Werden von Überstunden bei Auszahlung mehr abgezogen als beim Lohn?

2 Antworten

Wichtig ist unterm Strich nur Dein (gesamtes) Jahreseinkommen. Hiernach richtet sich Dein (individueller) Steuersatz. Je mehr Du pro Jahr verdienst, desto höher steigst Du unter Umständen auch in der Progressionszone - Dein Steuersatz wird also u.U. höher. Zahlst Du also in einem Monat mal (durch Überstunen, Urlaubs- / Weihnachtsgeld o.ä.) mal mehr an Abgaben, kannst Du dies am Jahresende mit der Steuererklärung "bereinigen".

Du bekommst nicht 2 x deinen bisherigen Nettolohn, denn du kletterst in der Steuertabelle ziemlich nach oben. Du bekommst jedoch einen Teil mit der Einkommensteuererklärung wieder erstattet, da es dann auf das ganze Jahr umgerechnet wird. Also hat dein Chef Recht. Lasse es dir monatlich oder vierteljährlich auszahlen. Du kannst es dir auch selber ausrechnen, schau mal z. B. unter brutto-netto-rechner.info, da kannst du deine Steuerklasse und den Bruttolohn eingeben und dir mit jeder Gehaltshöhe alles selber durchrechnen lassen.

Was möchtest Du wissen?