Wichtige frage zum Mindestlohn!

4 Antworten

Viele Bäckereien sind aus dem Arbeitgeberverband ausgetreten und daher sind evtl. vorhandenene Tarifverträge nicht allgemeinverbindlich. Das heißt in der Praxis, dass Du Gewerkschaftsmitglied sein müsstest, um den Tariflohn zu bekommen.

Wie schon geschrieben gilt der Mindestlohn ab Januar 2015. Diesen gesetzliche Anspruch auf €8,50 hat aber nicht jeder. Es gibt auch hier wieder Ausnahmen.

Ausgenommen vom Mindestlohn sind Minderjährige, egal ob in einer Ausbildung oder nicht. Bei einem Praktikum das studien- oder ausbildungsbegleitend vorgeschrieben ist sowie bei Ausbildungsverhältnissen nach dem Berufsbildungsgesetz gilt der Mindestlohn auch nicht. Bei Praktika die freiwillig während eines Studiums oder einer Ausbildung gemacht werden, gilt der Mindestlohn nur für Zeiten die über drei Monate hinausgehen.

Langzeitarbeitslose haben in den ersten sechs Monaten eines neuen Beschäftigungsverhältnisses keinen Anspruch auf den gesetzlichen Mindestlohn. Der greift erst danach. Dann gibt es noch Ausnahmen bei Zeitungszustellern. Dort wird ab dem 1. Januar 2015 mindestens 75%, ab dem 1.1.16 mindestens 85% des gesetzlichen Mindestlohns und ab dem 1.Januar 2017 €8,50 bezahlt.

Dann gibt es noch Übergangsregelungen für allgemeinverbindliche Tarifverträge. Mit denen kann bis Ende 2016 vom Mindestlohn nach unten abgewichen werden (z.B. Friseurhandwerk, Fleischindustrie).

Der Mindestlohn kommt erst 2015.

Nein, aber wenn man mit 23 als Aushilfe arbeitet ist das dein geringstes Problem

ICH gehe wenigstens arbeiten ok? gegensatz zu zich anderen Menschen die keine Lust haben! Und das mache ich nur weil ich meinen Führerschein machen möchte und danach Umziehe für den Job...jedoch ich dazu um hinzukommen ein auto brauche -.- !

@CarpeDiem1991

Macht man den Führerschein, nicht mit 18? :-)

@Nunja91

Nicht jede(r) hat Eltern, die einem mit 18 einen Führerschein bezahlen (können).

@angy2001

ich habe keinen der mir alles in den A**sch schiebt wie bei manche andere -.- manche sind auf sich gestellt um zu lernen was das leben kostet ;)

@angy2001

ich hab ihn sogar mit 16 schon angefangen

@Nunja91

freut mich für dich !

Bereits im zweiten oder dritten Satz steht, dass @carpediem1991 eine abgeschlossene Ausbildung hat. Wenn sie danach noch keine Fixanstellung bekommen hat und dafür als Aushilfe arbeitet, so ist das gut und richtig. Wenigstens sitzt sie nicht Zuhause herum, sondern geht arbeiten und sucht wahrscheinlich währenddessen nach einer festen Anstellung.

Ich hab 4 Kinder und lege monatlich etwas zur Seite für später - sozusagen als Starthilfe und Geburtstagsgeschenk zum 18. Wir sind finanziell nicht schlecht dran, aber das kann sich nun einmal nicht jeder leisten und sobald 2 oder 3 Kinder da sind, kann es sehr erschwert sein, überhaupt noch etwas zur Seite zu schaffen, zumal man als Mutter nicht unbedingt sofort wieder voll ins Berufsleben einsteigen kann. Wenn sie jetzt selbst auf den Führerschein spart, ist das umso besser.

Was möchtest Du wissen?