Wie bekommt man als nebenberuflicher Journalist einen Presseausweis?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt verschiedene Verbände, die Presseausweise ausgeben. Im Normalfall musst Du halt Deine journalistische Tätigkeit nachweisen, oder in einem Unternehmen in der Pressearbeit (Öffentlichkeitsarbeit) tätig sein.

Die journalistische Tätigkeit kann z. B. über eine Namensnennung in einem Impressum erfolgen, was für euch aber wohl nicht in Frage kommen dürfte, da ihr ja für keine Publikation arbeitet. Eine andere Möglichkeit, die wohl für euch in Frage kommen könnte, ist, Veröffentlichungen nachzuweisen. Da böte es sich natürlich an, zuerst die Website online zu schalten und schon Nachrichten zu verbreiten. Darauf könnt ihr dann den jeweiligen Presseverband verweisen.

Dann gilt es "nur" noch, einen passenden Verband zu finden und dort einen Antrag zu stellen. Wird dieser angenommen sind noch die entsprechenden Gebühren zu entrichten und dann bekommt man den Ausweis zugeschickt.

Ich hab anfangs auch gedacht, es sei komplizierter, als es im Endeffekt wirklich war. Notfalls werdet ihr halt bei einem Verband abgelehnt, jeder hat da seine eigenen Verbandsrichtlinien. Das einzige, was ihr dabei verlieren könnt, ist die aufgewendete Zeit. Die Antragstellung ist kostenfrei.

Nein. Ich kämpfe seit zehn Jahren darum. Du musst damit deinen kompletten Lebensunterhalt bestreiten können, als Minimum wird ein Verdienst von 1000 Euro vorausgesetzt. So sind die Statuten. Auch die Begründung, dass mir die Hälfte an Geld im Monat reicht, weil ich ja auch noch drei Kinder zu versorgen habe, zählt nicht.

Es geht wohl, wenn man vorher vollbeschäftigt war und dann kürzer tritt. Ihr hättet höchstens eine Chance auf einen Ausweis von diesen nicht wirklich anerkannten Organisationen und der brächte Euch kein bisschen weiter.

Die Regeln für die Ausstellung des offiziellen Presseausweises gelten für alle ausstellungsberechtigten Verbände, es ist kein Mitgliedsausweis eines Verbandes, sondern ein Dokument das die Zugehörigkeit zu einer Berufsgruppe belegt. Deshalb sind die Regeln zurecht streng.

Falsch. Journalist ist kein anerkannter Beruf. Und das wissen die Verbände, die sich zum Wächter, wer Journalist sein darf aufschwingen auch. Auch der Begriff offizieller Presseausweis widerspricht dem Pressegestz aller Bundesländer. Im Gegenteil, ,,Journalisten,, dürfen per Gesetz in keine Verbände oder sonstige staatliche oder halbstaatlichen Organe gepresst werden. Du brauchst noch nicht mal ein Gewerbeschein oder eine Art von Berufsnachweis um eine Zeitung zu gründen.

Um einen Presseausweis zu bekommen musst du nachweisbar hauptberuflich Journalist sein. Das gilt bei jedem Verband. (DJV, Verdi usw.) Das hat auch seinen Sinn, da ansonsten jeder der schon mal einen Artikel in der Schülerzeitung publiziert hat mit dem Ausweis herumlaufen könnte.

Warum willst du einen Presseausweis? Wenn es nur darum geht kostenlos auf eine Veranstaltung zu kommen, lass dir den Auftrag von der Redaktion bestätigen. Wenn du auf eigene Rechnung unterwegs bist um den Artikel dann z. B. in deinem eigenen Weblog zu veröffentlichen - keine Chance.

Kurzfassung: Nein. Es gibt keinen Weg, nebenberuflich einen echten Presseausweis zu bekommen.

Um einen Presseausweis zu bekommen musst du nachweisbar hauptberuflich Journalist sein. Das gilt bei jedem Verband.

Nein, ich bin auch kein hauptberuflicher Journalist, habe aber trotzdem einen Presseausweis bekommen. Der DJV ist aber gleichzeitig eine Interessensvertretung/Gewerkschaft für (hauptberufliche) Journalisten, daher dürfte klar sein, dass die dann auch (fast?) nur Hauptberufler aufnehmen.

@xxmrxx

Der DJV nimmt nur Hauptberufler. Selbst, wenn man quasi nur eine halbe Stelle hat, sonst aber nichts anderes macht, nehmen die einen nicht auf.

Allerdings kannst Du Dir auf Presseausweisen von anderen Verbänden auch ein Ei backen. Zumindest in Deutschland bringen die nichts. Ich habe keinen (aus oben genannten Gründen), hatte aber noch nie Schwierigkeiten, irgendwo reinzukommen. Eigentlich hat mich noch nie einer nach einem Presseausweis gefragt...

Gar nicht, und das ist auch gut so.

Alle Presseausweise, die nicht von DJV / dju/Verdi / freelens / den Verlegerverbänden ausgestellt sind, sind reine Geldschinderei - auch wenn die ausstellenden "Verbände" immer wieder das Gegenteil behaupten.

Der "Freie Fachjournalisten-Verband" ist z. B. gar kein Verband, sondern eine Aktiengesellschaft, der Ausweis was für typische Poser, die sich unbedingt lächerlich machen wollen und es selbst nicht einmal merken.

Richtige Journalisten rümpfen über solche gekauften Ausweise die Nase. Natürlich lässt sich der eine oder andere Dumme durch solche "Ausweise" beeindrucken - das ist ein Kriterium, woran man die Dummen erkennt.

Presseausweise werden ohnehin grotesk überschätzt.

Was möchtest Du wissen?