Widerrufsrecht Blau.de bei Neuvertrag über Ladengeschäft

5 Antworten

Ein Widerrufsrecht besteht nur bei Online-Käufen, Haustürgeschäften usw., aber nicht bei einem "normalen" Ladengeschäft (Ausnahme: Du wurdest vor dem Geschäft angesprochen und dann in den Laden "gelockt").

was ist, wenn mir Leistungen nun nicht mehr zur Verfügung stehen, die mir durch den Wechsel aber zugesagt wurden. Verkäuferin: sie haben die gleichen Leistungen, wie bei Ihrem alten Basevertrag. Fakt ist: Internet ist langsamer nun, keine Mailbox mehr, keine Weiterleitung...

Die zugesagten Leistungen müssen enthalten sein, sonst ist es ein Sachmangel. Der berechtigt aber im ersten Schritt nicht zur Rückgabe. Allerdings musst Du erstmal nachweisen, dass so ein Mangel vorliegt. In deinem Fall also, dass die Verkäuferin es so gesagt hat und dass es nun tatsächlich anders ist.

Blau.de funkt genauso wie Base im E-Plus-Netz. Da erscheint es ungewöhnlich, dass nun plötzlich das Netz schlecher sein soll. Die Mailbox musst Du selber aktivieren, genauso wie Du die Weiterleitung dort- oder woandershin einrichten musst. Ggf. kann es sein, dass die SIM-Karte defekt ist.

Vielen Dank Euch allen. Das hatte ich befürchtet.

Nun ein kleiner Hinweis: was ist, wenn mir Leistungen nun nicht mehr zur Verfügung stehen, die mir durch den Wechsel aber zugesagt wurden.

Verkäuferin: sie haben die gleichen Leistungen, wie bei Ihrem alten Basevertrag. Fakt ist: Internet ist langsamer nun, keine Mailbox mehr, keine Weiterleitung...

Ein Widerrufsrecht gibt es nur bei Fernabsatzverträgen. Im Laden gilt das leider nicht, da hier ein Kaufvertrag unterschrieben wurde.

Vielen Dank Euch allen. Das hatte ich befürchtet.

Nun ein kleiner Hinweis: was ist, wenn mir Leistungen nun nicht mehr zur Verfügung stehen, die mir durch den Wechsel aber zugesagt wurden.

Verkäuferin: sie haben die gleichen Leistungen, wie bei Ihrem alten Basevertrag. Fakt ist: Internet ist langsamer nun, keine Mailbox mehr, keine Weiterleitung...

@spamaransen

Hallo, du könntest natürlich noch mal in den Laden gehen und die Verkäuferin auf die fehlenden zugesagten Leistungen ansprechen. Diese müssten zu deiner Zufriedenheit erfüllt werden und wenn nicht würde ich ganz einfach dem Verantwortlichen eine nette Email schreiben und wenn das nicht fruchtet direkt an die Hauptzentrale von Blau. Diesmal etwas harscher..... Viel Glück

Wenn die Karte bereits aktiviert wurde scheint der Vertrag wohl abgeschlossen zu sein.

Ich kenn mich mit Verträgen nicht soo sehr aus, aber eigentlich gelten die Wiederrufsrichtlinien für die Firma nicht für den Abschlussort.

Im Zweifel würde ich die Verbraucherzentrale um einen Beratungstermine bitten.

Vielen Dank Euch allen. Das hatte ich befürchtet.

Nun ein kleiner Hinweis: was ist, wenn mir Leistungen nun nicht mehr zur Verfügung stehen, die mir durch den Wechsel aber zugesagt wurden.

Verkäuferin: sie haben die gleichen Leistungen, wie bei Ihrem alten Basevertrag. Fakt ist: Internet ist langsamer nun, keine Mailbox mehr, keine Weiterleitung...

Der Vertrag ist nach getätigter Unterschrift gültig und hat mit der Aktivierung der Karte nichts zu tun. Sobald der Vertrag unterschrieben ist, ist es ein geschlossener Kaufvertrag. PS: Kaufverträge haben nur einen Sinn "Sie müssen erfüllt werden" und zwar von beiden Seiten.

Was möchtest Du wissen?