Werden auch gewerbliche Immobilien von der kfw gefördert?

3 Antworten

Hallo Leegirl,  

die KfW hat bei den wohnwirtschaftlichen Programmen die Voraussetzung, dass das Objekt wohnwirtschaftlich genutzt wird. Damit ist gemeint, dass die Immobilie als Wohnraum genutzt wird. Die Lage spielt hierbei für die KfW keine Rolle. 

Damit ein Förderdarlehen in Anspruch genommen werden kann, benötigt die KfW immer ein durchleitendes Bankinstitut. Also eine Bank, zum Beispiel Deine Hausbank, die sich stellvertretend für die KfW in das Grundbuch einträgt und das Darlehen an Dich auszahlt. Die durchleitende Bankträgt somit auch das volle Risiko der Finanzierung und legt die Rahmenbedingungen für die Machbarkeit der Finanzierung selbstständig fest.  

Solltest Du bereits mit deiner Hausbank gesprochen haben, empfehle ich Dir, Dich an regionale Banken in Deiner Umgebung zu wenden, die eine Gewerbeabteilung haben, eventuell besteht bei diesen Banken eine Möglichkeit der Finanzierung. 

Viele Grüße,

Frank Kalthoff

Interhyp AG

Wenn ich Deinen Sachverhalt mit Kommentar richtig lese, ist es ja wohl eine gemischtgenutzte Immobilie.

Aber in welcher Form?

Wohnimmobilie und eine Garage für LKW vermietet?

Oder von Dir selbst gemischtgenutzt (also Deine eigenen LKW parken darin).

Dann die Aufteilung, was ist mehr?

Natürlich ist das lösbar, aber man braucht mehr Informationen.

Also, die Situation ist wie folgt: 

Ursprünglich wohnte ein selbstständiger Unternehmer nachdem er in Ruhestand gegangen ist, noch 13 Jahre PRIVAT, ohne Gewerbe, dort.

Dann ist das Wohnhaus, nach dessen Tod, abgebrannt. Und wurde wieder aufgebaut, also der jetzige Rohbau. 

Tja, mehr weiß ich leider nicht. Fakt ist, das die Immobilie nun von einer Bank zum Kauf angeboten wird, als "gewerbliche Fläche". 

Nutzen könnte ich die Garage als Unterstellmöglichkeit für Arbeitsgerät, u.A. Minibagger. 

Aufteilung privat/gewerblich wäre variabel darstellbar. Da man die großen Flächen entweder privat als Riesengarten oder gewerblich, z. B. als Ausstellungsfläche nutzen könnte

@Leegirl

Völlig neuer Sachverhalt.

Du willst das ganze Objekt erst kaufen. Du hast keinen eigenen Gewerbebetrieb auf dem Gelände udn willst dort nur wohnen.

Du hast verschiedene Möglichkeiten:

1. Wenn Du kaufst es wieder in reine Wohnimmobilie umwidmen.

2. Das Grundstück aufteilen. Rohbau = Wohnhaus udn einen gewerblichen Teil abtrennen.

3. Wenn Du diesen Betrieb (für den Du Austellungsfläche udn Kleinbagger hast) am laufen hast, dann hast Du doch auch Berater. Setze Dich mal mit denen zusammen.

wenn es ein Gewerbe ist, dann gibt es dafür natürlich keine Programme für Privatpersonen. Es gibt bei der KfW auch Programme für Firmen. Hast du überhaupt eine Firma? Die gewerblichen Programme unterscheiden sich aber von den Privatprogrammen. Es ist unwahrscheinlich dass du  in diesem Fall überhaupt eine Finanzierung bekommst

Tja, das ist ja das Problem überhaupt. Ich darf ja PRIVAT wohnen, der gewerbliche Teil wäre auf dem Grundstück befindliche LKW Garage. Und bezogen auf die Finanzierung.... werde ich nie verstehen, wieso die Banken mit dem Begriff "Gewerbe" solch ein Problem haben.

Was möchtest Du wissen?