Wichtige Frage, Abnahmeprotokoll,bekomme ich das als Kunde oder der Handwerker?

3 Antworten

hast du ne rechnung bekommen wenigstens?

wenn nein bist du auf schwarzarbeit reingefallen.

und hast jetzt auch keine garantie drauf.

ich bin selbst handwerker ich muss den kunden immer die stunden unterschreiben lassen er bekommt den den zettel mit stunden (original) persönlich von mir übergeben, und ich gebe die kopie in die firma, die stellt dann die rechnung auf und schickt es ihm die der kunde dann zu begleichen hat.

und sozusagen sind die "stunden" mit dem zettel seine rechnung da dort auch meine leistung was ich getan hab draufsteht.

wenn du allerdings garnix bekommen hast und du aber derjenige bist der zahlen muss ... somit hat der handwerker sich das wohl schwarz eingesteckt und keine garantie gegeben. da ohne rechnung auch keine garantie gilt oder eben gewährleistung.

ich weiß ja nicht ob er selbständig war somit kanns schon sein das du direkt zahlen musst /sollst, aber dennoch bekommst du für jegliche bezahlte leistung mit Mwst eben eine rechnung.

egal ob handwerker oder beim saturn nen waschmaschine kaufen man bekommt immer eine rechnung.

Ich bekam eine rechnung mit der leistung mit MwSt etc.. aber danach gabs noch so ein extrazettel den ich unterschreiben musste, er meinte das is nur für die firma.. da stand sowas wie abnahmeprotokol., ich glaube da waren punkte wie ob schäden hinterlassen worden sind, ob ich mit den preis einverstanden war etc.. Ich glaube jetzt in Nachhinein das dieser zettel für mich gefährlich war den ich unterschrieben habe, falls die rechnung oder so zu hoch wäre und ich zb vors gericht ziehe haben sie meine Unterschrift auf dem abnahmeprotokol wo steht das ich einverstanden mit alles war etc.. kann das sein?

@xfragegutex

naja fürs erste würde ich für 110€ erstmal nicht zum gericht gehen.

und sowas haben wir auch ein abnahme protokol da bewertert aber höchstens der kunde die vollbrachte leistung,

und wie zufrieden man mit z.b.

ausehen des handwerkers (gewand ob schmutzig oder nicht z.b.)

ob der handweker dreck hinterlässt, ob die leistung gestimmt hat usw..

das bekommt der kunde auch nicht sondern muss ich als handwerker den chef übergeben der sieht dann halt wie ich gearbeitet habe und wie zufrieden der kunde mit mir war.

Was hast du denn für einen Handwerker.

Ich habe noch nie einen Handwerker gleich nacht getaner Arbeit bezahlt, dafür bekomme ich immer erst nach Tagen eine Rechnung.

wollte ich auch aber er meinte halt das müsse man sich vorher ausmachen.. man önne auch nicht eine pizza bestellen und dan vor ort sagen bitte ne rechnung schicken.. xD

Im Normalfall bekommt man eien Durchschrift vom Arbeitsbericht/Abnahmeprotokoll.

Ist das Pflicht? Muss er mir einen geben? schon oder?

@xfragegutex

Ob es Pflicht ist weiss ich nicht aber bei "Seriösen" Handwerkern wird es keine Diskussionen  geben wenn du diesen Bericht haben möchtest.

Handwerkertermin zu Arbeitszeiten. Kein passender Termin/Zugang möglich, Zwangsurlaub beantragen

Hallo, wir, meine Freundin und ich, sind vor kurzem in eine neue Stadt gezogen und alle Bekannten wohnen 250km oder mehr entfernt. Wir kennen hier keinen in dem Mietshaus. Die Nachbarn sehen wir kaum, außer "Hallo" ab und zu findet kein Gespräch statt.

Jedesmal wenn ein Handwerkertermin ansteht, Wasser und Heizung abgelesen werden muss, etc. muss ich mir Urlaub nehmen. Manchmal aus dem Jahresurlaub, manchmal unbezahlten, weil der Jahresurlaub schon aufgebraucht ist. Das hat mich damals in der vorherigen Stadt schon gestört und ich möchte das ändern.

Leider bin ich berufsbedingt nur von 18:00 Uhr abends bis morgens um 6:30 Uhr in der Wohnung anzutreffen. Termine für diese Besuche bekomme ich in den Zeiten nicht, da anscheinend nur Montags bis Freitags zwischen 8 und 16 Uhr gearbeitet wird.

Der Handwerkerbesuch wird mir auf die Miete umgelegt, ich zahle also den Handwerker. Trotzdem bekomme ich immer Antworten wie: "Ja da kann ich auch nichts machen, lassen Sie uns einen anderen Termin machen. Wie wäre es mit Donnerstag so gegen 14Uhr." Manchmal glaube ich die Leute verstehen mich einfach nicht oder meinen durch wiederholen des Termins bekomme ich doch Urlaub.

Ich bin total frustriert, dass man seinen Urlaub durch absitzen und auf den Handwerker warten verschwenden muss... oder sogar unbezahlten Urlaub nehmen muss... und mich oft von Handwerkern so behandeln lassen muss als wären sie der Kunde und ich hätte gefälligst dann Urlaub zu nehmen wenn die Herrschaften Zeit haben.

Wie würdet ihr die Situation regeln? Wie würdet ihr bei unfreundlichen Terminabsprachen verhalten? Muss ich den Heizungs- und Wasser-Ableser überhaupt reinlassen wenn ich keinen Termin vereinbart habe, weil dieser von der Hausverwaltung organisiert wurde oder kann ich einen kostenlosen neuen Termin vereinbaren?

Danke

...zur Frage

Gewerbeanmeldung für NetworkMartketing notwendig?

Hallo zusammen, ich überlege seit ca. 2 Wochen in das NetWork Marketing einzusteigen. Da ich es auch von Anfang richtig an machen möchte, habe ich mich gefragt, wie es mit einer Gewerbeanmeldung für eine solche Tätigkeit aussieht.

Ich möchte für eine Firma (im Ausland registriert, nicht in der EU) in einem reinem Empfehlungsmarketing tätig werden. D.h. ich werde die Produkte von der Firma zunächst nur für mich persönlich kaufen um mich damit einzuarbeiten aber später dann nur empfehlen.

Meine Aufgabe wäre dann die Produkte der Firma an neue Kunden zu empfehlen. Sobald sich Kunde A, (und auch evtl. spätere Vertriebspartner) der dann zu meiner Downline gehören würde, sich über mich auf der Internetseite der Firma registriert und etwas gekauft hat, erhalte ich eine Provision auf dessen Kauf. Die Firma würde die Waren liefern sowie eine Rechnung an ihn mit MwSt austellen. Aufgrund der Struktur würde ich sogar mitverdienen sobald Kunde A nun einen auch neuen Kunden wirbt, nämlich Kunde B der etwas bestellt, und wenn Kunde B nun Kunde C bringt und der wiederum Kunde D, wäre ich immer zu gewissen Prozentsätzen beteiligt. Ich denke wenn man dies nun regelmäßig betreibt, würde innerhalb einer überschaubaren Zeit ein regelmäßiges Einkommen zustande kommen.

Laut den AGB`s der Firma bin ich ein unabhängiger Empfehlungsgeber, ich bin kein angestellter Handelsvertreter und kein Repräsentant in irgendeiner Form. Auch habe ich mit dem Versenden der Waren nichts zu tun (auch kein Zwischenlager bei mir) und nehme auch keine Zahlung entgegen. Alles, wirklich alles läuft über die Firma.

Ich bekomme nur meine wöchentlich oder monatliche Provision, mit einer anständig aufgelisteten Provisionsabrechnung, auf mein Konto ausgezahlt.

Wäre bei solch einer Art von NetworkMarketing eine Gewerbeanmeldung notwendig oder sogar zwingend vorgeschrieben? Wie oben schon beschrieben, bin nur ein unabhängiger Empfehlungsgeber für deren Produkte. Müsste ich ein Gewerbe anmelden und auch Gewerbesteuern und Umsatzsteuern bezahlen, eine Buchhaltung führen und alles was ein Gewerbe noch mit sich bringt. Oder ist es vollkommen ausreichend die erhaltene Provisionsabrechnung bei der jährlichen Steuererklärung an das Finanzamt beizufügen?  Egal wie hoch die Einkommenssumme dann auch wäre. Ich würde ja auch nach der Höhe meine Steuern bezahlen. 

Ist es nicht egal wie die Steuer heißt die ich bezahle, Hauptsache das Finanzamt bekommt sein Geld? Habe schon hier auf der Plattform gelesen, dass es Grenzen gibt, ab 24.500 € Gewerbsteuer, ab 17.500 € Umsatzsteuer, etc.. Inwieweit wäre das für mich bei einer solchen Tätigkeit relevant. Wäre ich dann als Gewerbetreibender einzuordnen? Im Prinzip erzähle ich ja den Leute nur etwas von den Produkten.

Spielt es ein Rolle,  dass die Firma nicht in der BRD sondern im Nicht-EU-Ausland (Schweiz) sitzt? Greifen dann die deutschen (und EU-)Gesetze überhaupt?

Vielen Dank für Eure Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?