Wie bekommt man eine Kolumne in einer Zeitung und welches Honorar erhält man dafür in etwa?

2 Antworten

Eine eigene Kolumne bekommen in der Regel eher langjährige, bekannte, "verdiente" Mitarbeiter. Sowas ist eine Art Ritterschlag für professionelle Journalisten, kein Lückenfüller, wo der Praktikant mal eben ein paar Zeilen zusammentippselt ;). Von daher, mach dir mal keine allzu großen Hoffnungen.

Probieren geht aber über studieren. Schreib ein paar Probetexte, schick sie an die Redaktion und schildere dein Anliegen. Wie gesagt, wahrscheinlich bekommst du eine Absage, aber who knows...

Beim Honorar, naja, erwarte mal nicht, dass du damit reich wirst ;). Ich hab früher als Teenager für die "junge Seite" der regionalen Tageszeitung regelmäßig Artikel geschrieben (übrigens etwas, wo ich auch nur über glückliche Zufälle und Beziehungen rangekommen bin). Für so einen halbseitigen Artikel hab ich damals meist um die 30-40 DM (ja, war noch vor der Euroumstellung) bekommen. Für mich als Schülerin ein tolles, zusätzliches Taschengeld, keine Frage! Aber für einen Erwachsenen definitiv kein lukrativer Nebenjob ;).

wo der Praktikant mal eben ein paar Zeilen zusammentippselt

Wobei ich ja kein Praktikant bin...;-)

naja, erwarte mal nicht, dass du damit reich wirst ;)

Keine Sorge, tu ich nicht. Ich habe einfach nur Spaß am Schreiben und wenn ich damit so ca. 200€ nebenher im Monat machen könnte, wäre das völlig ok.

Bin ja nicht drauf angewiesen...

Für so einen halbseitigen Artikel hab ich damals meist um die 30-40 DM (ja, war noch vor der Euroumstellung) bekommen.

Ich hätte mir jetzt auch so etwas um die 50€ pro Artikel vorgestellt.

@Franz577

Wie gesagt, probier's und schau, was sie dir anbieten ;). Aber 50 Euro pro Artikel, mmh, nee, ich glaube, das ist eher unrealistisch. Wenn, dann mach es wirklich aus Spaß an der Freude und freu dich allein schon über die Ehre, deinen Namen gedruckt zu sehen.

@HappyMe1984

Hast recht, Probieren geht über Studieren.

Und im Zweifel wäre ich natürlich auch mit etwas weniger zufrieden.

Aber wenn man sich schon die Mühe macht, wöchentlich was zu schreiben und man dafür ja auch gewisse Ideen braucht und ein wenig kreativ sein muss, dann sollte das schon auch honoriert werden. Unter Wert will man seine Fähigkeiten ja schließlich auch nicht verkaufen...

@Franz577

Das gilt sicher für vieles, aber eher nicht im journalistischen Bereich... Schau dir an, was dort üblich ist, wie viele Journalisten ganz schön kämpfen, um irgendwie über die Runden zu kommen. Und das sind in der Regel Menschen, die NACH einem erfolgreichen Studium noch ein Volontariat absolviert haben und schon etliches an Erfahrung mitbringen...

Hinschreiben, Texte mitschicken und fragen ob du das machen kannst.

wieviel du dafür bekommst ist Verhandlungsgeschick

Kann der Chef eine ABH erzwingen?

Guten Abend Liebe gutefrage.net Gemeinde.

Folgende Fragestellung:

Die Azubis aus unseren Betrieb (darunter auch Ich) Hatten heute eine Notenauswertung bei unseren Chef.

Mein Schnitt liegt etwa zwischen 2 und 3, Tendenz liegt aber eher auf der 3. Leider habe ich in einem der Lernfelder (hauptaspekt liegt bei der gehassten Technischen Mathematik) eine 4. mein Chef verlang nun von mir und anderen "Leidensgenossen" das wir eine abH (ausbildungs begleitende Hilfe) besuchen. Problem daran ist Folgender: Diese abH findet im 25-30 Kilometer entfernten Berufschulzemtrum einmal Wöchentlich statt. Ich soll also seiner Meinung nach, nachdem ich schon 10 Stunden im Betrieb war noch insgesamt 50-60 Kilometer (gesamtstrecke) fahren + 2 1/2 Stunden Unterricht machen. Also ich Persönlich falle nach der Arbeit (Körperlich Anstrengende Arbeit) meist nur noch in mein Bett.

Da weis ich genau das das nichts wird. Würde auch lieber für mich selbst zuhause etwas mehr Lernen weil jeder weis wie das ist... die Berufschule wird oft etwas Schluderhaft betrachtet... aber ich würde mich lieber bereit erklären Zuhause mehr zu Lernen anstatt mich dieser Prozedur auszusetzen. Gibt es Irgendeine Möglichkeit mich dem zu entziehen ? Wir müssen ja ab jetzt unsere Arbeiten im Betrieb vorlegen. Da fällt wohl das Lernen leichter wie das unangenehme Gespräch mit unseren eigenartig und unangenehmen Chef nach dem erhalt eine weiteren Schlechten Note...

Danke. Liebe Grüße Gamepro :)

...zur Frage

Real Inkasso Forderung aus angeblichen Iphone-Käufen (Telefonica Germany) - sollte ich dagegen vorgehen, und wenn ja, wie?

Hallo liebe Community,

vor einer Woche bekam ich Post von Real Inkasso aus Hamburg mit der Aufforderung zur Zahlung von angeblich nicht getilgten Ratenkäufen von 3 (!!) IPhone 4S im Jahr 2012. Ich kenne diesesn Trupp bereits, im Internet liest man ja nichts Gutes. Bereits vor zwei Jahren hatte ich dieses Schreiben schon mal erhalten, damals noch O2 Kunde. Meinen O2 Vertrag habe ich aber letztes Jahr schriftlich gekündigt, die Bestätigung seitens O2 liegt hier. Es gab nie offene Rechnungen. Auch die besagten Telefone habe ich nie gekauft (ich habe noch nie ein Iphone besessen). Sowohl die angeblichen Handy- Nummern als auch die Kundennummern sind mir fremd.

Nun ist jedoch das Problem, dass ich drei Briefe von denen bereits schon zum zweiten Mal in der Hand halte, Forderung insgesamt etwa 3000 (!) Euro. Naja.. die drohen nun mit Verfahren etc. Dies sind jetzt schon die zweiten Briefe innerhalb von zwei Wochen. Mittlerweile bin ich nicht mehr bei O2. Die Telefonica Hotline erreiche ich nicht, und bei Real Inkasso gibt es nur eine gebührenpflichtige Hotline wo man abgezockt wird.

Habt ihr Erfahrungen dazu? Das alles ist sehr dubios und an den Haaren herbeigezogen. Vor zwei Jahren rief ich O2 an und die sagten mir, nicht zahlen.. Das werde ich jetzt auch nicht machen. Aber die Forderungen werden höher und höher und die Briefe flatten nun wöchentlich ins Haus.. Sollte ich einen Anwalt einschalten? Wie kommen die auf diese dubsionsen Forderungen??

Danke für eure Hilfe.

...zur Frage

permanente verbale Belästigung durch Nachbarn

Seit zwei Jahren etwa werde ich durch meinen Nachbarn ueber mir belaestigt. Er schreibt mir böse Briefe, beschimpft mich und meine Kinder im Hausflur. Die Briefe sind in Ihren Beschimpfungen und Beleidigungen unter der Guertellinie, das ein uebler Kloakengestank aus meiner Wohnung kommt, auch von meiner Kocherei (ich bin Vegetarierin)..so das er nicht mehr lüften kann. Er beschuldigt mich, ich wuerde ihn angreifen wollen..er haette Angst das Haus zu betreten..schließt auch am Tage die Haustür oftmals ab..so das noch nichtmal die Post reinkommt.Er sagt mein Freund und ich würden Ihn bedrohen..so das er vor lauter Angst schon seinen Bekannten Bescheid gegeben haette..das wenn ihm mal was passieren sollte..sie dann wenigstens wussten wer es war. Die angeblichen Gerueche, die ihn ( wortwörtlich an meine widerliche Gegenwart erinnern) ziehen schon zu ihm hoch durch das Mauerwerk. Seine Briefe kommen jetzt etwa woechentlich..beziehen sich auch auf geöffnete Fenster..die er als Zumutung empfindet. Er dokumentiert das Ganze mit Fotos von meinen Fenstern und neulich musste ich erleben wie es blitzte..ich stand nicht gerade gut bekleidet in meiner Kueche, die man im Normalfall kaum einsehen kann..es sei denn man schleicht in den Garten und macht das bewusst. Er schreibt mir, dass er mich anzeigen moechte wg. Belaestigung, grober Noetigung,Körperverletzung, Beleidigung,grober Noetigung,moeglicher Freiheitsberaubung und erheblicher Einschränkung seiner Mietrechte. Er spricht auch meine Kinder an..ob sie nicht Angst haben vor ihrem grossen neuen Papi (mein Freund wohnt seit zwei Jahren bei mir) Es hat ihm nie jemand was getan. Er wurde auch weder von meinem Freund, noch von mir jemals bedroht. Er schreibt in der wir -Form, als wenn andere Mieter auch seiner Meinung sind. Ich habe einige befragt und nur erwaehnt, das ich Probleme mit Herrn X. habe (ohne Einzelheiten zu benennen), weil ich wissen wollte...ob sie auch ein Problem mit uns haben..aber da ist nichts. Von diesem Gespräch hat er erfahren, und schreibt jetzt das er Psychoterror befuerchtet..den wir gegen ihn betreiben wollen..das das ja nun wohl kriminelle Formen annimmt..und wir die Mieter aufhetzen. Er schreibt auch, daß ich nur Zuhause klucke""(seine Worte)..während andere arbeiten..von früh bis spät und dann noch von so widerlichen Personen wie uns belaestigt werden. Dazu muss ich sagen, das ich viel Nachtdienst arbeite..deswegen Tagsüber oft Zuhause bin. Er trampelt den ganzen Tag von einer Seite zur anderen durch die Wohnung um mich zu aergern. Wenn ich das selbst so bedenke..frage ich mich ernsthaft..warum ich ueberhaupt noch hier wohne.!? Ich war bei der Polizei und bin im ständigen Kontakt mit der Verwaltung..aber es passiert nicht wirklich was. Fuer mich ist dieser Mann ernsthaft psych. krank...! Aber was kann man tun? Ich denke ich werde mich an den soz. Psych. Dienst des Gesundheitsamtes wenden und dort mal vorsprechen, denn heute ist es fuer mich wirklich eskaliert

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?