für einen größeren Audi und Fahrer mit 17).

Allzeit gute Fahrt.

Grundsätzlich ist das schon möglich, aber zuerst ist das mal der Versicherung zu melden. Viele Autos sind mit dem Vermerk "nur versicherter und Partner als Fahrer" versichert, das kann hier aber eher nicht der Fall sein. Aber es gibt auch noch den Vermerk "nur Fahrer über 23 Jahre". Das macht die Kosten der Versicherung günstiger. Fährst du dann damit, dann kann die Versicherung eben einen Aufpreis verlangen, denn du bist ja unter 23. 

Aber das ist bei jeder Versicherung eben etwas anders. Bei meiner Versicherung war es so, als mein Sohn mitfuhr, dass sie eine Meldung mit Führerscheinkopie verlangten, dann durfte er von 17 - 18 ohne Aufschlag mitfahren, obwohl ich "keine Fahrer unter 23" eingetragen hatte. Ab 18 Jahre hätte ich aber mehr bezahlen müssen, wenn er weiter damit gefahren wäre (hatte dann ein eigenes Auto). 

Bei einer Freundin war es so, dass sie gleich mehr bezahlen mussten, als die Tochter mit 17 mitgefahren ist. 

Da du hier nicht zur Familie gehörst, denke ich mir, dass die Versicherung einen anderen Versicherungstarif verlangt, also mehr Prämie zu zahlen ist, dann darfst du aber mitfahren. Aber das kann man nur mit der Versicherung selbst klären, indem man dort nachfragt. 

Was möchtest Du wissen?