werden schufa einträge wirklich gelöscht?

4 Antworten

Der Schufa-Eintrag wird nach Erledigung erstmal als "erledigt" gekennzeichnet. Wenn dann beispielsweise eine Bank die Schufa abfragt, steht dort dann:

SD 3.000€, 01.03.2014
ERL 14.07.2015

Damit wüsste der Bänker, dass du einen titulierten Saldo (=SD) an den Hacken hattest, den du ca ein Jahr später erledigt hast. Dieser Eintrag bleibt dann drei Jahre bis Jahresende (also hier 31.12.2018) als ERL (erledigt) in der Schufa und wird dann endgültig gelöscht, ist also für die abfragende Bank nicht mehr zu sehen. Es müssen allerdings nicht diese drei Jahre sein, je nach Art des Eintrags gibt es auch kürzere oder längere Fristen, die "drei Jahre zum Jahresende" sind allerdings sehr häufig.

ABER: Nach diesen "drei Jahren zum Jahresende" ist zwar der Negativeintrag an sich weg. Dein Schufa-Score ist allerdings dann weiterhin unter aller Kanone und muss sich erst einige Zeit erholen (also dass es keine weiteren Negativeinträge gibt, vielleicht sogar Positiveinträge wie eine gewährte Kreditkarte). Bevor der sich nicht erholt hat, läufst du mit einem derart miesen Schufa-Score durch die Gegend, dass die Bank dir keinen Kredit gibt. Etwas verallgemeinert, klar, aber der Kern trifft es.

Hast Du einen negativen Schufa Eintrag bezahlt bleibt dieser als erledigt negativ 3 Jahren in der Schufa stehen.

Danach - nach den 3 Jahren - ist die Schufa wieder sauber.

Hat man Titulierte Forderungen in entsprechender Höhe kann es sogar sein dass diese Jahr und 3 Jahre die Schufa negativ ist.

Der Eintrag bleibt 3 Jahre drin ausser es sind weniger wie 200€ die innerhalb von 6 Monaten bezahlt wurden

der eintrag bleibt und ist als ungültig markiert.

Was möchtest Du wissen?