Werkstudent und Recht auf Unterhalt

1 Antwort

Das Einkommen als Werkstudent mindert den Unterhaltsbetrag der Eltern um das sich daraus ergebende Nettoeinkommen, ggf. abzüglich möglicher "berufsbedingter Ausgaben".

Würden z. B. 510 Euro Nettoeinkommen erzielt, könnten ggf. noch Fahrtkosten o. ä. abgezogen werden, so dass die Eltern dann z.B. 450 Euro weniger Unterhalt zu leisten hätten.

[Nur, wenn das Einkommen lediglich durch einen "Nebenjob" erzielt werden würde (z.B. Teilzeitjob im Gastgewerbe, als Studentische Hilfkraft o.ä.) bräuchte es nur zur Hälfte auf den Unterhalt angerechnet werden.]

Was möchtest Du wissen?