Wie bekommen ich eine Baugenehmigung?

5 Antworten

Hallo,

einen Antrag auf Baugenehmigung kann nur eine bauvorlageberechtigte Person stellen, also ein Architekt oder Bauingenieur o.ä.

Ihr müsstet euch also zuerst einen Architekjten suchen, mit dem ihr eure Wünsche erst mal grundlegend besprecht. Dieser kann euch auch beraten, ob der Bau dort überhaupt genehmigungsfähig ist, wegen Grenzabstand, Bebauungsplan usw. Auch ein Gespräch bei der örtlichen Bauprüfbehörde gibt schon mal Aufschluss, ob dort überhaupt und wie gebaut werden darf und was alles notwendig ist.

Dann erstellt der Archi eine Gesamtplanung, also Zeichnungen, Pläne usw., die ganzen nötigen Unterlagen dazu und dann geht's damit zum Amt!

Hallo,

ich würde zunächst eine Bauvoranfrage an das zuständige Bauordnungsamt (Gemeinde oder Kreis) richten. Damit wird die grundsätzliche Bebaubarkeit des "Gartens" geklärt und man erspart sich ggf. unnötige Kosten.

Am besten geht man zu diesem Amt und fragt, was zu tun ist.

Bauvoranfrage beim Bauamt der Kommune stellen, und  bei positvem Bescheid die Grundstücksteilung beantragen, damit es später nicht Problemen mit dem Nachlass der Eltern kommt.

Das Grundstück können Sie auf sich alleine bis zu einem Wert von € 400.000 steuerfrei von den Eltern übertragen lassen.

Beteiligt sich der Partener erheblich an der Baumaßnahme, können Sie ihm später als Partner steuerpflichtig oder als Ehegatten bis zum höchstzulässigen Wert steuerfrei einen Ihnen genehmen Anteil am Grundstück übertragen.

Also wenn ich das richtig verstanden habe und das neue Haus "hinter" dem alten erbaut werden soll, dann kann man das vergessen. Sowas wird heute nicht mehr genehmigt. Früher ging das noch mit solchen Bebauungen. Heutzutage genehmigt kein Bauamt in ganz Deutschland mehr soetwas wo es danach aussieht wie in einem Hinterhof in Palermo und das ist auch gut so.

Bauamt deiner Stadt/Gemeinde - dazu bedarf es aber eines Vorlageberechtigten

Was möchtest Du wissen?