Wie bekommt man eine Gewerkschaft ins Unternehmen?

3 Antworten

Hey, 

ich glaube du verwechselst zwei grundlegende Begriffe: 

  • Gewerkschaft: Ist eine generelle Vereinigung von Arbeitnehmern der selben Branche. Die Gewerkschaftsführung kann Tarifverträge mit Unternehmen verhandeln, die dann für Gewerkschaftsmitglieder gültig sind die bei diesem Arbeitgeber angestellt sind. Der Vorteil der Gewerkschaft ist, dass durch die ganzen Mitglieder eine verhandlungsstärke erhöht wird. 
  • Betriebsrat: Ist die Vertretung der Arbeitnehmer in einem konkreten Unternehmen. Der Betriebsrat wird in einigen Fragen von der Geschäftsführung mit einbezogen und zwischen Arbeitgeber und Betriebsrat können Betriebsvereinbarungen geschlossen werden.

Du meinst sicherlich letzteres, oder? 

Viele Grüße 
Merlin

Wenn der Arbeitgeber nämlich wirklich nicht im Arbeitgeberverband ist, habt ihr nur die Chance über die Verhandlungsmacht der Gewerkschaft Druck zu machen, oder eine Allgemeinverbindlichkeit zu erwirken (kaum möglich). 
Es gibt keine Pflicht vom Arbeitgeber, in den Arbeitgeberverband einzutreten. 

Damit bleibt bei Arbeitsrechtlichen Maßnahmen nur der Betriebsrat. 

Hallo,

Leider ist der Arbeitgeber vor 20 Jahren aus dem Verband ausgetreten und kurz darauf sind viele aus der Gewerkschaft ausgetreten.Seitdem geht es für uns gewerbliche immer schlechter und den Angestellten immer besser.Es ist ungleich geworden.Das geht sogar soweit ,das Mitarbeiter respektlos behandelt  und gemobbt werden.Viele sind dadurch psyschich erkrankt.Vor kurzem eröffnete man uns das es in den kommenden Jahren noch schlimmer kommen wird.Das Maß ist voll und wir möchten handeln und die Gewerkschaft wieder im Unternehmen haben.Wir wissen das es abhängig der Anzahl von Gewerkschaftsmitgliedern ist ob sie unsere Interessen im Unternehmen wahrnehmen können und sind bereit für eine Mitgliedschaft.Die Frage die uns quält ist ob der Arbeitgeber dies verhindern kann.

@solrojo

Und den Betriebsrat kann man vergessen.In all den Jahren hat man für gewerbliche nicht einen Finger gerührt.Ja viele denken dabei offen an Korruption.

@solrojo

Da sehe ich leider keine schnelle Hilfe. 
Eure Aufgabe sollte sein, im Unternehmen und auch anderen Mitarbeitern derselben Branche für den Eintritt in die Gewerkschaft zu werben. Wenn eine nennenswerte Zahl an Angestellten eines Unternehmens dort drin ist kann der Arbeitgeber zum Eintritt gezwungen werden wenn zum Beispiel mit Streik gedroht wird. 
Die Gewerkschaft ist aber grundsätzlich nicht im Unternehmen präsent sondern unabhängig davon, ihr Ziel ist es einen bestmöglichen Tarifvertrag zu verhandeln. 

Nix ist einfacher als das. Www.ver.di.de ! Da gibts online Anmeldungen.  Sobald du Mitglied bist, seit ihr auch betrieblich in der Gewerkschaft organisiert. Wenn ihr was erreichen wollt, z.B. Tarifverhandlungen,  sollten sich ganz viele bei ver.di oder einer anderen Gewerkschaft  anmelden. Je mehr Mitglieder in der Gewerkschaft sind, desto stärker seit ihr.  Wenn du nicht gleich eintreten möchtest, mach einen Termin bei der Gewerkschaft und lass dich über Mitgliedschaft u.a. beraten.

Ihr könnt - wenn Ihr genug Leute seid - eine eigene Gewerkschaft gründen!

Was soll das denn bringen?!?!

Was möchtest Du wissen?