Widerspruch nach Ablehnungsbescheid - Chancen auf Zulassung - Spezieller Fall!?

1 Antwort

Ich sehe da rechtlich wenig Chancen. Ich habe damals ein volles juristisches Studium absolviert und in der (auf Antrag verlängerten) Referendarzeit an der Hochschule für Politik in München (jetzt Teil der LMU) Politikwissenschaft studiert. Da mir 3 Semester von Jura angerechnet wurden, habe ich das Studium in zweieinhalb Jahren und noch innerhalb der Referendarzeit geschafft. War allerdings anstrengend und die Note im 2. jurist. Staatsexamen wurde auch nicht ganz so gut wie erhofft. - Warum verzichtest Du nicht auf das Nebenfach Rechtswissenschaft bei deinem politikwissenschaftlichen Studium? Die dort erworbenen rechtlichen "Schmalspurkenntnisse" werden dir beruflich vermutlich wenig nützen. Es gibt doch sicher noch andere interessante Nebenfächer.

Also das mit Nebenfach Rechtswissenschaft habe ich mir schon gut überlegt. 

Ich habe mich übrigens auch anderen Unis beworben und da gab es 0 Probleme, da man sich - wie oben schon erwähnt - dort für jedes Fach einzeln bewerben konnte und egal war, in welchem Fachsemester man jeweils war. 

Das ist eben aus irgendeinem Grund nur in Bremen so, dass man sich in einer Kombination nur für ein Fachsemester für beide Fächer bewerben kann, weil das Bewerbungsportal das sonst nicht bearbeiten kann. 

Ich habe mich auch für das Vollfach PoWi beworben und durfte in diesem Fall auch nur eine Bewerbung für ein Höheres Fachsemester abgeben, da ich ja bereits anrechenbare Leistungen habe.

Was möchtest Du wissen?