Wie findet man heraus wo jemand verstoben ist, da eine Sterbeukunde benötigt wird?

15 Antworten

Wie DerHans schon schrieb: Der Erbe hat ein berechtigtes Interesse für die gewünschten Auskünfte und muß nun anhand einer oder mehrerer Meldeauskünfte klären, wo die Personen mit lebenslangem Wohnrecht zuletzt gemeldet und dann verstorben sind. 

Vom dort zuständigen Standesamt erhält der Erbe dann auf Antrag eine Sterbeurkunde.

cheerio

Wenn ein Wohnsitz bekannt ist, kann dort beim Einwohnermeldeamt eine kostenpflichtige Anfrage gemacht werden. Hat sich das Paar ordnungsgemäß beim Umzug umgemeldet, dürfte dies ebenfalls mitgeteilt werden.

Ggf. hat der damalige Notar, der die Eintragung veranlasst hat, noch eine Anschrift bzw. könnte die sich ggf. noch bei Gericht in den Akten befinden.

Ich würde hier mal bei einem Notar, der in der Regel auch Anwalt ist vorsprechen und den Fall schildern, der kann dann ggf. das notwendige veranlassen und prüfen wie ggf. der Fall noch zu lösen ist.

Erst einmal eine Personenabfrage beim örtlichen Einwohnermeldeamt nach diesen Leuten stellen, Namen und dieses Gebäude als letzter Wohnort sind ja bekannt, vermutlich aus dem Grundbuch sogar die Geburtsdaten.

Das Amt müsste den Wohnort mitteilen können, wohin das Paar verzogen ist.

Mit diesen Angaben dann in diesem Ort zum Einwohnermeldeamt und dort dann dasselbe. So sollte sich der letzte Wohnort und das vermutlich zuständige Standesamt herausfinden. Dort gibts dann die Sterbeurkunde.

Hallo marrypopkins,

das mit dem "berechtigten Interesse" ist ja schon mehrfach gesagt worden - mit dem eröffneten Testament  aber auch schon erledigt.

Von älteren Personen sind in den Einwohnermeldedaten oft auch die Geburtsorte vermerkt - das ist dann wie ein Fünfer im Lotto.

Dorthin werden nämlich alle Änderungen des Personenstandes gemeldet. Z.B. wo und wann jemand geheiratet hat, sich scheiden lassen - oder eben in welchem Standesamtsbereich verstorben ist.

Beim Einwohnermeldeamt, in dessen Gebiet sich das Haus befindet, benötigt man drei Angaben, um eine Person "zu finden". Vor- und Nachname und die Adresse des vererbten Hauses reichen daher aus.

Also -

1. Meldebehörde nach Geburtsort fragen.

2. Geburtsstandesamt nach Todesort und -datum fragen.

3. Sterbestandesamt um Sterbeurkunde bitten.

Kostet wahrscheinlich jeweils rund 10,-€.

Viel Glück!

Als erstes muss man einen früheren Wohnort des Ehepaares ausfindig machen. Dann kann man bei dem für diesen Wohnort zuständigen Einwohnermeldeamt nachfragen, wohin sie weiter verzogen sind. Auf diese Weise kann man sich von einem Einwohnermeldeamt zum nächsten durchfragen.

Die Sterbeurkunde gibt es bei dem Standesamt, das für den letzten Wohnsitz zuständig ist.

Zum Einstieg in die Suche benötigt man jedoch, wie schon erwähnt, zumindest einen früheren Wohnsitz, an dem man anknüpfen kann. Dieser lässt sich in diesem Fall über eine Einsicht in die beim - für die Immobilie zuständigen - Grundbuchamt geführte Grundakte entnehmen. In der Grundakte befindet sich nämlich die notarielle Urkunde, die der Wohnrechtseintragung zugrundeliegt (Vertrag über die Einräumung eines Wohnungsrechts). Und aus dieser Urkunde lässt sich wiedrum die (damalige) Adresse des Ehepaares entnehmen.

Was möchtest Du wissen?