Wie bringe ich einen Nachbarn dazu, einen "Bienenstock" auf dem Balkon zu entfernen?

5 Antworten

Ich würde nochmals in aller Ruhe mit ihm sprechen, dabei allerdings auch deutlich machen, daß er bei weiterer Weigerung Besuch vom Ordnungsamt bekommen würde. Und ich würde mich ggf. auch mit dem Ordnungsamt in Verbindung setzen, damit die alles Weitere veranlassen können.

Das ist auf alle Fälle nicht erlaubt. Vor einigen Tagen habe ich gehört, das "ausländische Mitbürger" eigens die Nachbarwohnung zur Tierhaltung angemietet hatten. Ein Zimmer war komplett mit Rasen ausgelegt, darin befanden sich - Schafe!

Wo haben sich die Bienen denn eingenistet? Honigbienen sind Höhlenbewohner, sie müssen also eine dunkle "Wohnung" haben. Wenn beim Nachbarn ein Nest ist, sind die Insekten mit Sicherheit keine Bienen. Auch das Verhalten der Tiere lässt auf die Gattung schließen: Bienen setzen sich nie auf Nahrungsmittel oder versuchen an Getränke zu kommen. Sie stören höchstens, indem sie auf der Suche nach Blütennektar oder Pollen um die Menschen herumsummen. Bienen nisten sich in neuen Beuten ein, wenn das Volk sich zwecks Vermehrung teilt. Das geschieht aber im Lenz, höchstens bis in den Juli hinein. Wenn die Tiere also erst jüngst eingezogen sind, können es keine Bienen sein. Meine Vermutung ist, dass sich auf dem Balkon des Nachbarn Wespen ein Nest bauen. Das ist aber nicht tragisch, denn Wespen bewohnen ihr Nest nur einen Sommer/Herbst und sind dann wieder weg. Im Übrigen ist bei aller Aufregung erstens zu beachten, dass das Wirken und Wollen von Insekten nicht ist, Nachbarn zu stechen, wo immer man sie trifft und zweitens fast alle Insektennester per Artenschutz überhaupt nicht entfernt werden dürfen. Mit etwas Gelassenheit und der Hilfe des Winters wird sich das "Problem" also ohne menschliches Eingreifen regeln. Falls die Tiere auf dem Nachbarbalkon aber doch Honigbienen sein sollten, die eine außergewöhnliche Bienenwohnung gefunden haben, so wird die vor einigen Jahrzehnten eingeschleppte Varroamilbe dem Volk den Garaus machen, wenn nicht in diesem Winter dann spätestens im nächsten. Also, bee cool, abwarten und Tee mit Honig trinken.

eine Super-Antwort, danke.

Bei Wespen den Tee besser ohne Honig und mit Strohhalm, oder im Haus trinken, solange draußen noch welche fliegen.

Naja dann halte Dich mal nicht mit dem anderen Mieter auf wenn der nicht kooperiert, sondern wende Dich an den VERMieter, wenn es eine Störung dadurch gibt, muss er die Bienen entfernen, und zwar umsiedeln und nicht vernichten. Dazu ist er verpflichtet.

Biste sicher dass das Bienen sind, oder doch eher Wespen. Die sollten auf jeden Fall entfernt werden. Es gibt für solche Aktionen so was wie Kammerjäger, nee, die heißen wohl anders. :). Die sollte der Vermieter denn entfernen lassen. LG Lotusblume

Was möchtest Du wissen?