Wie funktioniert das eigentlich mit so nem Scheck?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

früher ging das schon so - also fast! Inzwischen sind Schecks genormt und deshalb vorgedruckt! Es gibt Barschecks, die werden ausgestellt, unterschrieben, überreicht, dann kann der Scheckbesitzer auf die Bank gehen und bekommt sofort Geld auf die Hand - ist aber gefährlich, weil jeder, der den scheck einlöst berechtigt ist, auch wenn der den nur gefunden hat. Dann gibts den Verrechnungsscheck - der ist sicherer - da wird der Scheck nur auf das Konto gut geschrieben und es ist nachvollziehbar, wer den Scheck eigelöst hat. Jeder Scheck ist übertragbar, durch unterschrift auf der Rückseite.

hoffe, dir geholfen zu haben

Im "modernen" Amerika musste ich erstmals in meinem Leben mit Check-Zahlungen umgehen lernen. Die meisten Firmen die Rechnungen ausstellen akzeptieren hauptsächlich Checks. Neben Versicherungen, Strom/Wasser, Wohungsmiete, vorallem auch die Steuerbehörde lässt sich nicht per online Überweisung oder Dauerauftrag bezahlen. Die Checks sind auf das zu belastende Konto ausgestellt und müssen nur noch mit dem Empfängername und Betrag und Unterschrift ergänzt werden. Für den täglichen Bedarf (also ohne Rechnung) wird dann ausschliesslich die Debit (Bankkarte) oder Kreditkarte verwendet.

Heute werden fast nur noch unter Geschäftsleuten Schecks ausgeschrieben. Der Scheck wird bei der Bank eingereicht und dann das Geld dem Konto gutgeschrieben. Die meisten Leute zahlen heute mit ihrer Karte, das ist viel einfacher

und der geht mit dem scheck zur bank und lässt sich das geld entweder geben oder auf sein konto buchen. aber schecks sind meistens nur noch bei den ämtern/behörden gängig.

im prinzipp schon, wenn er scheck akzeptiert. Er muss in den halt einlösen auf der Bank, entweder gegen Bares oder aufs Konto.

Was möchtest Du wissen?