WG-Zimmer gekündigt, ohne Umzugszustimmung vom Jobcenter

5 Antworten

Wenn du weiterhin in deiner WG - wohnen bleibst,wirst du auch weiterhin Leistungen bekommen,die Unterhaltszahlungen deiner Eltern werden dir zu 100 % auf deinen dir zustehenden Bedarf angerechnet !

Du kannst max.30 € Versicherungspauschale geltend machen,diese würden von den Unterhaltszahlungen abgezogen,wenn du nicht schon durch Erwerbseinkommen Freibeträge geltend machen kannst.

Würdest du ohne Zustimmung einen Wohnungswechsel innerhalb des Zuständigkeitsbereiches deines Jobcenters durchführen,bekommst du max.den alten Betrag deiner alten WG - gezahlt.

Wenn du innerhalb der gleichen Stadt umziehst, darfst du das eigentlich nur aus wirklich wichtigem Grund und nur nach Absprache mit dem JC. Ansonsten darf dir das JC einfach die Übernahme höherer Unterkunftskosten verweigern. Klar haben die Unterhaltszahlungen Einfluss auf die Leistungen des JCs. Sie minimieren sie.

Achso :) ! Das Jobcenter kann höhere Unterkunftskosten verweigern, dass bedeutet aber dann ja doch, das das Jobcenter meine momentanen Unterkunftskosten weiter zahlen muss. Liege ich damit richtig ?

@portlouis

Nein, die müssen dir nichts mehr zahlen wenn du dein WG-Zimmer ohne wichtigen Grund und ohne Absprache kündigst. Wenn du den Auszug nicht rechtzeitig meldes beziehst du Leistungen zu unrecht.

@portlouis

Ja. Wenn du innerhalb der gleichen Stadt umziehst, kann das JC dir einfach die Übernahme höherer Unterkunftskosten verweigern, wenn du das ohne wichtigen grund und eben ohne genehmigung/Absprache tust.

Im Gegensatz zu Diroda würde ich mich aber bis zur ultimativen Widerlegung auf den rechtsstandpunkt stellen, dass sie immer mindestens die bisherigen Unterkunftskosten zahlen müssten.

Bleiben wir realistisch: Wohnen in einer WG ist ja immer ein sozial sehr sensibles Thema. Da kann auch immer mal ganz schnell etwas vorfallen, was das Weiterwohnen unerträglich werden lässt.

Mit Diroda bin ich wiederum insoweit einer meinung, dass dich nur klärende gespräche mit deinem zuständigen Sachbearbeiter weiterbringen.

@Atzec

Ups, im Lichte des von skyfly zitierten Paragraphen sieht es echt finster für dich aus... :-/

Da brauchst du für deinen Sachbearbeiter jetzt eine wirklich gute, herzerweichende und überzeugungsfähige geschichte...

@Atzec

Gott sei Dank ! Vermieter nimmt Kündigung zurück :) !!!!!!!!!!!!!!!!! So einen Fehler mache ich nie nie nie nie nie wieder !!!!!!!!!!!!!!!!

Warum gehst du nicht einfach zum Jobcenter und klärst das da. Wenn du Leistungen vom Jobcenter bekommst bist du Alg2 Bezieher bzw. Aufstocker.

Wenn U25-jährige ohne Zustimmung eine Wohnung ANMIETEN (es geht nicht um den Wohnungswechsel an sich, sondern um die Anmietung einer neuen Wohnung), übernimmt das Jobcenter nur noch 80% vom Regelsatz. Keine Miete, keine Heizkosten, keine Nebenkosten. Kann man hier nachlesen

http://dejure.org/gesetze/SGB_II/22.html und in § 7 SGB II

Danke, danke ! Gott sei Dank hat mein Vermieter die Kündigung wieder zurückgezogen, so einen Fehler mache ich nie nie nie wieder ! Danke für die Antwort :)

Wenn Du teilweise Hartz IV erhältst, bist Du Hartz IV-Empfänger, denn Du empfängst Hartz IV.

Deine Frage liest sich für mich etwas chaotisch. Leider ist es wohl, dies telefonisch zu klären. Hole Dir deshalb auch Rat bei einer guten behördenunabhängigen (!!!) Beratungsstelle wie dieser Hamburger

Arbeitslosen Telefonhilfe

0800 111 0 444 - wenn Du in Hamburg / Umgebung wohnst oder

040 22 75 74 73 - wenn Du in einem anderen Bundesland wohnst.

Dort ist man zum Thema Arbeitslosigkeit (ALG I + ALG II / Hartz IV) sehr erfahren.

.

Oh, ich seh grad, dass Du in einem Kommentar schreibst:

"Gott sei Dank ! Vermieter nimmt Kündigung zurück :) !!!!!!!!!!!!!!!!! So einen Fehler mache ich nie nie nie nie nie wieder !!!!!!!!!!!!!!!!"

Damit hat sich das ja für Dich glücklich erledigt.

Hallo cyracus, vielen Dank für Ihre/Deine Antwort :) ich werde mich aber trotzdem weiter Informieren und die entsprechende Telefonhilfe nutzen. Schönen Abend noch :)

Was möchtest Du wissen?