Widerruf wird nicht akzeptiert?

5 Antworten

So stehts im Widerrufsrecht:

Die Widerrufsfrist beträgt 14 Tage, wenn dem Verbraucher spätestens bei Vertragsschluss eine den Anforderungen des § 360 Abs. 1 entsprechende Widerrufsbelehrung in Textform mitgeteilt wird.
Bei Fernabsatzverträgen steht eine unverzüglich nach Vertragsschluss in Textform mitgeteilte Widerrufsbelehrung einer solchen bei Vertragsschluss gleich, wenn der Unternehmer den Verbraucher gemäß Artikel 246 § 1 Abs. 1 Nr. 10 des Einführungsgesetzes zum Bürgerlichen Gesetzbuche unterrichtet hat.

Du hast beim Kauf unter Punkt 6 (also noch vor Vertragsabsschluss) zugestimmt:
Haken setzen: Ich habe das Widerrufsrecht und das Widerrufsformular zur Kenntnis genommen. § 2 Widerrufsrecht für Verbraucher (§ 13 BGB)

Somit beginnt der Widerruf am gleichen Tag des Kaufs. Du hast mit dem einen Tag verspäteter Kündigung leider zu hoch gepokert - und verloren.

Aus BGB 187 geht hervor, dass die Frist am Tag darauf anfängt, sprich ab 18.9.

Aus BGB 355 die rechtzeitige Absendung des Widerrufs.

Meiner Meinung nach bist Du hier im Recht, sofern eine Privatperson bist und nicht als Unternehmer tätig warst.

Weiterhin ist meiner Meinung nach der Widerruf eine einseitige Willenserklärung und bedarf keiner Zustimmung vom Verkäufer. Er trägt das komplette Risiko.

Danke für deine Antwort. Aber was soll ich jetzt tun ??? Polizei nimmt keine Anzeige auf. :( Müssten die das ? 

@nevoevo1234

Ich bin kein Jurist.

Aber anzeigen, weshalb? Es ist dir ja kein Schaden entstanden, das Geld ist zurückgebucht. Sofern du nicht von denen hörst, es kann ja auch ein "Versehen" sein. Solche Dinge passieren.

Da eben stur bleiben und evtl Mahnkosten nicht zahlen, da der Händler in der Beweispflicht ist und wenn du beweisen kannst, dass du widerrufen hast, war es das (email?)

Falls der Verkäufer aber darauf pocht und Geld will, dann kannst du gerne mal mit Anzeige drohen, vorher macht das keinen Sinn.

Evtl Verbraucherschutz vorher einschalten, evtl ist der Verkäufer ja doch schon bekannt dafür.

Ist nur meine Meinung und evtl nicht das, was du hören wolltest.

Viel Erfolg

§187:
(1) Ist für den Anfang einer Frist ein Ereignis oder ein in den Lauf eines Tages fallender Zeitpunkt maßgebend, so wird bei der Berechnung der Frist der Tag nicht mitgerechnet, in welchen das Ereignis oder der Zeitpunkt fällt.
(2) Ist der Beginn eines Tages der für den Anfang einer Frist maßgebende Zeitpunkt, so wird dieser Tag bei der Berechnung der Frist mitgerechnet.

Und da stellt sich die alles entscheidende Frage: Ab wann gilt der Zeitpunkt? Auslegungssache oder irgendwo festgeschrieben?

Der Verkäufer bezieht sich auf seine AGB, darin enthalten das Widerrufsrecht: www.handybude.de/bestellung.php

@kleinewanduhr

Ich finde die Stelle leider nicht mehr. Vom Threadersteller gibt es aber auch zu wenig Informationen. Er sagt zum Beispiel nicht, ob er die Ware gleich empfangen hat oder noch zugesendet wurde.

Dann ist die Frist mMn auf alle Fälle eingehalten.

@BrutalNormal

Hallo Leute super das ihr mich mit Informationen beliefert. Danke nochmal dafür:) Ich habe die Simkarten am 19.10.2015 bekommen. Per Post. und widerrufen habe ich per email. 

@nevoevo1234

Verdammt noch mal - warum stehen nicht alle Infos direkt in der Frage?  Jetzt fangen wir also nochmal an - ich fasse es nicht. Man sollte eigentlich nichts mehr dazu schreiben!
Nur soviel: Heute haben wir erst Freitag, den 16.10.15, 2 Uhr und etwas - Du hast die Ware schon am 19.10. erhalten - also in 3 Tagen ???

Fakt ist also: Vertragsunterzeichnung 17.09, Warenerhalt 19.09.
Aus der AGB:
Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt
b) im Falle eines Kaufvertrags: vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat;

Damit beginnt die Widerrufszeit am 19.09.15 und gilt bis zum 2. Oktober 15. Wenn Du also am 1.10.15 gekündigt hast, war das im Rahmen der gesetzlichen Pflicht wenn man den §187 BGB anwendet. Ende.

@kleinewanduhr

Oder gilt doch dieser Absatz aus der AGB:

a) im Falle eines Dienstleistungsvertrags: vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses; [Anm.: Vertrag vom 17.9.]

Ohne genaue Angabe -Kauf oder Vertrag- ist keine richtige Antwort möglich - da hilft auch keine Glaskugel.

Das wars von mir - ich klinke mich aus. Gute Nacht Deutschland.

Gegen welches Gesetzt sollen sie den verstoßen haben? Du hast 14 Tage ein Widerrufsrecht. Wenn du ihm am 01.10. wiederrufen hast dann ist diese Frist schon lange rum und du hast kein recht darauf. Daher ist der Vertrag gültig und du musst ihn auch bezahlen.

sieh mal bitte nur antworten wenn man Ahnung davon hat. Solche Menschen wie du machen gute.frage.net. kaputt. Das fernabsatzgesetz lesen bitte. Die Frist beginnt 1 Tag nach Bestellung. Also am 15 hat es begonnen. Bitte nur antworten wenn du Ahnung hast.

@nevoevo1234

@nevoevo1234,
lass mal Deine geistreichen Bemerkungen - Du hast schon in der Frage die wichtigsten Punkte weggelassen, sodass man keine eindeutige Antwort geben kann.
Also: Erst motzen, wenn alle wichtigen Infos in der Frage stehen und dann nicht beantwortet werden. Und für Dich gilt auch, Zitat:

Solche Menschen wie du machen gute.frage.net. kaputt.

Dein Widerruf war zu spät, 14 Tage waren rum. Zivilrecht ist nicht Sache der Polizei. Gegen was willst Du klagen? Der Vertrag ist gültig, alos zahle.

sieh mal bitte nur antworten wenn man Ahnung davon hat. Solche Menschen wie du machen gute.frage.net. kaputt. Das fernabsatzgesetz lesen bitte. Die Frist beginnt 1 Tag nach Bestellung. Also am 15 hat es begonnen. Bitte nur antworten wenn du Ahnung hast.

@nevoevo1234

@nevoevo1234,
lass mal Deine geistreichen Bemerkungen - Du hast schon in der Frage die wichtigsten Punkte weggelassen, sodass man keine eindeutige Antwort geben kann.
Also: Erst motzen, wenn alle wichtigen Infos in der Frage stehen und dann nicht beantwortet werden. Und für Dich gilt auch, Zitat:

Solche Menschen wie du machen gute.frage.net. kaputt.

@nevoevo1234

Ist denn garnichts nichts mehr richtig? Gegensätzliche Angaben:

ich habe am 17.09.2015 einen mobilfunk Vertrag (...)abgeschlossen
...beginnt 1 Tag nach Bestellung. Also am 15 hat es begonnen.
...habe die Simkarten am 19.10.2015 bekommen

@nevoevo1234, Bitte hier nur noch tippern, wenn Du die Wahrheit schreibst.

Nochmal für alle. Bitte nur antworten wenn du ihr Ahnung habt. Das fernabsatzgesetz lesen bitte. Diese besagt das die Frist am Tag nach der Bestellung startet. Ergo am 18.09 und letzter tag am 01.10...

Bitte nochmals um hilfe. Wenn jemand da ist der mir helfen kann.

Ich will eine Anzeige erstattet wegen betrug. Da der Händler mich betrügt. Er weist meinen widerruf einfach ab. Obwohl er laut gesetz gültig ist. Glaubt ihr das ich das kann. Weil im Endeffekt verstößt der Zwischenhändler gegen das fernabsatzgesetz.

handybude.de verlangt nach schriftlichem Widerruf meiner Vertragserklärung eine Aktivierungsgebühr!

Hallo,

ich habe am 04.12.14 einen Kundenantrag für einen Mobilfunktrarif gestellt. Es ging um eine real Allnet Flat beim Provider mobilcom debitel + smartphone. Am 05.12.14 habe ich meine Vertragserklärung schriftlich (email) widerrufen. Ich habe bisher auch keine Waren (SIM, Handy oder ähnliches erhalten) Darauf kam diese Mail von Handybude: _____________________________________________________________________ Sehr geehrter Kunde,

sofern Sie den Vertrag widerrufen möchten, haben Sie gem. §312f, §346 und §357 BGB die Kosten der bereits in Anspruch genommenen Dienstleistungen sowie der verbrauchten Ware und Wertersatz für gelieferte Ware zu tragen. Sollte zu Ihrer Lieferung ein Handy oder Bundle gehören, werden wir dieses umfassend nach Rücksendung an uns prüfen und Ihnen den Wertersatz mitteilen, den Sie gem. §346 II BGB zu tragen haben. Bitte beachten Sie, dass CDs/DVDs und Software nicht entsiegelt werden darf.

Weiterhin gehören neben den Kosten für die Vertragsaktivierung auch die sonstigen Kosten des Providers wie die anteilige Grundgebühr sowie evtl. von Ihnen verbrauchte Minuten-, SMS- und Internet-Gebühren, hierfür wird Ihnen der Provider eine separate Rechnung ausstellen.

9,52 € Simkartengebühr 29,95 € Aktivierungsgebühr

Bitte überweisen Sie 39,47 € innerhalb von 5 Tagen auf folgende Bankverbindung:

IBAN: DE42 1001 0010 0649 7151 08 BIC: PBNKDEFF Konto: 649715108 Inhaber: H. Herrmann - Handybude.de Bank: Postbank Berlin BLZ: 10010010 Betreff: 2005290180_Storno Direkt nach Zahlungserhalt werden Ihren Widerruf abschließend bearbeiten und Ihnen eine Bestätigung über die Stornierung sowie die Freistellung von sämtlichen weiteren Kosten zukommen lassen.

Alternativ haben Sie natürlich die Möglichkeit von Ihrem gewünschten Widerruf zurück zu treten und sich die Ware ggfls. durch uns neu ausliefern zu lassen. Bitte teilen Sie uns diesbezüglich Ihre Entscheidung schnellstmöglich mit.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team von Handybude.de _____________________________________________________________________

Ich bin der Meinung, dass dem Anbieter handybude.de keine Aktivierungskosten entstanden sind, höchstens dem Provider mobilcom debitel.

Habe denen auf jeden Fall erstmal geschrieben, dass sie nicht einen Cent von mir bekommen werden und dass ich diesen Fall bei der Verbraucherzentrale melden werde. Zudem bin ich am überlegen, ob ich jetzt schon rechtliche Schritte einleiten soll und eventuell einen Anwalt einschalte. Aber würde trotzdem gerne wissen, ob das Recht schon mal auf meiner Seite ist.

Bitte um schnelle Antwort....

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?