Widerruf der Verbindlichen Bestellung eines Mobilfunkvertrages?

2 Antworten

Wenn den Vertrag in einem Geschäft geschlossen hast, gibt es keine Widerrufsfrist.

Bei Vertragsabschluss an der Haustür, per Telefon oder im Internet hättest du eine 14tägige Widerufsfrist.

Wie es sich mit dem Widerufsrecht verhält, wenn du den Vertrag an einem Stand geschlossen hast, weiß ich nicht.

Ich rate, auf jeden Fall einen schriftlichen Widerruf per Post zu schicken und es nicht nur bei dem Fax zu belassen.

Hilfreich könnte eventuell sein, wenn du erläuterst, dass du überhaupt nicht zahlungsfähig bist.

Wie es sich mit der Widerrufsfrist bei an Ständen abgeschlossenen Verträgen verhält, kann vielleicht ein anderer User beantworten... ?

Zu prüfen ist auch, ob überhaupt ein rechtsgültiger Vertrag zustande gekommen ist. Dabei kann ein Anwalt helfen.

Vielen Dank erstmal. Laut Widerrufsbelehrung sind es 14 Tage. Was ich allerdings noch nicht weiß, ist, ob ich nun 2 voneinander unabhängige Verträge abgeschlossen habe, oder ob der eine Vertrag (mit der Widerrufsfrist) an den mobilcom-debitel-Vertrag gebunden ist, sodass der Widerruf auch dafür gilt. Auf beiden Verträgen wird der ist der selbe Tarif. Bei dem Vertrag, den ich widerrufen kann, steht oben "ohne dieses vollständig ausgefüllte und unterschriebene Formular kann eine Bearbeitung Ihres Auftrages leider nicht erfolgen!"

@traprap

Einzelheiten weiß ich nicht, es gibt ja unter Garantie auch seitenweise Kleingedrucktes. Dass ein Widerrufsrecht eingeräumt ist, deutet ja schon mal darauf hin, dass das sogenannte Fernabsatzgesetz auch für Stände gilt und du alles - egal was - innerhalb der Frist ohne weitere Begründung widerrufen kannst.

Für diese Tatsache kommt es auch nicht sehr darauf an, was in deinen Unterlagen und im Vertrag steht. Du kannst dich auch nicht darauf verlassen, dass alles Rechtskraft hat, was so in Verträgen aufgeführt ist.

Lass keine Eventualität offen - egal was auch immer wie und wo in deinen Papieren geschrieben steht - das, was zu tun ist, ist:

Schreib einen schriftlichen Widerruf "Hiermit widerrufe ich ..." zu jedem einzelnen Vertrag, ungeachtet, ob sie zusammengehören oder nicht. Schreib auf beide Widerrufe die jeweilgen Aktenzeichen, Daten, Rechnungsnummern, alles, was zu finden ist, mit in den Widerruf oder als Betreffzeile oben drüber.

Mir ist das selbe passiert, Ich habe am 17.07.2016 an einem mobilcom debitel Stand den vertragt unterschrieben weil mir gesagt wurde das alles kostenlos ist, man hat mir gesagt dass die meine Kontodaten nur brauchen falls ich mal ins Ausland anrufe und ich das bezahlen müsste. Ich habe heute eine Rechnung bekommen wo ich dann mitbekommen habe dass der Vertag eine Mindestlaufzeit von 24 Monaten hat und 70 € im Monat kostet. Ich habe leider die Wiederruftsfrist von 14 Tagen verpasst, vorhin habe ich mir nochmal den Vertrag angeschaut und gelesen dass eine Bonitätsprüfung gemacht wird, diese hätte bei mir eigentlich scheitern sollen da ich Leistungen vom JobCenter beziehe und kein richtiges Einkommen habe.

Hat irgend jemand eine Idee wie ich den Vertrag loswerden kann?

Ich habe das Telefon noch garnicht mal bekommen und noch nichts von dem Vertrag benutzt.

Für jede Hilfe währe ich sehr dankbar.

Stände sind wie ein Geschäft zu betrachten .. Der Käufer kann die Ware und Verträge prüfen und genau so fragen stellen.

Warum soll den der Vertrag wieder storniert werden ? Da fehlt die Begründung

Was möchtest Du wissen?