Werkstatt-Fehler?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Einen Austauschmotor bei einem defekt von Zylinderkopfdichtung zu nutzen, ist eigentlich nicht ratsam. So etwas macht man, wenn es den Motor richtig zerschossen hat. Es hätte also auch ein Austausch-Zylinderkopf gereicht. Das in deinem Kommentar beschriebene Rasseln kann von den Einspritzdüsen oder einer eventuell vorhandenen Steuerkette kommen. Sofern das Geräusch direkt aus dem Motorblock kommt.

Du musst auf jeden Fall Einspruch gegen die Reparaturmaßnahmen erheben und dich am besten von einem Anwalt beraten lassen. Im Zweifelsfall muss ein Gutachter feststellen, was dort getan wurde und weshalb das Auto nun nicht läuft. Sollte letztendlich die Werkstatt daran schuld sein, muss sie alle entstandenen Kosten tragen, da du das Auto ja nicht mehr benutzen konntest. Viel Erfolg.

Werkstatt anrufen und um transparenz vom Fall bitten,ansonsten mitm Anwalt drohen und am besten vorher schonmal beim Anwalt schlau machen..

Wenn die Kiste wiederkommt hat die zu laufen und du musst gefragt werden bevor was dran gemacht wird...

Das mit dem Motor war ja abgesprochen, aber das Auto läuft einfach nicht rund, bzw. als es gebracht wurde, konnte ich so ein "rasseln" hören (klang wie ein Geist der mit Ketten rasselt :-)) ) und er ging auch beim abladen vom Transporter 2 mal aus! Der Fahrer ist mein Zeuge! Dazu sagen muss ich, dass ich inzw. rausgefunden hab, dass gegen diese Fa. einige Ger. Verfahren anhängig sind und weder bei der IHK noch in der Handwerksrolle eingetragen sind! Ich bin nur noch am heulen, hab jetzt 2 Tsd. bezahlt und kein Auto. Dabei hab ich die Kiste erst 1 Jahr. Es ist ein BMW 316i Compact und steht sonst supi da.

Was möchtest Du wissen?