Ist Widerspruch gegen die Klinikauswahl (19 Tage nach der KH-Entlassung) für eine Anschlussheilbehandlung (AHB) sinnvoll?

5 Antworten

hallo,

die ksk gehört nicht gerade zu den toleranten rentenversicherungsträgern.

grundsätzlich ktann man gebründetet wünsche mitteilen, wenn sie gegen die auswahl  des rägers sprechen, bzw. den therapiemöglichkeiten. die müssen aber sehr gut begründet sein. das können auch die nähe zur familie sein, damitauch besuche an den wochenenden stattfinden können usw.

nachteile dürfen nicht entstehen, denn die festlegung der einrichtung bleibt auf alle fälle stehen. die frist beginnt ab zugang des schreibens, der rentenversicherungsträger rechnet mit 3 tagen ab versandt.

da der poststreik war, du nur eine mündliche auskunft erhalten hast, musst du beim widerspruch schreiben:

ihr schreiben vom ...... eingang bei mir.................

ich würde das persönliche, erst mündliche gespräch, mit dem sachbearbieter suchen und meinen widerspruch per fax senden. der wird als eingang gewertet und bearbeitet.

viel erfolg

dickie59

Irgendwie komisch. Die Frist beginnt normalerweise erst mit ZUGANG des Bescheides zu laufen. Wenn deine Mutter keinen Bescheid hat, kann die Frist auch noch nicht abgelaufen sein. Oder hat sie vielleicht doch einen - z.B. bei der Entlassung bekommen?

Hallo,

die Krankenkassen haben in der Regel, eigene Kliniken, oder Kliniken mit denen sie in ein Vertragsverhältnis (Vertragsklinik) haben. Steht die Wunschklinik nicht unter Vertrag der KK. besteht also keine Geschäftsverbindung. Daher kann die KK. den Wunsch nicht nachkommen.

Alles Gute

Das hängt von den Erfolgsaussichten für den Widerspruch ab. Diese wiederum beruhen auf den Gründen für die Wunschklinik, die du hier nicht nennst.

Man muss bei der Wunschklinik bestimmte Faktoren  berücksichtigen. KOSTENTRÄGER UND Idikaton.

Was möchtest Du wissen?