Wie ermittelt man die Dividende einer Aktie?

5 Antworten

Die Dividende "ermittelst" du gar nicht. Du musst googeln, wie viel diese Firma zahlt. (Manche zahlen auch gar keine Dividende.) Außerdem musst du googeln, wie oft diese Dividende gezahlt wird - in Deutschland meistens jährlich, aber es gibt auch Firmen, die zwei Mal oder sogar vier Mal im Jahr Dividende zahlen.

Die Dividendenrendite kannst du ausrechnen, das ist einfach der Prozentsatz der Dividende vom Kurs. Also sagen wir, die Aktie steht bei 100 Euro und zahlt 5 Euro Dividende. Dann rechnest du dir aus, wie viel Prozent 5 Euro von 100 Euro sind: 5%. Also 5% Dividendenrendite.

Eine Dividende kannst Du in der Regel bis zum 3. Bankarbeitstag nach der Hauptversammlung bekommen, wenn die Wirksamkeitsvoraussetzungen dafür vorliegen.

Wirksamkeitsvoraussetzungen sind:

- die Gesellschaft hat die letzte Abrechnungsperiode mit Gewinn abgeschlossen oder kann bei Nichtvorhandensein eines Gewinns die Dievidende aus dafür gebildeten Rücklagen oder historisch gebindeten Vorträgen leisten

- der Vorstand hat den Aktionären die Ausschüttung einer bestimmten Dividende vorgeschlagen und die Hauptversammlung hat dem Vorschlag zugestimmt

Im Ausland kann es auch sein, dass Quartalsdividenden oder eine Zwischendividende und eine Schlussdividende gezahlt wird.

Wie auch immer: Für den Aktionär ist das immer ein Null-Summen-Spiel.

Das ist deshalb so, da kursschwankungsbereiningt der Wert der Dividende am Auszahlungstag vom Kurswert abgezogen wird (exDividende).

Günter

Du hast ein wenig eine falsche Vorstellung von Aktien und Dividenden. Die Dividende ist kein Prozentualer Anteil, gerechnet auf den Aktienkurs.

Die XY-Aktiengesellschaft teilt auf ihrer Aktionärsversammlung mit, sie habe 5 Mio. Euro im letzten Jahr Gewinn gemacht. Der Vorstand macht den Aktionären einen Gewinnverwendungsvorschlag. Z. B. sollen 3 Mio. in Rückstellungen und Rücklagen übernommen werden. Eine Mio. soll für Geschäftsinvestitionen ausgegeben werden und eine Mio. soll an Dividende ausgeschüttest werden. Das Unternehmen hat insgesamt 4 Mio. Aktien ausgegeben. Somit entfallen auf jede Aktie 0,25 € an Dividende (Steuern ignorieren wir aus Vereinfachungsgründen mal). Die Aktionäre können dem Vorschlag des Vorstandes akzeptieren, oder etwas anderes bestimmen.

Wenn eine Aktie 5 € gekostet hat, ist es eine relativ hohe Dividende (0,25 € sind dann 5%). Kostet eine Aktie 50 € ist es eine mickrige Dividende von gerade mal 0,5%.

Theoretisch entspricht der Wert aller Teile (z. B. Gebäude, Lager und Kontoguthaben) eines Unternehmens geteilt durch die Anzahl der im Umlauf befindlichen Aktien dem Kurs eine einzelnen Aktie. Wenn das Unternehmen pro Aktie 0,25 EUR an Dividende ausschüttet, sinkt der Wert des Unternehmens um0,25 EUR pro Aktie (das Geld wird ja vom Unternehmenskonto genommen und an die Anleger ausgezahlt - Kontostand sinkt - Wert des Unternehmens sinkt). Die Dividende wird am Tag nach der Hautversammlung, auf der die Aktionäre die Höhe der Dividende beschlossen haben, ausgezahlt.

Die Dividende ist nicht vom Kurs abhängig.

Bei der Dividende handelt es sich um einen Anteil am Gewinn, den das Unternehmen gemacht hat. jedes Jahr wird auf der Hauptversammlung, auf der alle Aktionäre Stimmrecht haben, beschlossen wieviel vom Gewinn an die Aktionäre ausgeschüttet wird.

Über die Dividende entscheiden die Aktionäre bei der Hauptversammlung. Der Vorstand macht einen Vorschlag in Abhängigkeit von der Geschäftsentwicklung, dem Investitionsbedarf und noch ein paar anderen Dingen. Die Zahlung erfolgt nach der Hauptversammlung.

Um so billiger Du die Aktie kaufst, um so höher ist die Dividendenrendite.

Was möchtest Du wissen?